72 Kommentare zu “VIVA Senderlogo modifiziert

  1. Die noch stärkere Abstraktion ist aufgrund der Bekanntheit der Marke vertretbar und somit tatsächlich auch noch „lesbar“, denke ich. Trotzdem macht das Logos so alleinstehend erstmal einen ziemlich unspektakulären Eindruck. In einem gut gemachten On-Air-Designumfeld könnte es aber sicher sehr stylish wirken. Bin gespannt.

  2. Das neue Konzept kommt sehr aggressiv! Die visuelle haptik ist so ungemütlich wie Haifischzähne.
    Auch geht der Bezug auf das „i“ völlig verloren. Ich denke das Logo wird bestehen bleiben, aber die Anwendungsform mit Farbe wird wohl anders aussehen, um dem Unterschied zwischen „i“ und „a“ wieder gerecht zu werden.

  3. Ich verstehe nicht genau, warum man ein Dreieck mit Konturen eher als i lesen sollte als ein ausgefülltes Dreieck. Das alte Logo könnte genauso gut VAVA heißen. Angesichts der Aushöhlungen des A könnte man dieses vielleicht sogar noch eher als A interpretieren…

    Sieht moderner aus, denke, dass ist es, was so ein Sender braucht. Dem alten sieht man an, dass es aus den Neunzigern kommt (oder ist es etwa neuer?).

  4. Ich sehe noch keinen Gewinn, keinen Fortschritt durch das neue Logo – eher sogar einen Rückschritt, weil das Outline-i des Vorgängers wirklich sagte „ich bin ich und unverwechselbar“

    Vielleicht wird es mit den Animationsmöglichkeiten ja „besser“ oder „mehr“ als sein Vorgänger… Man darf gespannt sein.

    Es grüßt
    liqui

  5. Überzeugt mich auch nicht. Schon aus handwerklicher Sicht: es ist wieder nur mathematisch ausgerichtet aber nicht optisch …
    Das Alte ist mir aufgrund der Outline und Formensprache auch immer noch sympathischer. Denke, dass es den Sender auch andersartiger positioniert hat als MTV – eben poppiger, frecher aber auch wärmer. Mit dem neuen Logo wird diese Eigenständigkeit aufgehoben und der Sender rutscht optisch mehr zum MTV-Image. Bleibt zu hoffen, dass es wenigstens inhaltlich nicht die gleiche Soße wird.

  6. Die Zielgruppe von Viva reicht bis 29?

    Fachlich gesehen, passt in meinen Augen das alte Logo viel besser, da Viva in meinen Augen weder chic noch hochwertig ist, und dem Ganzen das Teenie-gefühlte „Weiche“ zu passen schien.
    Von der Problematik „VAVA“ oder „VIVI“ ganz abgesehen – das hat vorher eindeutig besser geklappt.

  7. VIVA wurde, seit der Übernahme durch Viacom, MTV immer ähnlicher. Nun wird es MTV nur unter anderem Namen. Das wird im Logo deutlich, nix rundes nur Ecken und Kanten. Spass beiseite, ich finde es passend, auch wenn ich seit VIVA ZWEI eingestellt wurde keinen Musiksender wirklich bewusst eingeschaltet habe.

    @R::bert
    fasst alle eigen Produktionen von MTV werden übernommen, soviel zu „nicht die gleiche Soße“

  8. @ timur: Eigentlich hast du recht, die Outline-Letter ist natürlich kein Stück näher am „i“ als der ausgefüllte, aber immerhin hat er deutlich gemacht: „Ich bin anders als Buchstabe Nr.4“. Das tut er jetzt nicht mehr. Jetzt ist VAVA.

    Ich bin aber trotzdem der Meinung das Logo sieht bissig aus und kann gut funktionieren, da die Formsprache durch das alte Logo gelernt ist. Aber natürlich kann man erst ein wirkliches Urteil abgeben wenn man das On-Air Design mal gesehen hat und man tatsächlich sieht, wie sich das Logo zwischen den Jamba-Spots macht. Bei Sport 1 war ich auch skeptisch aber die Umsetzung auf Sendung ist klasse.

  9. Durch den hohen Bekanntheitsgrad und dadurch, dass es so gut wie keine ernstzunehmende Konkurrenz (MTV = Bezahlen) mehr gibt, kann es funktionieren. Dann fällt auch der Punkt mit dem „I=A“ nicht mehr so ins Gewicht. Wenn man so etwas machen kann, dann bei einem Musiksender. Im Grunde hatte das alte Design auch so einen „House Style“ (bzgl. Elektromusik), der auch nicht mehr gegeben ist. Das Programm – wie auch bei der MTV – ist sowieso der letzte Müll geworden, da hilft auch kein neues Logo. Die Inhalte sollten zuerst angepasst werden, ich hoffe im zackigen, aggressiven Stil des neuen Signets.

    PS.
    Bei der Größe hier im DT tritt bei mir durch die weißen Zwischenräume stark, ein Abstraktes „^“ in den Vordergrund, was in der Entfernung sogar noch wesentlich deutlicher erscheint. Auch wenn es sich von der Form passend in das Logo einfügt, stört es mein Auge weil es zwischen den Formen unterscheiden muss. Das könnte man durch andere Abstände vielleicht noch etwas abschwächen. Könnte auch gewollt sein, weiß noch nicht ob ich das gut finden soll, dass muss ich mal On-Air betrachten.

    Grüße vom Friesenplatz
    Till

  10. Nichts gegen Simplifizierung… aber das finde ich dann doch zu auswechselbar.
    Das hohle „i“ hatte dem alten Logo das gewisse Extra gegeben.
    Auch die abgerundeten Kanten fand ich angenehmer fürs Auge.

    Das neue Logo könnte genauso gut für eine Metallbaufirma sein.

  11. Das neue VIVA-Logo finde ich – auch wenn ich damit wohl ziemlich alleine stehe – toll.
    Lassen wir mal das mittlerweile schäbige Programm bei Seite: an sich wirken die 4 Zacken modern, punkig und spitz(züngig). Mit anderen Worten: wie für Teenager gemacht.

    Klar, bleibt es so einfarbig, ähnelt es sehr dem MTV-Style, keine Frage.
    Allerdings denke ich, dass mindestens ein Buchstabe (wenn, dann der 2.) schlussendlich eingefärbt wird. Wird das komplette Logo frabig, tippe ich auf pink. Das würde sogar noch einen Tick mehr Richtung „rotzfrech“ gehen. Für mich passend.

    Übrigens: im Gegensatz zu MTV zeigt VIVA deutlich mehr Musik. Klar, auch abgelatschte Matsch-Serien von Nick, die auch auf MTV schon 4676 mal wiederholt wurden, laufen da (noch), aber es soll sich bei VIVA ja jetzt einiges tun.

    Ebenfalls gespannt bin ich auf das komplette Design. Das VIVA Live!-Studio wurde ja erst vor kurzem erneuert, mal sehen, ob das nochmal gamcht wird.

  12. für mich hart an der Grenze dessen, was man überhaupt noch als „Logo“ bezeichnen kann. ich mag minimalistisches Design, aber das hier sieht eher aus wie Mengenlehre ;) modern kann ich daran nichts finden, aber vielleicht bin ich auch einfach aus dem Alter raus, in dem man sowohl den Sender als auch die Optik irgendwie cool findet…

  13. Leider für mich sehr austauschbar geworden, hatte das alte noch den gewissen Charme des Jugendsenders ist jetzt mehr Elektro-Pop-Spezifisch, was aber VIVA gar nicht ist. Ich habe das letzte mal zu Mola Adebisi Zeiten reingesehen und zwsichendurch nur durchgezappt. Den Abstraktionsgrad weiter zu treiben ist sinnlos da das alte schon sehr reduziert war. Ich hätte mir gewünscht das der Buchstabe „i“ so bleibt wie er war, irgendwie hat es doch das ganze Logo ausgemacht, oder sehe ich das falsch?

  14. @ R::bert
    @ Till

    Ich finde eure Anmerkung mit der optischen/mathematischen Ausrichtung interessant. Wie kann ich mir in diesem Fall eine optische Ausrichtung vorstellen wenn das alles parallele Liniengefüge mit gleichem Abstand sind… ich könnte mir vorstellen, dass äußere „VA“ etwas näher ans „VI“ muss, damit die weissen Lücken ausgewogener wirken.

    Ich bin gespannt wie ihr das konkret meint.

  15. @timur:

    Das bisherige Logo ist neuer. In den Neunzigern gab es insgesamt zwei Varianten:

    1. Die Vs und das A mit blauer Outline, das I gelb (gefüllt).
    2. Alle Buchstaben gefüllt (also ohne Outline), ca. ab 1997

    Irgendwann kam dann die oben gezeigte Variante (ohne spezifische Farben). Das muss aber eher so ab 2003 gewesen sein.

  16. Spitz und kristallin ist gerade einfach trendiger und man ist ja auch längst weg von der Blumendeko. Deshalb ein richtiger Schritt in Richtung Belanglosigkeit.
    Ich hätte dem I schon eine andere Farbe gegönnt, da hätte man sich doch nichts abgebrochen.

  17. @Matteo
    Das genau auszuarbeiten wäre einiges an Arbeit ;-)
    Im Prinzip würde es vermutlich helfen, indem man die Zwischenräume verkleinert oder zwei Dreiecke unterschiedlich groß setzt, was allerdings einen räumlichen Effekt verursachen würde.

    Generell sieht eine „mathematische“ oder „konstruierte“ Ausrichtung nicht immer harmonisch aus, d.h. Abstände oder Formen müssen bewusst entgegen der perfekten Form geändert werden. Ein Kreis muss an den Ober- und Unterseiten z.B. leicht abgeflacht werden damit er perfekt rund aussieht, weil das Auge die horizontale Ausrichtung automatisch stärker betont. Am häufigsten tritt das Problem bei Wortmarken auf, weil hier keine oder eine unsaubere Spationierung vorgenommen wurde, dann entstehen optische Lücken, z.B. bei „RI“ oder zwischen zwei Wörtern.


    Optisch stark unterschiedliche Abstände zwischen „ROCK“ und „RING“ / Kleine optische Lücke zwischen „R“ und „I“

    PS.
    Hier übrigens eine gute Wissensquelle zum Thema Logodesign
    Designguide / Logodesign

    Grüße aus dem Friesenviertel
    Till

  18. Diese Version wird ganz sicher bei den Entwürfen für die bisherige Marke schon dabei gewesen sein und man hat es verworfen.
    Aus gutem Grund: Das Zeichen „klingt“ nicht nach Musik, ist formal noch linkslastiger ausgerichtet als zuvor und weist keine „natürlichen“ Unterscheidungsmerkmale bei I und A auf (Haltung: Egal, der Leser wird’s schon entziffern.). Klänge, Töne, Stimmungen, Musik: Wie breitet sich der Schall aus? So nicht.

  19. Ich warte mit der Meinungsbildung auf den Einsatz in der Praxis. Man kann jetzt noch soviel über das Logo reden wie man will, wir wissen nicht wie es eingesetzt aussieht. Vielleicht ist es wirklich schlecht oder aber es klappt wunderbar.

    Abwarten und Tee trinken.

  20. Erinnert wirklich stark an DMAX.

    Wie dem auch sei, ich schreibe mal an den Sender, dass die den in „VAVA“ umbenennen. Dann wären alle Probleme gelöst.

  21. Man kann es mit dem Abstrahieren nun auch wirklich übertreiben … irgendwo muss doch auch noch ein wenig ästhetik geboten sein, welche beim neuen Logo zu 100% verloren gangen ist. Warten wir ab wie es im gesamten CD wirken wird.

  22. das logo unterstreicht den allgemeinen trend zu „back to nazidesign“ . gutes beispiel dafür ist auch die überarbeitung des thalia theaters hamburg etc…

    irgendwie wird alles spitz, kantig und schwarz, n bischen intellektueller eben und runtergebrochen auf „primitive formen.

    ich will das nicht.

  23. @Peter. Woher stammt dein Zitat „back to nazidesign“? Man kann das mögen oder nicht, aber so ein Zitat hier zu verwenden, hinkt doch gewaltig. Der Schwarzweiß-Trend ist eben da, aber hat meiner Ansicht nacht nichts mit deinem Vergleich zu tun. Du solltest dir vielleicht mal die Typografie und das Grafikdesign vom Bauhaus anschauen. Da kann man genauso gut hier Anleihen erkennen. Und wenn man sich ein wenig auskennt, weiß man, dass das Bauhaus von den Nazis zur Selbstauflösung gezwungen wurde. Außerdem hat eben Schwarzweiß den besten Kontrast, aber sowas muß ich hier eigentlich nicht erwähnen.

  24. @Markus: ja der begriff ist nicht ganz pc, gebe ich dir recht. habe den auch nicht erfunden, habe eher von den kollegen im umfeld aufgegriffen, also, historisch hinkts…

    nennen wir´s mal „the trend zu spitz und schwarzweiß“ daß ist doch ein guter kompromiss oder?

    gruß.

  25. Warum nur? Das alte hatte Wiedererkennungswert, das neue NICHT! Und es ist handwerklich keine große Kunst. Daher: FAIL.

    Vermutlich bin ich aber auch schon zu alt für VIVA…

  26. ich find’s gut.
    das alte logo war gefühlte 100 jahre alt. das konnte/wollte man nicht mehr sehen. genau wie das programm.

    hoffentlich steht das logo für einen umbruch.
    weg vom 14jährigen teenie-tv.
    mehr richtung mtv.

    wobei die ganze aktion mit dem paytv von mtv eh völlig sinnlos ist, die hoffentlich nicht aufgehen wird.

  27. Grundsätzlich finde ich die Idee gar nicht mal schlecht auf alle überflüssigen Abrundungen und Verzierungen zu verzichten und alleine die Idee, die Buchstaben V – I – V – A als Dreiecke darzustellen, in den Vordergrund zu rücken. Es besteht allerdings die Gefahr durch die oft verwendete Dreieck-Form etwas beliebig zu werden.

    Moderner wirkt es auf mich allemal. Abzuwarten bleibt wirklich wie sich das Logo im Gesamtkonzept verhält. Ich erwarte mir hier einen erfrischenden, mutigen und vielleicht etwas schrägen Auftritt. Könnte sehr interessant werden. Die Tatsache das das Bureau Lombardo dafür verantwortlich ist, stimmt mich erstmal positiv.

    Das das neue Logo buchstäblich etwas aneckt, finde ich auch gut. Designer wie Mario Lombardo oder z.B. auch Mike Meire, sind ja nicht gerade dafür bekannt, glatte Gestaltung abzuliefern, die den durchschnittlichen Sehgewohnheiten Rechnung tragen, sondern eher mal damit zu brechen. Z.b. ist unter Leitung von Herrn Lombardo das sehr schöne Magzin „VIER“ der FH Bremen entstanden, das auf den ersten Blick für die meisten auch zunächt vielleicht ungewohnt erscheinen mag: http://vier.hfk-bremen.de/

    Seine Seite ist auf jeden Fall einen Besuch wert: http://www.mariolombardo.com/news.html

  28. @ Peter: Deine Aussage
    „das logo unterstreicht den allgemeinen trend zu ‚back to nazidesign‘ (…) n bischen intellektueller eben”
    ist doch recht provokant ;-)

  29. Zum Thema Lombardo und andere (un-)freiwillige Götter:
    Es schadet nicht, zur Kenntnis zu nehmen, was die Großen der Zunft schaffen. Im Gegenteil. Es soll eine Bereicherung sein.

    Die bloße Haltung, unsere Sehgewohnheiten zu vernebeln oder alles „anders als alle anderen“ zu machen, ist allerdings kein großer Wurf. Es funktioniert auch nicht immer, nur auf das Wesentliche zu reduzieren, wenn dadurch Mißverständnisse entstehen.

    Merke: Auch die über Monate in der Novum oder Page stehenden Lehrmeister können mal danebenliegen – sollte es bei dieser Form bleiben. Das ist aber auch keine Tragödie.

  30. @Chris: :D ja wahrlich, da passt so einiges nicht zusammen, der begriff bezog sich allerdings weder auf die ideologischen noch auf die kunsthistoschen aspekte dieser unfeinen leude… 

    nennen wa´s mal ne blöde floskel… ist doch ein guter kompromiss oder? :D

  31. Ob VAVA, VIVA oder VAUA – wir reden hier nicht von einem Start-up Unternehmen sondern von einer Marke die sich nun (lasst mich lügen) knapp 15 Jahre etabliert hat.
    VIVA kann es sich dadurch leisten – Punkt.

    Meine persönliche Meinung zum neuen Signet ist allgemein positiv.
    Das abgerundete Bonbonimage mit dem typischen blau/gelb ging mir schon lange gegen den Strich. Zum einen gefiel mir die Kombination aus weichen Formen und hart kontrastierten Farben von Anfang an nicht – weiche Schale, harter Kern?

    Bleibt zu hoffen das VIVA nun auch die Programmpalette angepasst wird.

  32. Da hat wohl ausversehen jemand den Ecken-abrunden-Effekt in illustrator entfernt :D

    Wenn schon abstrakt, warum nicht gleich so?:

    Ich finde das neue Logo nicht schön und vor allem nicht angenehm anzugucken, aber da ich eigentlich eh noch nie wirklich länger als 2 Minuten Viva geschaut habe, ist mir das ziemlich egal :)
    Zudem ist das Logo zu leblos finde ich, aber das legt sich eventuell, wenn noch Farbe ins Spiel kommen sollte..

  33. @Matteo
    Neben Tills beschriebener horizontaler Ausrichtung ging es mir in erster Linie um die vertikale. Auch hierzu möchte ich mir eine detaillierte Ausführung der Arbeit wegen sparen. Außerdem dürfte man diesbezügliches Feingefühl von einem einstigen Redner auf der Typo Berlin voraussetzen können. Vielleicht täusche ich mich da auch, aber ich gehe mal davon aus, dass es sich hierbei nur um eine »Skizze« handelt und das »Feintuning« noch kommt.
    Vielleicht nur so viel, um es mit den Worten von Johannes Erler zu sagen: das eine wirkt »zu leicht« das andere »zu schwer« … mehr wird nicht verraten ; )

  34. Gefällt mir sehr gut. viva verabschiedet sich vom spät 90er techno look. Als Kommunikationsdesigner müssen wir die Zielgruppe ansprechen und in diese können sich im Fall viva die wenigsten versetzen. Ich denke aber das Logo passt und erfüllt seinen Zweck. Bin gespannt wie das Logo in der Praxis aussieht und hoffe, dass der Schöpfer angemessen vergütet wird (@43 … ;) )

  35. Spontan fällt mir dazu das Spiel Tangram ein.
    Ich gehöre nicht mehr zur Zielgruppe.
    Bin allerdings mit dem Vorgänger aufgewachsen
    und fand es im Gegensatz zum kantigen MTV
    Logo immer charmant, dass es runde Ecken hatte.
    Aber ich bin echt nicht mehr Zielgruppe….

  36. Dass es überhaupt noch Musiksender gibt ist schon etwas überraschend. Noch überraschender ist, dass es (schlagt mich, wenns falsch ist) dort mehr Werbung und seltsame Serien als Musik gibt. Dabei könnte man grade mit Live-Konzerten (oder auch welche die schon aufgenommen wurden) doch noch richtig was rausreißen. Aber scheinbar ist das dann zu teuer.

  37. Oha! Dieses Re-Design verwundert mich doch jetzt auch sehr!
    Was spricht denn gegen das alte Logo? Ich finde, das alte wurde seiner Zielgruppe doch etwas eher gerecht, als dieses neue, welches mir mehr als unsympathisch erscheint (und zwar ohne jegliche Sympathie-Beeinflussung, dass es sich hierbei um VIVA handelt!!).

  38. Mir fehlt das i als outline. Das war recht markant und jetzt sehe ich nur noch einen Block aus Dreiecken. Sorry. Das ist in die Hose gegangen.

  39. Es würde wirklich Sinn machen die beiden Dreiecke für „I“ und „A“ voneinander zu unterscheiden, indem man z.B. den Innenraum beim A auspart. Da es sich ja faktisch um zwei verschiedenen Buchstaben handelt, macht es in diesem „Zeichensytem“ wirklich keinen Sinn zweimal die selbe Form für unterschiedliche Bedeutungen zu verwenden.

    Aber wie bereits gesagt: Die Anwednungsbeispiele bleiben abzuwarten und ich bin im Großen und Ganzen guter Dinge.

  40. Auf Grund der jahrelangen, zuletzt aber stark reduzierten, Prägung des Logos auf mich, werde ich in den ersten Monaten nur VAVA lesen. Mal schaun wie die Integration sein wird.
    Aber VI(A)VA ist für mich eigentlich schon lange gestorben …

  41. Mich würde interessieren, ob man solch eine Bildmarke tatsächlich noch schützen lassen kann. Ist doch im Grunde nichts anderes als eine bekannte, geometrische Form in Zusammensetzung!?

  42. Mir gefallen das neue Logo und die neue Website in ihrem Minimalismus sehr gut.
    Das Onscreen Design vom neuen Viva ist aber ein Fehlgriff. Die eingeblendete Schrift ist vor den Hintergründen kaum sichtbar.

  43. ich versteh die ganze diskussion hier nicht.
    das logo was man dort oben sieht ist fürs fernsehen gemacht, für nen sender dens schon ewig gibt und jeder weiß was es heißt. das alte logo war am ende auch nicht wirklich lesbar. und das argument mit dem i ist ja auch eher ein witz. immerhin hat das a (schon immer) eine punze. demzufolge hätte das alte logo immer vavi heißen müssen. aber egal.

    das neue onair design ist echt super. da ist nur noch dmax das da mithalten kann. und ich bin mir sicher die zielgruppe wirds auch geil finden. runder fluffikram interessiert nämlich heute keinen mehr. und ich glaub der zielgruppe ist es auch egal das jetzt hier ein paar designerfuzzis meinen das man das nicht lesen kann und anstatt koolen dreiecken lieber langweilige buchstaben hätte nehmen sollen. ;)

    ich finds gut und super und es wurde auch mal zeit.
    viva ist ein jugendsender und genau wie sich die jugend ständig verändert sollte sich auch viva regelmäßig verändern. und das schöne ist ja eigenlich, als jugendlicher kann man immer mal „so ne phase“ haben.

  44. das on-air design ist einfach grossartig. Beurteilen können das in diesem fall aber keine 30+-designer bzw. Grafiker, sorry!
    Das dreieck in werbe-/vorschaueinblendungen ist absolut hipsterlike und trifft den puls der zeit total. Schaut euch mal aktuelle witchhouse/indie/electro/pop-musikclips an – viva hat das perfekt umgesetzt und das logo kommt super zur geltung..
    Perfekt gelöst: die grafik, die anzeigt, welche sendung gerade läuft.

    Ich kann nur sagen: noch nie so ein gutes musiksender-design gesehen. Es erinnert an die aktuellsten mtv-designs, macht aber vieles neu und ist durchdachter als erwartet.

    Sorry für meine lobeshymne, aber viva hat hier ALLES richtig gemacht.

  45. hi folk$…

    das neue logo von viva und den damit neugestaltenen gesamtauftritt des senders finde ich einfach geiL! und sehr gut gelungen. Die Spitzen geometrischen Formen Treffen den Puls der Zeit sowie die Stark Reduzierten Animationen etc… Ein gutes Beispiel gegen unsere Spiessige und Pieffige Medienlandschaft! Freue mich auf die weiterentwicklung des Senders! Bitte nur nicht mehr mit Simsen und LiebeserklärungeN volL zu BomB3N.. wir wollen alle lange davon zerren n_n..

    greetz
    .art

    @maxi das hat nix mit dem alter sondern mit der kreativität und fähigkeit der designer/in zu tun ganz gleich ob 20 oder 80 Jahre alt ist.

  46. @art_one: doch, das glaube ich ehrlich gesagt in diesem fall schon. 40+ kann sich derzeit schlecht in den zustand der jugend versetzen, denke ich. bei einem musiksender kommt hinzu: welcher 40+ (oder gar 30+?) hört die musik, die auf viva gespielt wird – ok, charts hören fast alle -, noch viel wichtiger also: wer hört die musik, die aktuell gerade im trend ist ? (mit naked & famous im trailer hat es viva gut getroffen)

    daher finde ich die sache mit dem alter bei einem musik- und jugendsender eben schon wichtig.

  47. ich finde man muss das logo in abhängigkeit vom neuen CD bewerten. mein erster eindruck war auch eher negativ. ich war der meinung, dass der hr. lombardo sich bei dieser logo-gestaltung das leben sehr einfach gemacht hat. aber dann habe ich das ganze mal im verhältnis zum neuen CD gesehen.
    dann bekommt die ganze sache eine ganz andere wirkung. ich finds echt klasse wie alles zsm harmoniert.

  48. Weil hier einige schreiben, dass Viva immer mehr zu MTV wird: Das ist beabsichtigt. Da MTV inzwischen ein PayTV-Sender ist, nimmt Viva den Platz von MTV im FreeTV ein.

  49. @udo Ja von Mario Lombardo kommt das neue Corporate Design.

    Sieht man oben das neue und alte Logo nebeneinander kann man wirklich nicht von einem Schritt sprechen durch den das Logo besser zu lesen ist, diese Diskussionen gab es bei VIVA schon immer.
    Ich konnte mich gestern Abend eine weile mit Mario Lombardo unterhalten und wenn man den Entwicklungsprozess und die Geschichte zu dem Redesign kennt wird das Ergebnis klarer.
    VIVA soll auch die ältere Zielgruppe ansprechen die bisher eher bei MTV war, VIVA soll raus aus der Bonbon bunte Farben-Ecke. Daher mit Ecken und Kanten, keine Farben, auch wie es DMAX macht.
    Dass da jetzt noch deutlicher VAVA steht kann evtl. vernachlässigt werden, denn wenn man aufmerksam die Einführung des neuen On-Air Designs schaut, kann man bereits erkennen dass das neue Erkennungszeichen ein ausgefülltes V ist. VIVA wird also auf ein Icon reduziert werden.

  50. So ganz stimmt das mit Mario Lombardo nicht, denn Justin Kruse aka Squareyes sowie Bode von der „Sektion Bewegtbild“ hatten beim Redesign viel mehr mitzureden, wie man auf ihren Homepages detailliert nachlesen kann.

    Die Charts-Opener sind das Beste am neuen VIVA. Da hat man wirklich um mehrere Ecken gedacht.

    Insgesamt überzeugt das Konzept total. Schade, dass das Programm lieblos ist.

  51. @ cal:

    absolut ! die top 100 (20/10) werden mit einer genialen szene eröffnet bzw. starten damit nach der werbepause. absolut durchdacht und super kreativ ausgeführt.

  52. hier hat dinko lacic (creative director der viva rebrand-kampagne) drei videos zum rebrand hochgeladen und räumt mit so ziemlich allen zweifeln / kritikpunkten auf:

    http://vimeo.com/19205462

    http://vimeo.com/19206267

    http://vimeo.com/19212548

    vor allem im ersten, das eine kurze zusammenfassung des rebrands darstellt, kommt gut rüber, was viva wollte & was daraus geworden ist. finde die umsetzung einfach perfekt und bin jeden tag aufs neue begeistert. vor allem weil man oft neue details entdeckt, wie etwa die show-logos, die show-opener oder auch die werbe-opener (immer menschen, bei denen man aber nicht den kopf sieht). einfach genial !

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>