Überspringen zu Hauptinhalt

Bielefeld? Das gibts doch gar nicht!

Bielefeld 800 Jahre Logo

Bielefeld 800 Jahre Logo

In Bielefeld bereitet man sich auf ein Stadtjubiläum vor. 2014 wird Bielefeld 800 Jahre alt. Aus diesem Anlass haben der Oberbürgermeister Pit Clausen und Hans-Rudolf Holtkamp, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH, vor gut zwei Wochen ein Logo vorgestellt, das dem runden Jubiläum die entsprechende Aufmerksamkeit verschaffen soll und die Feierlichkeiten unter einem Zeichen bündelt.

Die Bildmarke „800” besteht aus einem roten Faden, der die achthundertjährige Geschichte Bielefelds symbolisiert. Im 17. Jahrhundert etablierte sich in Bielefeld das Leinengewerbe, das „Bielefelder Leinen“ zu einem begehrten Artikel machte und der Stadt zu Wohlstand verhalf. Der „leinene Faden” ist nicht nur sprichwörtlich mit der Stadt verwoben, an ihm reiht sich auch ein Großteil der Geschichte der Stadt auf.

Verwoben ist Bielefeld auch mit der sogenannten Bielefeldverschwörung, einer Anfang der neunziger Jahre im Internet entstandene Satire, die die Existenz der Stadt in Frage stellt. Die in diesem Umfeld entstandene Redewendung „Bielefeld gibt es doch gar nicht“ hat die Stadt nun aufgegriffen, womit sie Humor beweist.

Der Jubiläumsslogan „Das gibt es doch gar nicht!“ wurde in einem „Ideenlabor“ gemeinsam erarbeitet und war seit dem Frühsommer dieses Jahre gesetzt. Das zugehörige Logo wurde darauf hin von der Bielefelder Agentur ardventure entwickelt, die sich gegen vier weitere Bielefelder Agenturen mit ihren Ideen durchsetzte.

Teilen

Dieser Beitrag hat 56 Kommentare

  1. Da der Stadt Bielefeld sich in Sachen Sozialen Medien auf die gleiche Entwicklungsstufe befindet wie einen dritte Welt land, habe ich es eigentlich nicht anderes erwartet, man hätte auch mal mit die soziale Medien fragen was die Bielefelder davon halten, weil auch ich den Bielefeld gibt es gar nicht müll wirklich nicht mehr hören kann, das die Stadt das jetzt auch noch mit im Kampagne integriert ist nicht sehr hilfreich

  2. Bei dieser „Logogestaltung“ sollte man nicht vergessen, dass es sehr stark historisierende Entscheider in Bielefelder Gremien gibt. Bielefeld hat wie so viele Städte das Problem, dass einflussreiche Mitbürger sich im Vergangenen am wohlsten fühlen. Daher die Fäden-Assoziation.
    Darüber hinaus sind viele Bielefelder auch eher untrainiert in kommunikativen Belangen. (Selbstverständlich würden sie diese Unterstellung weit von sich weisen.)
    Unterm Strich kommt dann eben so etwas kleinteiliges dabei raus. (Der wesentlich deprimierendere Aspekt an der Geschichte ist, dass nahezu sämtliche „Werbemaßnahmen“ sich wiederum nach innen richten. Auch das hat allerdings Tradition.)

  3. Also ich als Bielefelder kann rückblickend nur sagen, es war ein WUNDERSCHÖNES Jubiläumsjahr und das Logo dafür war und ist cool. Ich weiß nicht was s daran zu kritisieren gibt. Besonders, und das wurde hier gar nicht erkannt, der Slogan „das gibts doch gar nicht“ ist gleich zweideutig. Denn das „gibts doch“ ist fett gedruckt………. Der Bezug auf die alte Verschwörungstheorie ist natürlich da und das zeugt von Humor den man uns nicht nachsagt, aber ich kann versichern, nicht alle Bielefelder gehen zum Lachen nicht in den Keller :)

    Dass das mit dem „Bielefeld gibts doch gar nicht“ nervt kann ich nicht bestätigen. Ich suche mir dann immer eine passende humorige Antwort heraus……. Außerdem: Um zu zeigen dass es uns soch gibt haben wir inzwischen unser neues Stadtlogo :)

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen