Start Trend & Wissen

Zeig mir deine Fenster

80

Ich möchte heute einmal wissen, wie es die dt-Leser so mit den Browserfenstern halten. Es geht um die Frage: Welche Funktion sollen Links ausführen, die auf externe Angebote zeigen? Sollen diese in einem neuen Fenster öffnen, in einem neuen Tab oder soll der Inhalt im selben Fenster geladen werden? Das ist überall unterschiedlich, heute kann jeder mal sagen, wie er es gerne hätte.

Ist ja klar, ein Öffnen im neuen Tab oder im neuen Fenster soll dem Benutzer die Möglichkeit geben zum ursprünglichen  Auftritt noch einmal zurückzukehren. Bei der Urteilsfindung soll erst einmal außer Acht gelassen werden, ob man dem Link ansieht (per Icon, Farbe, Typo), dass es sich dabei offensichtlich um einen externen Link handelt, was zweifelsfrei unter dem Aspekt der Nutzerfreundlichkeit die erste Wahl sein sollte. Entscheidend ist, was passieren soll, wenn man den eigentlichen Auftritt verlässt und zu einer anderen Website wechselt.

Was soll bei Klick auf einen Link erfolgen, der auf ein externes Angebot zeigt?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

80 Kommentare

  1. Den überall funktionierenden Zusatz für target=”_newtab” kenn ich auch noch nicht. Wäre eine interessante Neuerung.

    Die Usability Ammenmärchen von wegen neuer Inhalt immer im gleichen Fenster sollte man aber ganz schnell vergessen. Es gilt: interner Link = gleiche Seite und externer Link = neues Fenster. Damit trennt man sich auch von deren Inhalten, macht den Nutzer darauf aufmerksam, dass er die Seite verlässt und dass er dennoch eine Rückkehrmöglichkeit hat, denn da kann es so manche lustigen Lösungen geben, die den Zurück-Button unbrauchbar machen.

    Außerdem wird hier doch auschließlich zu fremden Inhalten verlinkt und da ist einfach “targt=_blank” Usus bei Linksammlungen.

  2. “Außerdem wird hier doch auschließlich zu fremden Inhalten verlinkt und da ist einfach “targt=_blank” Usus bei Linksammlungen.”

    Und ob eine Seite Linksammlung ist oder nicht soll der User, der vielleicht noch nie auf dieser Seite war sofort erkennen? Wenn es bei Links kein target gäbe, dann würde sich der Browser immer so verhalten, wie man es erwartet, nämlich so, wie man ihn bedient.

    target setzen ist was für Seitenbetreiber, die Angst haben, der Besucher könnte von ihrer Seite verschwinden. Also die Angst, dass er aus mangelnder Qualität oder Mehrwert der Seite nicht wiederkommt?

  3. Leute, Euer “Klick aufs Mausrad”-Gelaber ist doch total unsinnig: es geht hier in erster Linie darum den “Normal-User” gut zu bedienen und der weiss noch nicht mal, dass man auf das Rädchen auch klicken kann; Da Ihr ja eh die “besser-Klicker” seid, braucht Ihr Euch über die blank-Links nicht zu echauffieren – der Kenner geniesst und schweigt!

    PS: auch 72% können sich irren, aber die Wahrscheinlichkeit liegt nur bei 28%

  4. Es gibt da diese schöne Faustregel “Jedes Feature, das man nicht abschalten kann, in ein Bug” – entsprechend gilt für Links: Wenn ich will, daß sich ein Link im neuen Fenster/Tab öffnet, benutze ich das Kontextmenü/gedrückte Shift-Taste/das Mausrad/eine Geste. Wenn andersrum eine Seite einen Link im neuen Fenster/Tab erzwingt, dann ist die Seite kaputt. Punkt.

  5. Norman Bates, ich möchte Dir ja nur ungern auf die Füße treten aber genau um “Normal-User” geht es bei dieser Umfrage erst einmal nicht. Ich muss zudem gestehen, dass ich mit diesem Begriff nichts anfangen kann. Die Definition wer oder was ein Normal-User ist doch sehr schwammig.

    In der Umfrage wird nicht nach der Funktion gefragt, die ausgeführt werden soll, wenn jemand anderes (z.B. auch ein Gelegenheitssurfer) auf einen externen Link klickt. Abgefragt wird die persönliche Vorliebe. Mir und den meisten Lesern sollte bewusst sein, dass die Besucher dieses Blogs nicht repräsentativ für die Gruppe der Internetnutzer sind, weswegen an dieser Stelle auch keine allgemeingültige Studie betrieben werden kann.

    Umso interessanter ist es aber aus meiner Sicht, Feinheiten, wie das Setzen eines targets, bei den generell internetaffinen dt-Lesern einmal abzuklopfen. Wie schon angemerkt wurde fällt auf, dass ein großes Ungleichgewicht zwischen dem Umfrageergebnis und den Antworten in der Kommentaren gibt, in denen mit Hinweis auf einen “mündigen Nutzer” das Öffnen eines externen Links target-frei, also für den Nutzer frei wählbar sein sollte. Einigkeit herrscht hingegen bei der Ansicht, dass ein neues Fenster die schlechteste Variante darstellt.

    Konsequenterweise werde ich in diesem Blog zukünftig auf target-Verlinkungen verzichten. Nicht, nur, weil mir das Votum meiner Leser wichtig ist, sondern auch weil es sich mit meinen Ansichten deckt. Jeder sollte frei wählen, wie er ein Fenster öffnet. Wichtig ist mir, dass ein externer Link auch als solcher erkannt wird. Sofern dies sichergestellt ist, sollten mit diesem Prinzip die allermeisten, auch die weniger versierten Leser klar kommen.

    Vielen Dank an alle, die bei der Abstimmung mitgemacht haben und/oder einen Kommentar verfasst haben!

  6. Es gibt gute Gründe die dagegensprechen den Nutzer durch _blank zu bevormunden.

    Zuerst einmal ist nicht jeder Browser dazu in der Lage _blank zu unterbinden, also hat der Nutzer garkeine andere Wahl als das solche Links in einem neuen Tab/Fenster geöffnet werden. Noch schlimmer allerdings ist, dass jeder Webseiten Betreiber seine eigene Meinung zu diesem Thema hat und somit die eine Seite externe Links mit _blank öffnet und die nächste eben nicht. Diese Inkonsistenz führt leicht dazu den Nutzer vollends zu verwirren, so dass er doch jedesmal STRG+Klick o.ä. verwenden muss wenn er einen neuen Tab haben will.

    Um genau diese Inkonsistenz zu vermeiden gibt es zwei Lösungsansätze: (a) Alle Betreiber einigen sich externe Links mit _blank zu deklarieren. (b) Man überlässt diese Entscheidung gänzlich dem Nutzer.

    Welche lässt sich wohl einfacher umsetzen?

    Mir persönlich gefällt es auch besser wenn externe Links in einem neuen Tab geöffnet werden. Aber das soll bitte schön nicht der jeweilige Webmaster entscheiden, sondern entweder ich selbst manuell, oder aber ein Browser-Plugin bei dem ich einstellen kann wann ein neuer Tab geöffnet werden soll.

  7. geht mir wie Andres (#1) wenn ich einen externen Link will, klick ich mti dem Mausrad drauf :D

    Ansonsten ist es doch schöner, KEIN neues Fenster auf zu machen und die aktuelle Seite beibehalten zu können.

  8. Schwierige Frage, aber ich plädiere auch nach der Recherche aller Vor- und
    Nachteile dazu,

    - externe Links in einem neuen Tab oder Fenster zu öffnen und
    - interne i.d.R. im selbem Fenster.

    Am besten wir die externe Verlinkung noch mit einem Symbol gekennzeichnet, z.B.


    wenn es das Design zulässt oder es wird zumindest ein Hinweis im Alt-Tag gegeben.

    Ich habe häufig mit unterschiedlichsten Kunden zu tun und das generelle Wissen über Browserbedienung u.ä. ist doch sehr gering, die meisten Wissen grade mal des es Frefox gibt und dann hört es auch auf. Ab 40 geht das i.d.R. los, jüngere Menschen sind in hinsichtlich Internet recht affin – könnte man also auch gut die zu erwartende Nutzergruppe mit einfließen lassen.

    Grüße
    Till

  9. Entscheidend ist, was passieren soll, wenn man den eigentlichen Auftritt verlässt und zu einer anderen Website wechselt.

    Man muss es ja aus der Sicht des Seitenbetreibers sehen. Welcher Anbieter will denn seine Besucher loswerden? Externe Links sind doch meistens nur Zusatzinformationen und dienen nicht dem Zweck die Seite zu verlassen und nicht wieder zu kommen…

  10. Also wenn das Ergebnis der Umfrage mal nicht eindeutig ist … ;-)

    Ich sehe es so wie einige hier. Sehr viele Benutzer sind nicht so sattelfest im Internet. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute Adressen in das Google Fenster eintragen und gar nicht wissen, dass man die auch direkt in die Adresszeile eingeben kann. Und die finden garantiert nicht mehr zurück, wenn alles im gleichen Fenster aufgeht.

    Also interne Links (natürlich) im selben Fenster und externe im neuen Tab.

    Grüße
    Mario

  11. Externe Links sollten sich für meinen Geschmack in einem neuen Fenster öffnen. Sonst passiert es mir schnell, dass ich das Fenster versehentlich schließe anstatt den Zurück-Knopf zu verwenden und dann muss ich die alte Seite erstmal neu laden und an die letzte Stelle surfen. Das nervt mich besonders bei Blogs.

  12. Die ewige egoistische Diskussion…

    Know your users, then ignore them. Man kanns nicht jedem recht machen.

    Entscheidend ist, dass man bei Links, die per “_blank” neue Fenster öffnen, keine Möglichkeit hat, sie doch im gleichen Fenster zu öffnen. Umgekehrt aber schon. Sollte als Antwort reichen.

  13. In Zeiten von tabbed browsing scheint es sinnvoll, es dem Nutzer zu überlassen, wie er ein Fenster öffnet. Will man jedoch zwingend vermeiden, dass die aktuelle Seite verlassen wird, halte ich ein entsprechendes Target oder technisches Hilfsmittel, wie etwa Thickbox, für durchaus legitim.

  14. Ich möchte selbst entscheiden können, ob sich das Fenster im selben Fenster öffnet oder in einem neuen Tab etc. – daher “im selben Fenster”, per Apfel/Strg kann ich ja dann selbst festlegen wie und wo sich der Link nun darstellt. Alles andere ist nur nervig und wird von mir als veraltet angesehen.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>