300 Jahre Karlsruhe

Karlsruhe wird zwar erst in zwei Jahren sein 300-jähriges Stadtjubiläum feiern, hat allerdings jetzt schon ein entsprechendes Logo, das im Zuge der Feierlichkeiten zum Einsatz kommen wird. Der Grund für die gesteigerte Aufmerksamkeit zu so einem frühen Zeitpunkt: Das Jubiläum wird als Chance verstanden, Karlsruhe neu zu präsentieren / positionieren. Mit Hilfe eines groß angelegten Masterplans mit zahlreichen Projekten und einem neuen visuellen Erscheinungsbild soll dies gelingen.

Verantwortlich für die Kreation des Logos wie auch für das Gestaltungs- und Kommunikationskonzept, das bereits beim Stadtgeburtstag 2011 erstmalig Verwendung fand, zeichnet JUNG:Kommunikation.

 

33 Kommentare zu “300 Jahre Karlsruhe

  1. Mir gefällt es auf den ersten Blick ganz gut. Auf den Zweiten beißt sich die kantige Typo der Bildmarke irgendwie mit der Wortmarke (wenn es denn eine sein soll) darunter. Zusammen wirkt es dann doch nicht so harmonisch (auch nicht nebeneinander, wie auf der Webseite dargestellt).

    Irgendwie missverständlich: „KA“ klingt (sieht) nach Keine Angaben/Keine Ahnung (aus). „Keine Ahnung 2015“ oder „300 Jahre Keine Ahnung“… naja.

  2. Ein bisschen mehr als das Logo sollte man dann wohl fairer weise doch sagen und zeigen. Schaut man sich beispielsweise das, zugegeben „hässliche“, Stadtlogo an, macht die Gestaltung doch etwas mehr Sinn. Ein bisschen mehr findet man auch bei der Agentur auf der Seite.

  3. Ich finde es auf den ersten Blick ganz okay. Scheint eine Weiterentwicklung des Karlsruhe-Logos zu sein, welches auch schon mit Strahlen arbeitet.

    Ich frage mich nur, ob das Aufbrechen/Verpixeln an einigen Stellen (z.B. beim A oben) gewollt ist oder durch gif-Kompression oder ähnliche Aufbereitung entstanden ist.

  4. Als Kampagnenlogo (was es ja auch ist), empfinde ich die Idee gar nicht so schlecht. Die Farbgebung bringt etwas ungewohnt junges und alternatives in die Gestaltung. Die Typo von »KA2015« empfinde ich aber als etwas zu viel des Guten.

    Der Webauftritt von KA2015 spricht mich hierbei aber absolut nicht an und wirkt mir zu »klassisch«. Wenn man sich beim Kampagnenlogo schon so extravagant gibt, sollte man das auch konsequent durchziehen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>