Start Trend & Wissen

Zeig mir deine Fenster

80

Ich möchte heute einmal wissen, wie es die dt-Leser so mit den Browserfenstern halten. Es geht um die Frage: Welche Funktion sollen Links ausführen, die auf externe Angebote zeigen? Sollen diese in einem neuen Fenster öffnen, in einem neuen Tab oder soll der Inhalt im selben Fenster geladen werden? Das ist überall unterschiedlich, heute kann jeder mal sagen, wie er es gerne hätte.

Ist ja klar, ein Öffnen im neuen Tab oder im neuen Fenster soll dem Benutzer die Möglichkeit geben zum ursprünglichen  Auftritt noch einmal zurückzukehren. Bei der Urteilsfindung soll erst einmal außer Acht gelassen werden, ob man dem Link ansieht (per Icon, Farbe, Typo), dass es sich dabei offensichtlich um einen externen Link handelt, was zweifelsfrei unter dem Aspekt der Nutzerfreundlichkeit die erste Wahl sein sollte. Entscheidend ist, was passieren soll, wenn man den eigentlichen Auftritt verlässt und zu einer anderen Website wechselt.

Was soll bei Klick auf einen Link erfolgen, der auf ein externes Angebot zeigt?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Ähnliche Beiträge

18

75

80 Kommentare

  1. Mir ist es eigentlich gleich. Ich habe mir angewohnt bei einem Blog, immer wenn ich es will, das Mausrad zu drücken. Wenn mir der Blog wo ich gerade bin nicht mehr gefällt oder einfach nur schließen will, dann gehe ich in die Blogrolle oder ähnliches und klicke da drauf…und dann immer so weiter den ganzen Tag. :P
    Also ich gehe immer davon aus, dass bei einem Blog alle Links im selben Fenster geöffnet werden. Wenn es mal nicht so ist, ich will es aber, dann ist es ärgerlich. :P
    Aber naja, ist halt auch bei jedem Blog anders eingestellt.

  2. Externe Links in den selben Fenstern zu laden, ist eigentlich die schlechteste Lösung, die man machen kann. Dadurch wird ja der Besucher von der eigenen Seite “verjagt”.

    Daher stehe ich hauptsächlich auf die _blank-Variante.

    Übrigens hat der Internet Explorer 8 eine tolle Funktion: Wenn man Tabs öffnet, werden diese eingefärbt. Und zwar in der Farbe, die auch der Tab der verweisenden Seite hat…

  3. Ich schließe mich Andreas und Patrick L. an. Habe jedoch für neues Fenster gevotet, da es in meinem Firefox genauso eingestellt ist.
    Am liebsten ist es mir wenn der Tab aber im Hintergrund geöffnet wird; ich also noch auf der Seite bleibe und bei bedarf wechseln kann.

  4. Ich mache das wie Andreas und Patrick: die meisten Seiten werden im neuen Tab geöffnet. Wenn es allerdings nur einen interessanten Link gibt und die Seite sonst nichts mehr zu bieten hat, möchte ich, selber entscheiden können, wo die Seite geöffnet wird.

    Dass man die Besucher dadurch „verjagt“, halte ich für eine veraltete These. Bei Anfängern beobachte ich eher dass Problem, dass diese nicht mitbekommen, dass sich ein neues Fenster geöffnet hat, und sich dann fragen, warum der Zurück-Button nicht mehr funktioniert.

    Mich wundert wirklich, wie viele hier (bisher) einen automatischen neuen Tab oder ein neues Fenster bevorzugen. Ein neuer Tab ist weniger aufdringlich, kann ja aber auch nur durch die Browser-Einstellungen erzwungen werden.

    Ich dachte eigentlich, dass es in Webdesigner-Kreisen inzwischen Konsens sei, die User nicht zu bevormunden. Lasst den Usern die Entscheidung!

  5. Ich bin für das öffnen im selben Fenster, weil ich alles andere selber beeinflussen kann und will. Mich nerven Webseiten, die mich bevormunden. Mich verjagt man eher durch penetrantes öffnen neuer Fenster….

  6. Schwierige Entscheidung – insbesondere, wenn man mehrere im CMS verlinkte Projekte hat. Da verjagt man quasi nicht sondern ‘verlinkt’ im CMS. Ansonsten klar target=_blank.

    Wie habt ihr das bei Maus mit den Klickrad eingestellt? Logitech`? Ist das dort schon vorgesehen? Oder Applescript?

  7. endlich passiert in der richtung mal was! target is ja sowas von gestern – wenn ich nen neuen tab/neues fenster will, kann ich mir des schon selber aufmachen. alles andere nervt!

  8. “target=_blank” ist zumindest bei XHTML strict nicht valide – für die Code-Geeks, dem Normaluser ist dies natürlich egal. Aber ich hasse es, wenn mir die Website die Entscheidung abnimmt, ob der Link in einem neuen Fenster (oder einem neuen Tab aufgeht). Das will _ich_ entscheiden, und zwar per Apfeltaste + Klick oder per “Normalklick”. Alles andere ist Murks.

    Die Angst vor dem “verlorenen User” halte ich für unbegründet. Entweder man hat ein Angebot,
    auf das der Besucher im Zweifelsfall wieder zurückkommt, oder man hat es nicht – und dann den Besucher auch nicht verdient und zu Recht verloren. Content ist King! (5 Euro für’s Phrasenschwein :-)

  9. Ab XHTML sollte sich die Frage doch eigentlich garnicht mehr stellen (das target-Attribut ist verboten), weil der Benutzer selber entscheiden soll, wie sich eine neue Seite öffnet und nicht die Webseite. Extern? Mittlere Maustaste. Selbes Fenster? Linke Maustaste.

  10. Ich hab mir leider noch nicht angewöhnt Links mit einer extra Taste generell in einem neuen Tab öffnen zu lassen, und ärgere mich daher jedes Mal, wenn es nicht der Fall ist. Das fällt mir nämlich dann auf, wenn ich aufs kleine ‘x’ gedrückt hab und die vorherige Seite auch weg ist. Meistens rufe ich diese dann nicht extra noch mal auf.

    Externe Links im neuen Tab, interne Links im selben Fenster :)

  11. Ich mag es eigentlich, wenn alle Links im selben Fenster geöffnet werden (Ausnahmen mache ich da nur bei Plugins, wie PDFs, die dann nochmal etwas länger brauchen zum Laden). Wenn ich auf einer Seiten bleiben möchte, dann öffne ich sowieso automatisch über das Kontextmenü den Link in einem neuen Tab im Hintergrund.

  12. Genauso, wie Bernhard es sagt, sehe ich das auch:

    »Ich dachte eigentlich, dass es in Webdesigner-Kreisen inzwischen Konsens sei, die User nicht zu bevormunden. Lasst den Usern die Entscheidung!«

    Neue Fenster sind einfach ekelig. Ich habe mir schon überlegt »Alle Fenster zusammenlegen« mit Hotkey zu belegen, weil ich es so oft nutze. Bin eben ein passionierter Tab-Nutzer (schön übersichtlich!) und öffne eigentlich das Meiste händisch in neuem Tab. Wenn ich allerdings weiß, dass ich alle Infos auf der aktuellen Seite abgegrast habe, dann möchte ich sie mit einem einfachen Klick auch verlassen können.

    Deshalb der Vote für: _self

  13. a) Die externe Seite öffnet in einem neuen Tab/Fenster:

    1 Der Besucher möchte nur diesen Link klicken und die Seite verlassen -> Er muss das alte Fenster extra schließen. Das mag ihn nerven, aber er kann nichts dagegen tun. (schlecht)

    2 Der Besucher möchte die alte Seite behalten und die neue öffnen:
    2.1 Er klickt mit der Mitteltaste, bei gedrückter Strg-Taste, etc -> Ein neues Fenster / neuer Tab öffnet sich, genau wie gewünscht. (gut)
    2.2 Er kennt diese Abkürzungen nicht, klickt, und der externe Link öffnet sich …
    2.2.1 in einem neuen Tab -> Falls gewünscht, gut; falls nicht: schlecht. (50:50)
    2.2.2 in einem neuen Fenster -> siehe vorhergehender Punkt. (50:50)

    b) Die Seite macht keine Vorgaben, wie externe Links geöffnet werden sollen (= im gleichen Fenster):

    1 Der Besucher möchte nur diesen Link klicken und die Seite verlassen -> Perfekt, er bekommt genau das, was er will. (gut)

    2 Der Besucher möchte die alte Seite behalten und die neue öffnen:
    2.1 Er klickt mit der Mitteltaste, bei gedrückter Strg-Taste, Kontextmenü etc -> Neues Fenster / neuer Tab öffnet sich, genau wie gewünscht. (gut)
    2.2 Er kennt diese Abkürzungen nicht, klickt, und die alte Seite ist weg.
    2.2.1 Nachdem er den externen Link gelesen hat, benutzt er die Zurück-Taste seines Browsers. Die alte Seite ist wieder da. Umständlich, aber genau so, wie erwartet (gut)
    2.2.2 Die neue Seite ist so interessant, dass der Nutzer sie später weiterlesen möchte. Er kopiert die Adresse, öffnet einen neuen Tab / ein neues Fenster, fügt den Link ein und lädt die Seite neu. Im alten Fester/Tab betätigt er die Zurück-Taste. Extrem umständlich (schlecht)
    2.2.3 Nachdem der Nutzer eine Zeitlang zur Fraktion b 2.2.2 gehört hat, entdeckt er die Möglichkeiten seines Browser, Links in einem neuen Fenster / Tab zu öffnen. In Zukunft gehört er zur Klasse 2.1. (gut)

    Meine Meinung: Lasst den Nutzer selbst entscheiden, wie er surfen möchte. Er wird dazu einige Dinge lernen müssen (Links wie gewünscht öffnen, aber z. B. auch Schrift vergrößern). Die Umständlichkeiten motivieren den Surfer schließlich, sich zu einem kompetenten Browsernutzer zu entwickeln. Mein Plädoyer geht also klar dazu: Keine Angabe bei Links, wie sie sich öffnen sollen.

  14. Ich bin ebenfalls schwer gegen Bevormundung durch eine Webseite und möchte selber entscheiden können, ob ich ein neues Fenster oder Tab haben möchte.

    Nebenbei noch eine andere kleine Anmerkung zur Usability: Wenn das Umfrage-Formular schon nur mit aktiviertem JavaScript funktioniert, sollte man das auch dranschreiben. Ein Button der auf einen Klick überhaupt nicht reagiert, nervt.

  15. Ich plädiere für “im gleichen Fenster”.
    Wenn ich auf einer Seite bleiben möchte, mir aber trotzdem einen externen Link ansehen möchte, gibts dafür die Mittlere Maustaste – unerfahrenere User nehmen die Zurück-Funktion ihres Browsers in Anspruch.

  16. in der Regel vergraulst du die Nutzer mit den ständigen Links in neuem Fenster… gerade unerfahrene Nutzer haben dann später 100 Tabs/Fenster offen (was im Firefox ja dazu führt das der Ram auch komplett voll wird) und er dann sowieso keinen Überblick mehr hat (bestimmt findet er dann auch deine Seite nicht mehr wieder) und schließt alle Browserfenster! Daher lass doch den Nutzer selbst entscheiden ob es ein neues Fenster/neuer Tab oder ob er deine Seite einfach nicht mehr sehen will!

    Da kann man sich beim Suchmaschinenriesen Google was abschauen!

    lg stony

  17. Auch meine Meinung ist “Lass den Nutzer entscheiden”.

    In nur ganz wenigen Fällen möchte ich, dass per Default ein neuer Tab aufgeht. Beispiel ist mein RSS-Reader, mein Web-Mail, etc. Also eher “Anwendungen” als “Seiten”.

    In allen anderen Fällen kann ich entscheiden, was ich möchte: Will ich hier noch weiterlesen, mache ich mit Strg-Links-Klick ein neues Tab auf, will ich hier eh weg, klicke ich einfach so auf den Link. Wenn das jetzt ein neues Tab aufmacht, bin ich genervt, weil ich jetzt zwei Tabs zumachen muss, wenn ich mich nicht mehr mit diesem Thread weiter beschäftigen möchte.

  18. Der neue Auftritt sollte im gleichen Fenster erscheinen, weil das der klassischen Erwartungshaltung entspricht. Für alles andere hat man ja die entsprechenden Optionen im Browser.

  19. Auf jeden Fall im gleichen Fenster öffnen.

    Von der Validität einmal ganz abgesehen: Wenn der User einem Link folgen möchte, dann soll er das auch tun können, ohne die Altlasten extra schließen zu müssen.

    Wenn es sich um einen externern Link auf eine andere Website handelt, kann man das ja ganz einfach über erweiterte CSS-Selektoren verdeutlichen und ein kleines Icon nach dem Link automatisch einfügen lassen.

  20. Ich klicke Links meistens mit dem Mausrad an, um sicherzugehen, dass sich ein neuer Tab öffnet. Aber auch “_blank”-Links würden sich bei mir im neuen Tab öffnen, da ich meinen Firefox auf 1 Fenster reduziert habe.

  21. Zustimmung für “Der neue Auftritt sollte im selben Fenster erscheinen”.

    Wenn mir beim Lesen ein interessanter Link im Blog unter die Augen kommt, dann drücke ich persönlich das Mausrad und die entsprechende Seite lädt sich im Hintergrund, damit ich später auf diese zurückgreifen kann – ohne dass ich erst von einem neuen Fenster erschlagen bin, um dies wiederum für den ersten Augenblick zu schließen, da ich mit der eigentlichen Lektüre noch nicht “fertig” bin.

    Die Lösung, auf das Target in XHTML-Strict zu verzichten, gefällt mir sehr. Ich empfinde es als Behinderung, wenn mir ein Quelltext einbleut ein neues Fenster öffnen zu müssen (_blank, javascript). Stattdessen den Link mit einer sekundären Farbe ausstatten und/oder in Verbindung mit einem “external link icon” und den Nutzer entscheiden lassen.

    Zwei Lager spalten sich. Der Internetprofi würde sagen: “Link im gleichen Fenster öffnen”. Der normale, meist unwissende Internetbenutzer jedoch kennt zu Teilen die möglichen Tastenkombinationen nicht und würde kalt mit “Mir ist es gleich” antworten. Ohne zu diskrimnieren: Selbst schuld – wenn die Kenntnis fehlt, was der Browser, das Keyboard und die Maus alles bewegen kann!

  22. Vergesst dabei bitte nicht dass es auch Normalo User gibt. und das ist der großteil der Leute die im Web unterwegs ist. Zudem passiert es sogar mir, dass ich einen auf eine externe URL referenzierten Link klicke (was jedoch nicht gekennzeichnet war. zb ein wort mitten im text) und dann denke dass ich das fenster ja bedenkenlos schließen kann. dabei schließe ich aber dann auch die Seite auf der ich vorher war ;).
    Es sollte vielmehr dem Benutzer BEIDES angeboten werden. zb durch den Link und dahinter in klammern einem hinweis mit zweitem Link “in neuem Fenster öffnen” oder ein Symbol das sich inzwischen releativ gut etabliert hat und externe Links kennzeichnet (ein rechteck mit einem pfeil nach rechts oben). vielleicht gibts da ja schon gute lösungsansätze.

  23. Benutze immer die mittlere Maustaste um einen neuen Tab zu öffnen. Mich nervt es, wenn mir ein neues Fenster/Tab aufgezwungen wird, wenn ich das nicht will. Die Kontrolle hätte gerne ich. Der Webseitenbetreiber, der target blank setzt, weil er die Besucher auf seiner Seite halten will und mich dadurch bevormundet ist mir unsympathisch.

  24. ein neues fenster, einen neuen tab öffne ich gerne bewusst. da ich aber diesen und die meißten blogs im google reader lese, spielt es hier keine rolle, da dieser eh alls in einem neuen fenster/tab öffnet. und zwischen fenster und tab kannst du als programmierer eh nicht unterscheiden, oder liege ich hier falsch?

  25. Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich nochmal zur aktuellen Seite zurückgehen möchte oder nicht. Will ich das, klicke ich mit gedrückter cmd-Taste und öffne den Link in einem neuen Tab – meist möchte ich das aber nicht, und dann soll bitte der externe Link auch im gleichen Tab geöffnet werden.

  26. Definitiv “neuer Tab”.

    Wenn ich einen Beitrag lese, und über einen externen Link stolpere, öffne ich Ihn um mir die Seite NACH dem Lesen des Beitrags anzuschauen.

    Ich sammel meist alle externen Links eines Beitrag in neuen Tabs.

  27. Also für mich sollte garnichts angegeben sein. Leider fehlt das da oben was natürlich die gesammte Abfrage verfälscht. Jeder vernünftige Browser gibt dem User die Möglichkeit zu wählen, die jedoch genommen wird wenn ich ein Target angebe. Wenn ich auf den Link klicke soll der gefälligst im gleichen Fenster im gleichen Tab auf gehen. Funktioniert nicht wenn der ein Target eingestellt hat. Wenn Ich den im neuen Tab will das cmd klicke ich den (MacBook), will ich den im neuen Fenster (will ich nie) dann halt ctrl click und im neuen Fenster öffnen auswählen.

    Basta.

    Alles andere ist bevormundung der User und nervt. Mehr Freiheit für den User. Wir sind keine Traffic-Producer damit eich Google nen Tausendstel Cent mehr zahlt. Okay, sind wir schon, aber wir wollen nicht so behandelt werden.

  28. Im selben Fenster …
    Dann bleibt die Wahl bei mir, weil ich – wie bereits ein paar mal erwähnt – eh 99% der Links mit Mausrad öffne. Und wenn ich das mal nicht will, will ich nicht, dass sich ein neuer Tab öffnet.

  29. Ja mir ist es gleich, hab bei meiner 5-Tasten-Maus eine mit Daumentaste mit “in neuem Tab öffnen” belegt, die andere Springt auf Webseiten nach oben.

    Was mich aber nervt, ist wenn das klicken auf einen Link dan einen Javascript-Error erzeugt, oder Links es zum Teufel nicht zulassen, diese in neuen Tabs zu öffnen, diese Seite (außer ich muss sie nutzen) wird schnell wieder geschlossen…

  30. Bevorzugt öffne ich Links in einem neuen Tab, aber es kommt auc auf die Art des Links an. Ist es beispielsweise ein Artikel, der über mehrerer Seiten geht öffne ich ihn auch im selben Fenster und blätter bei Bedarf mit Mouse-Gestures hin und her.
    Greets
    BW

  31. Wo wir schon mal dabei sind: Es wäre interessant, wie bei designtagebuch.de die Verteilung der Webbrowser und Betriebssysteme ist. Herr Schaffrinna, verraten Sie es uns. :)

  32. Ich denke, hier sind die Browserhersteller gefragt, um alle glücklich zu machen. So sollten standardmäßig für den “normalen Nutzer” die “Neues Fenster”-Techniken wie “target” oder “window.open” durchaus unterstützt und von Seitenentwicklern implementiert werden – der jetzige Stand der Umfrage (71% für neuer Tab) zeigt hier einen eindeutigen Bedarf.

    Gleichzeitig sollte der Browser aber auch Optionen wie “neues Fenster immer in neuem Tab öffnen” oder “Anweisung für neues Fenster immer ignorieren” bieten. Ersteres bietet z. B. Camino bereits; der Rest kann ja noch kommen.

  33. In Sachen Barrierefreiheit/Usability bin ich dafür, externe Links in selben Fenster öffnen zu lassen.
    Allerdings sollten externe Links (z.B. mit CSS) speziell grafisch kenntlich gemacht werden.

    Bzgl deines Votings:
    Als Webmaster einer Seite hat man nicht die Möglichkeit Links in einem Tab öffnen zu lassen.
    Da dies ist Browserabhängig ist, sollte man hier also nicht zwischen “Ein neues Fenster öffnet sich” und “Ein neuer Tab öffnet sich” unterscheiden, da es sich hier um den gleichen HTML-Befehl handelt.

  34. Bitte sehr…

    Und Danke an Alle für die Kommentare! Tolles Plädoyer Gerhard.
    Ich denke, jedem ist klar, dass die Nutzer dieses Blogs zu den versierten zählen, insofern kann und will die Umfrage nicht repräsentativ sein. Ich denke sie zeigt aber doch recht gut, dass große Einigkeit darüber herrscht, dass das Öffnen eines neuen Fenster die am wenigsten bevorzugte Variante darstellt, um einen externen Link zu setzen.

    Kurz zum Hintergrund der Umfrage: Ich bin gerade schwer damit beschäftigt den Webauftritt der KKH in das CD der Allianz zu überführen und “stolpere” jedes mal über die zahlreichen Fenster, die sich bei der Allianz unvermittelt öffnen (per Header- und Footer-Navi). Ich denke, jedes Unternehmen täte gut daran zumindest die eigenen Inhalte nur in einem Fenster abzubilden. Es hinterlässt einfach keinen guten Eindruck, wenn man es als Nutzer nach einem 2-minütigen Besuch mit wahlweise 10 Tabs oder noch schlimmer 10 Fenstern zu tun hat. Da verliert man schnell den Überblick.

  35. Ein unerfahrener Benutzer weiß nicht, daß er mit STRG oder Mausrad einen neuen Tab öffnet (er weiß nicht mal, was ein Tab ist). Ein unerfahrener Benutzer weiß auch nicht, wozu der Zurück-Button da ist oder daß es die Möglichkeit gibt, das auszuwählen. Wie kann es also sein, daß hier recht oft das Totschlagargument “der unerfahrene Benutzer” kommt?

    Der erfahrene Benutzer kann mit STRG oder Mausrad auf einen “target=_blank”-Link klicken und bekommt trotzdem seinen Tab. Benutzt er SHIFT, geht ein neues Fenster auf.

    Meine Meinung bleibt daher: Der Webmaster soll entscheiden, ob er möchte, daß ein Link in seinem Fenster aufgeht und dadurch möglicherweise der Benutzer nicht mehr wiederkommt. Denn spätestens, wenn er bei der verlinkten Seite einen weiteren interessanten Link geklickt hat, wird er sicher nicht zwei mal auf “Zurück” klicken, um auf die ursprüngliche Seite zu kommen.

  36. Als Webmaster einer Seite hat man nicht die Möglichkeit Links in einem Tab öffnen zu lassen.

    Aber man hat es in der Hand z.B. auf JavaScript-Befehle zu verzichten, die ein neues Fenster erzwingen. Insofern halte ich die in der Umfrage getroffene Unterscheidung für sinnvoll.

  37. Links im gleichen Fenster, ich habe des öfteren in Usability Untersuchungen gesehen, das User das neue Tab nicht mitbekommen und dann sich wundern das die zurück-Taste nicht funktioniert. Manche denken dann das ein neues Fenster aufgegangen ist und wollen dann gleich oben auf das Schließen-X klicken.

    Und außerdem können Poweruser entscheiden was mit dem Link passieren soll.

  38. Interessant finde ich ja die Diskrepanz zwischen Formular und Kommentaren. Die Kommentare plädieren mehr für targetlose Links, das Formular spricht deutlich für neue Tabs.

    Ich persönlich möchte externe Links in neuen Tabs geöffnet bekommen. Nicht versierte Benutzer stehen aber natürlich auf einem anderen Blatt. Gibt es Studien zu dem Thema? Ich frage mich nämlich, ob Otto-Normal-User bei targetlosen Links wirklich weiß, welche Möglichkeiten er hat. Und wird ihm auch klar, dass er die ursprüngliche Webseite verlassen hat?

    Ein Fall, in dem ich ganz gerne mal target=”_blank” setze, sind Bildergalerien, wo mit Javascript neue Fenster oder Lightboxen geöffnet werden. Der normale Link mit target dient dann als fallback-Lösung für deaktiviertes Javascript. Zugegeben keine optimale Lösung, wenn dann ein neuer Tab geöffnet wird. Möglicherweise überdenkenswert, wenn so bei vielen der Standard aussieht..

  39. Die Entscheidung ob ein neues Fenster oder ein neuer Tab aufgeht sollte prinzipiell dem User überlassen werden. Deswegen sollte man Links prinzipiell so gestalten, dass sich erstmal die Seite im selben Fenster öffnet. Dass es sich hierbei um externe Links handelt, kann man anders kennzeichnen, z.B. mit anderen Farben, Tooltips, oder einem kleinen Icon davor oder dahinter.

  40. da ich ein freund der validierenden seiten bin und ich gerne die strict-varianten selbst nutze, soll und darf die webseite mit gar nicht vorschreiben, wie ein link geöffnet werden möchte.

    die target-attribute sind einfach in den strict-varianten nicht zulässig. daher öffnen sich links im normalfall im selben fenster. wer aber einen vernünftigen browser benutzt, kann meist mit der entsprechenden maustaste (im FF zB die mittlere) selbst entscheiden, wie er/sie gerne den link öffnen möchte — in diesem fall also in einem neuen tab. macht sinn, wenn es sich um externe quellen handelt.

    daher habe ich oben “im tab öffnen” ausgewählt, weil die option “ist mir gleich” zu unscharf war. hier geht es ja primär um externe links. und die option “im selben fenster” entspricht nicht meinem eigenen benutzerverhalten.

    irgendwo oben kam ein kommentar, wo die meinung vertreten wurde, mensch würde die besucher ja von der eigenen seite vergraulen, wenn der webmaster sämtliche links im selben fenster öffnen lassen würde. ich sehe eher das gegenteil: wer mir ständig vorschreibt, wie der link geöffnet wird, und sei es permanent als target=”_blank” zB, vertreibt mich viel eher. denn das häufige und ungewollte aufploppen von neuen fenstern/tabs geht mir wesentlich mehr auf den senkel, als einmal auf den “zurück”-button zu drücken.

  41. Ich persönlich öffne mir solche Links meistens in einem neuen Tab, aber das MUSS jedem selber überlassen werden. Wenn es so programmiert ist, dass sich ein Link in einem neuen Fenster öffnet, halte ich es für wichtig, den User darauf hinzuweisen, also das neue Fenster anzukündigen.
    z.B. “Weitere Infos bei http://www.blablabla.de (neues Fenster)”

  42. bitte im aktuellen tab/fenster. wenn ich was “abzweigen” will, also noch auf der ursprünglichen Seite verbleiben möchte, mache ich das mit der mittleren Maustaste in einen neuen Tab im Hintergrund. Wenn nicht, will ich weg von der Ursprungsseite, dann stört es mich wenn ein neues Fenster aufgeht und die alte noch rumgammelt.

  43. Ähm, wie soll denn die technische Lösung für “in neuem Tab” bitte aussehen? Das ist doch einzig eine Frage der Browsereinstellungen, oder hab ich da etwas verpasst?
    Ich bin auch ein extremer Verfechter der mündigen Users und kann target=”_blank” so wenig ausstehen, dass ich meinem Firefox grundsätzlich verbiete, neue Tabs/Fenster ungefragt zu öffnen (“target blank killer” exension oder so ähnlich)
    Wie soll ein User denn wissen, was ihn erwartet, wenn jeder Webdesigner/Entwickler sein eigenes Süppchen kocht. Ein Link sollte ein Link sein und das tun, was man erwartet, nämlich auf eine andere Page oder Site führen, sonst nix. Für Fenster und Tabs sind das Programm bzw. der User zuständig.

  44. Neue Fenster hab ich beim IE6 benutzt, weils nicht anders ging. Heute ist das doch eigentlich überflüssig, da Tabs wesentlich besser sind.

    Ansonsten interne Links natürlich im gleichen Tab, alles nach extern auch bitte in ein “externes” Tab. Mich nervts nämlich, wenn ich wo draufklicke und dann die aktuelle Seite, die ich eigentlich auch beibehalten wollte einfach “überschrieben” wird und ich dann erst wieder “zurück” klicken, kurz warten und den Link neu und in richtig anklicken muss. Ist mehr Aufwand als zwei Tabs zu haben, von denen ich evtl. eins eben mit einem Klick schliessen muss, weil ich die erste Seite doch nicht mehr sehen will.

  45. Das das sieht ja recht eindeutig aus.

    Ich bin definitiv fürs öffnen in einem neuem Tab. Hat was von Neuanfang und benötigten Bruch, nervt aber nicht durch unzählige offene Fenster im Taskbereich

    Viele Grüße
    Maik

  46. Den überall funktionierenden Zusatz für target=”_newtab” kenn ich auch noch nicht. Wäre eine interessante Neuerung.

    Die Usability Ammenmärchen von wegen neuer Inhalt immer im gleichen Fenster sollte man aber ganz schnell vergessen. Es gilt: interner Link = gleiche Seite und externer Link = neues Fenster. Damit trennt man sich auch von deren Inhalten, macht den Nutzer darauf aufmerksam, dass er die Seite verlässt und dass er dennoch eine Rückkehrmöglichkeit hat, denn da kann es so manche lustigen Lösungen geben, die den Zurück-Button unbrauchbar machen.

    Außerdem wird hier doch auschließlich zu fremden Inhalten verlinkt und da ist einfach “targt=_blank” Usus bei Linksammlungen.

  47. “Außerdem wird hier doch auschließlich zu fremden Inhalten verlinkt und da ist einfach “targt=_blank” Usus bei Linksammlungen.”

    Und ob eine Seite Linksammlung ist oder nicht soll der User, der vielleicht noch nie auf dieser Seite war sofort erkennen? Wenn es bei Links kein target gäbe, dann würde sich der Browser immer so verhalten, wie man es erwartet, nämlich so, wie man ihn bedient.

    target setzen ist was für Seitenbetreiber, die Angst haben, der Besucher könnte von ihrer Seite verschwinden. Also die Angst, dass er aus mangelnder Qualität oder Mehrwert der Seite nicht wiederkommt?

  48. Leute, Euer “Klick aufs Mausrad”-Gelaber ist doch total unsinnig: es geht hier in erster Linie darum den “Normal-User” gut zu bedienen und der weiss noch nicht mal, dass man auf das Rädchen auch klicken kann; Da Ihr ja eh die “besser-Klicker” seid, braucht Ihr Euch über die blank-Links nicht zu echauffieren – der Kenner geniesst und schweigt!

    PS: auch 72% können sich irren, aber die Wahrscheinlichkeit liegt nur bei 28%

  49. Es gibt da diese schöne Faustregel “Jedes Feature, das man nicht abschalten kann, in ein Bug” – entsprechend gilt für Links: Wenn ich will, daß sich ein Link im neuen Fenster/Tab öffnet, benutze ich das Kontextmenü/gedrückte Shift-Taste/das Mausrad/eine Geste. Wenn andersrum eine Seite einen Link im neuen Fenster/Tab erzwingt, dann ist die Seite kaputt. Punkt.

  50. Norman Bates, ich möchte Dir ja nur ungern auf die Füße treten aber genau um “Normal-User” geht es bei dieser Umfrage erst einmal nicht. Ich muss zudem gestehen, dass ich mit diesem Begriff nichts anfangen kann. Die Definition wer oder was ein Normal-User ist doch sehr schwammig.

    In der Umfrage wird nicht nach der Funktion gefragt, die ausgeführt werden soll, wenn jemand anderes (z.B. auch ein Gelegenheitssurfer) auf einen externen Link klickt. Abgefragt wird die persönliche Vorliebe. Mir und den meisten Lesern sollte bewusst sein, dass die Besucher dieses Blogs nicht repräsentativ für die Gruppe der Internetnutzer sind, weswegen an dieser Stelle auch keine allgemeingültige Studie betrieben werden kann.

    Umso interessanter ist es aber aus meiner Sicht, Feinheiten, wie das Setzen eines targets, bei den generell internetaffinen dt-Lesern einmal abzuklopfen. Wie schon angemerkt wurde fällt auf, dass ein großes Ungleichgewicht zwischen dem Umfrageergebnis und den Antworten in der Kommentaren gibt, in denen mit Hinweis auf einen “mündigen Nutzer” das Öffnen eines externen Links target-frei, also für den Nutzer frei wählbar sein sollte. Einigkeit herrscht hingegen bei der Ansicht, dass ein neues Fenster die schlechteste Variante darstellt.

    Konsequenterweise werde ich in diesem Blog zukünftig auf target-Verlinkungen verzichten. Nicht, nur, weil mir das Votum meiner Leser wichtig ist, sondern auch weil es sich mit meinen Ansichten deckt. Jeder sollte frei wählen, wie er ein Fenster öffnet. Wichtig ist mir, dass ein externer Link auch als solcher erkannt wird. Sofern dies sichergestellt ist, sollten mit diesem Prinzip die allermeisten, auch die weniger versierten Leser klar kommen.

    Vielen Dank an alle, die bei der Abstimmung mitgemacht haben und/oder einen Kommentar verfasst haben!

  51. Es gibt gute Gründe die dagegensprechen den Nutzer durch _blank zu bevormunden.

    Zuerst einmal ist nicht jeder Browser dazu in der Lage _blank zu unterbinden, also hat der Nutzer garkeine andere Wahl als das solche Links in einem neuen Tab/Fenster geöffnet werden. Noch schlimmer allerdings ist, dass jeder Webseiten Betreiber seine eigene Meinung zu diesem Thema hat und somit die eine Seite externe Links mit _blank öffnet und die nächste eben nicht. Diese Inkonsistenz führt leicht dazu den Nutzer vollends zu verwirren, so dass er doch jedesmal STRG+Klick o.ä. verwenden muss wenn er einen neuen Tab haben will.

    Um genau diese Inkonsistenz zu vermeiden gibt es zwei Lösungsansätze: (a) Alle Betreiber einigen sich externe Links mit _blank zu deklarieren. (b) Man überlässt diese Entscheidung gänzlich dem Nutzer.

    Welche lässt sich wohl einfacher umsetzen?

    Mir persönlich gefällt es auch besser wenn externe Links in einem neuen Tab geöffnet werden. Aber das soll bitte schön nicht der jeweilige Webmaster entscheiden, sondern entweder ich selbst manuell, oder aber ein Browser-Plugin bei dem ich einstellen kann wann ein neuer Tab geöffnet werden soll.

  52. geht mir wie Andres (#1) wenn ich einen externen Link will, klick ich mti dem Mausrad drauf :D

    Ansonsten ist es doch schöner, KEIN neues Fenster auf zu machen und die aktuelle Seite beibehalten zu können.

  53. Schwierige Frage, aber ich plädiere auch nach der Recherche aller Vor- und
    Nachteile dazu,

    - externe Links in einem neuen Tab oder Fenster zu öffnen und
    - interne i.d.R. im selbem Fenster.

    Am besten wir die externe Verlinkung noch mit einem Symbol gekennzeichnet, z.B.


    wenn es das Design zulässt oder es wird zumindest ein Hinweis im Alt-Tag gegeben.

    Ich habe häufig mit unterschiedlichsten Kunden zu tun und das generelle Wissen über Browserbedienung u.ä. ist doch sehr gering, die meisten Wissen grade mal des es Frefox gibt und dann hört es auch auf. Ab 40 geht das i.d.R. los, jüngere Menschen sind in hinsichtlich Internet recht affin – könnte man also auch gut die zu erwartende Nutzergruppe mit einfließen lassen.

    Grüße
    Till

  54. Entscheidend ist, was passieren soll, wenn man den eigentlichen Auftritt verlässt und zu einer anderen Website wechselt.

    Man muss es ja aus der Sicht des Seitenbetreibers sehen. Welcher Anbieter will denn seine Besucher loswerden? Externe Links sind doch meistens nur Zusatzinformationen und dienen nicht dem Zweck die Seite zu verlassen und nicht wieder zu kommen…

  55. Also wenn das Ergebnis der Umfrage mal nicht eindeutig ist … ;-)

    Ich sehe es so wie einige hier. Sehr viele Benutzer sind nicht so sattelfest im Internet. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute Adressen in das Google Fenster eintragen und gar nicht wissen, dass man die auch direkt in die Adresszeile eingeben kann. Und die finden garantiert nicht mehr zurück, wenn alles im gleichen Fenster aufgeht.

    Also interne Links (natürlich) im selben Fenster und externe im neuen Tab.

    Grüße
    Mario

  56. Externe Links sollten sich für meinen Geschmack in einem neuen Fenster öffnen. Sonst passiert es mir schnell, dass ich das Fenster versehentlich schließe anstatt den Zurück-Knopf zu verwenden und dann muss ich die alte Seite erstmal neu laden und an die letzte Stelle surfen. Das nervt mich besonders bei Blogs.

  57. Die ewige egoistische Diskussion…

    Know your users, then ignore them. Man kanns nicht jedem recht machen.

    Entscheidend ist, dass man bei Links, die per “_blank” neue Fenster öffnen, keine Möglichkeit hat, sie doch im gleichen Fenster zu öffnen. Umgekehrt aber schon. Sollte als Antwort reichen.

  58. In Zeiten von tabbed browsing scheint es sinnvoll, es dem Nutzer zu überlassen, wie er ein Fenster öffnet. Will man jedoch zwingend vermeiden, dass die aktuelle Seite verlassen wird, halte ich ein entsprechendes Target oder technisches Hilfsmittel, wie etwa Thickbox, für durchaus legitim.

  59. Ich möchte selbst entscheiden können, ob sich das Fenster im selben Fenster öffnet oder in einem neuen Tab etc. – daher “im selben Fenster”, per Apfel/Strg kann ich ja dann selbst festlegen wie und wo sich der Link nun darstellt. Alles andere ist nur nervig und wird von mir als veraltet angesehen.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>