bahn-relaunch

Relaunch Bahn.de

Bahn Relaunch

Selten war ein Relaunch im Vorfeld so präsent in den Medien, wie der soeben durchgeführte Wechsel bei der Bahn. Von langer Hand vorbereitet erstrahlt der Auftritt nun, bereits einen Tag vor dem offiziellen Termin zum Wechsel, im neuen Design und komplett überarbeiteten Aufbau. Im Mittelpunkt der Bemühungen stand die Verbesserung der Nutzbarkeit.

Schon Wochen voraus konnte man sich mit dem neuen Auftritt auseinandersetzen und sich eine eigens erstellte PDF-Präsentation | 7,86 MB bei der Bahn herunterladen. Das mit großem Abstand bedeutendste Reiseangebot im deutschsprachigen Netz – bahn.de hat in etwa doppelt so viele Seitenaufrufe im Monat wie Lufthansa und Expedia zusammen – wurde nun also umfangreich modifiziert.

Bahn Relaunch Buchung

Oberstes Ziel des neuen Auftritts, so die Ankündigung der Bahn, ist es den Buchungsprozess schneller und einfacher für den Kunden zu gestalten. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Direkteinstiegen, sei es in der Hauptnavigation, der Buchungsmaske oder den Aufklappboxen im Content-Bereich, die ohne ein Neuladen Informationen bereit halten. Das macht ein Navigieren und Zurechtfinden einfacher.

Neu eingeführt wurden orangefarbene Schaltflächen, die den Nutzer durch den gesamten Buchungsprozess leiten und in Bezug auf das Link-Klassen-Modell die oberstes Instanz darstellen. Ebenfalls neu sind blaue Icons für die Bereiche Bahn, Hotel, Mietwagen und Mobilität. Das ist insofern bemerkenswert, als dass ein Internet-Styleguide der Bahn bislang sicherlich keine dieser Akzentfarben vorsah, jedoch das Navigationskonzept dadurch gewinnt, dass solch eine Ergänzung durchgeboxt werden konnte. Hier wurden im Sinne des Kunden bestehende Gestaltungsregeln aufgebrochen und erweitert, um einen bestmöglichen Nutzwert zu erzielen. Chapeau. Bunt ist es deshalb noch lange nicht eher der Sache dienlich. Auch die Marke wird deshalb nicht gleich verwässert, wenn neue Farben für das Leitsystem eingeführt werden. Das Bahn-Logo, befindet sich nun wieder auf der linken Seite im Header, wo es bereits bis zum Jahr 2004 schon einmal stand.

Der erste Besuch hinterlässt eine sehr guten Eindruck. Mich würde vor allem interessieren: was sagen die Bahnkunden unter den Kreativen zum Relaunch?

Ist der neue Bahn-Auftritt eine Verbesserung?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Vielen Dank an alle, die das dt mit Vorabinfos gefüttert haben.

69 Kommentare zu “Relaunch Bahn.de

  1. Generell ist ja jede Bemühung ehrenwert – die Webseite der Bahn benutzerfreundlicher zu machen. Ich denke, dass dies in diesem Fall optisch und auf den ersten Blick gelungen ist. Das aber selbst Großfirmen sich bei Billigfotoanbietern bedienen erschreckt mich schon ein bisschen. Das Foto der Titelseite stammt aus istockphoto.com (Bild 5475527). Wenn selbst Firmen wie die Bahn nicht die Notwendigkeit sehen professionelle Fotografen zu beauftragen, dann finde ich das zumindest bedenklich.

  2. mir gefaellts, einzig die Schrift der Navigation ist mir etwas zu gross und zu dominant aber das ist wahrscheinlich der usability fuer aeltere Benutzer geschuldet und somit eigentlich sogar gut.

    Leider sind wohl auch noch nicht alle subdomains und unterseitenverlinkungen umgezogen. Ich habe es zumindest nicht geschafft mich im Firmenkundenportal einzuloggen, weil ich immer wieder zu den Privatkunden weitergeleitet wurde…

  3. @Sascha

    Wenn das Foto aber inhaltlich genau in das Konzept passt, warum sollte man dies nicht nehmen? Warum unsinnig Geld aus dem Fenster werfen, lieber das gesparte Geld dann an anderer Stelle effizient einsetzen.

    Ich finde es sehr gut, das die wichtigsten Navigationshilfen, nur wie üblich rechts Oben zu finden sind und das Logo links. Die Navigationsmenüs sind auch auch schön groß und übersichtlich angeordnet, ich denke die Bahn hat ihre Hausaufgaben gemacht und hat wohl immer noch die einzige zweistellige Domain in Deutschland – db.de – gemein!

  4. > Das aber selbst Großfirmen sich bei Billigfotoanbietern bedienen erschreckt mich schon ein bisschen.
    Da muss ich Dir beipflichten. Ich bin auch erschrocken, dass sich die Bahn nicht einmal für die Startseite um originäres Bildmaterial gekümmert hat. Ich kaufe gerne bei vielen Anbietern Stockmaterial ein, aber bei einer Website in dieser Größenordnung, ist die Nutzung von PennyFotos doch sehr bedenklich, unabhängig davon ob das Motiv eventuell passt. Das kann auch keinesfalls mit einem Willen zum Sparen argumentiert werden.

  5. Ich habe eigentlich nichts gegen die Nutzung von Billig-Fotos, aber ich finde das ausgewählte Motiv wirkt irgendwie unprofessionell und flach. Ein für die Webseite angeheuerter Fotograf hätte sicher das Image der Bahn besser rüberbringen können.

    Generell stört mich jedoch, dass die Startseite sehr unaufgeräumt wirkt. Auch die Grafiken finde ich recht lieblos gestaltet. Ich denke, dass diese blauen Buttons auch ein 16jähriger hinbekommen hätte. Natürlich sind Farbverläufe auch gerade in, aber die Buttons … ne ne ne ;)

    Ob der Buchungsprozess nun wirklich schneller geht weiß ich nicht – das müsste mal jemand testen.

  6. Endlich ploppt nicht immer dieser unsägliche Kalender auf, wenn ich den Cursor auf der Startseite in das Eingabefeld fürs Datum setze und nur eine einzige Ziffer ändern möchte. Dieses Kalenderding ließ sich dann nur über einen »Schließen«-Link wieder beseitigen.

    Die Symbole finde ich deutlich und erkennbar, mit dem leichten Farbverlauf integrieren sie sich gut in die Seite (aller »web2.0«-Kritik zum Trotz. Sie sind auch besser sichtbar, zum Beispiel ist mir die Sprachauswahl vorher nicht aufgefallen. Allerdings zweifle ich noch, ob sich das Orange nicht mit der Leitfarbe Rot beißt.

    Jetzt müssen sie nur noch das Logo mit der Startseite verlinken und die Reisepreise senken – aber das ist eine andere Geschichte.

  7. > Ebenfalls neu sind blaue Icons für die Bereiche Bahn, Hotel, Mietwagen und Mobilität.

    Wenigstens die Icons für „Zug“ und „Mietwagen“ findet man auf jedem größeren Bahnhof. Die weißen Zeichen auf blauem Grund sind schon länger Teil der Bildsprache der Bahn (auch in Zügen), da finde ich es eigentlich nur folgerichtig, auch im Onlineauftritt diese Bildsprache einzusetzen. Insofern eine gelungene Neuerung, find‘ ich.

  8. „insofern, als“ steht immer ohne „dass“.

    und jetzt zum thema: :)
    ich find den relaunch insgesamt schon sehr gelungen, die seite wirkt aufgeräumter und während der buchung auch besser benutzbar. so werden details zur verbindung jetzt direkt unter der jeweiligen verbindung angezeigt und nicht mehr ganz unten… das hinzufügen einer rückfahrt hat mich dann doch etwas überrascht, weil mir ein seltsamer js-dialog entgegensprang, aber das ist vielleicht nur gewohnheitssache. die formularfelder merken sich bahnhöfe, die ich schonmal eingegeben habe, auch das finde ich als jemand, der oft die gleiche strecke fährt sehr nett. andere menschen, die zwar oft bahn fahren, aber dann sehr unterschiedliche bahnhöfe ansteuern wird das wohl eher nerven…
    und die angesprochene farbe mitsamt buttons? nunja, die blauen buttons sind noch wohlwollend als gelungen zu bezeichnen, man halt eben einfach die typischen bahn-piktogramme verwendet. die orangenen buttons sind meiner meinung nach unglaublich schlecht, die sperrung des textes ist wirklich wirklich wirklich daneben :\ auch farblich fallen sie imho nicht positiv auf, sondern eher aus dem gesamten kontext „heraus“.

  9. Ohne die alte Seite noch so richtig im Kopf zu haben, mir gefällt die neue Seite nicht. Ich find sie unübersichtlich und zu unstrukturiert. Less is more – das wird immer wieder vergessen. Nur ein Beispiel: in einer Buchung geb ich die Rückfahrt mit an und werde dann weitergeleitet auf eine Zwischenseite, die mir die Preisvergleiche mit/ohne Bahncard angibt. Da ich gewohnt bin rechts immer den Endpreis zu sehen, erschrecke ich. Da steht nämlich nicht der Endpreis meine Reise sondern was eine Bahncard kostet. Mein Reisepreis steht links relativ dezent. Sowas ist richtiger Mist. Die Zusatzinfo ist gut und richtig – aber dann bitte als Zusatzinfo und nicht in meinen eigentlichen Content Mengen. So wird nichts einfacher.

    Ausserdem frag ich mich, wann bei der Eingabe des Reisezieles endlich mal ein Autocomplete/-success eingeführt wird. Popups gibts immer noch teilweise – leider.

    Mir insgesamt zu viele Boxen die überlappen, zuviele Schatten die alles nur verwischen. Wie gesagt – ich kann es schwer mit dem alten Auftritt vergleichen, find den neuen aber nicht so doll.

    Gruss. M

  10. So, und jetzt sind hoffentlich dann mal die (allen Ernstes immer wieder als „unsere benutzerfreundlichen …“ bezeichneten) Fahrkartenautomaten dran, zu deren Gebrauch man ja durch kecke Preispolitik immer wieder genötigt werden soll.

  11. Das Logo hätten sie ruhig rechts lassen sollen und die Suche auf die linke Seite.
    Sonst deutlich aufgeräumter und klarer!

    An Peter: Wie zum Teufel hast jetzt den Link gefunden?

  12. Was mir jetzt gerade erst auffällt ist das weder die Deutsche Bahn noch die Schufa im Impressum oder sonst wo angibt woher sie diese Bilder hat. Obwohl das doch in solchen Fällen immer im Impressum oder sonst wo zu stehen hat. Oder habe ich das was übersehen?
    Beides Firmen die im normalen Geschäftsleben rigoros ihre Interessen durchsetzten – halten es noch nicht mal für nötig sich an die AGBs der Stockphotofirmen zu halten und die Quelle zu nennen.

    Zum Thema „Sparen“: Hier glaubt doch wohl keiner das die herstellenden Agenturen die verwendeten Bilder zum Dumpingpreis an solch potenten Kunden abgegeben hat.
    Bei kleinen Projekten sind Stockphotos zum kleinen Preis ein Segen! Aber bei Projekten wie die bahn.de und meineschufe.de ist das schon sehr ein starkes Stück.

  13. Ich finde den neuen Auftritt gut durchdacht, vor allem was die Usability angeht. Der Einsatz von großen Schriftengrößen ist in jedem Fall sinvoll, da die Seite ja wirklich für jedermann funktionieren muss. Grade ältere Menschen haben sich ja immer über die kleinen Schriftgrößen im Web aufgeregt. Auch nett sind so Tools wie der Umweltcheck bei der Buchung, da ist man auch einen Schritt nach vorne gegangen.

    Einziges Manko ist, dass die Webseite sehr schleppend lädt, das nervt mich immer wenn man nach jedem Klick 2 Sekunden warten muss – noch mehr die Vielnutzer. Da können User von DeviantArt auch ein Lied von singen.

    @ Gerhard
    Das Logo verlinkt auf die Startseite. Ein nettes Detail ist, dass es auf der Startseite logischerweise nicht als Verlinkung dient. Daran sieht man schon, dass man sich viel Mühe gegeben hat.

    iStockphoto etc. muss, soweit ich weiß, auch nicht im Impressum angegeben werden, wenn das Motiv in vollem Lizenzumfang gekauft wird, dann kostet es um die 50€. Allerdings dürfte es dann auch nicht mehr im Katalog auftauchen. Das Motiv finde ich in jedem Fall passend und sympatisch, also kein Fehler. Ein eigens beauftragter Fotograf hätte aber wahrscheinlich noch mehr rausholen können.

    Viele Grüße
    Till

  14. Der Relaunch ist aus meiner Sicht in sofern geglückt, als dass das Ergebnis die alte Seite in Punkto Usability und Design um Längen schlägt. Die iStock Motive sind ok. Sicher wäre man dieser in Fachkreisen eher peinlichen Diskussion ausgewichen, wenn ein Fotograf von vorn herein für etwas mehr Individualität gesorgt hätte, aber hey.. auch die Bahn muss sparen ;-)

    Wäre man optisch noch ein wenig reduzierter an die Sache gegangen, gäbe es von mir 10 Punkte. Die unzähligen Container, Boxen und Schlagschatten führen zu einem Punkt Abzug in der B Note…

    BTW: Weiss jemand, ob neben Namics noch andere Agenturen beteiligt waren? Inhouse wird so ein Relaunch doch bestimmt selbst bei der Bahn nicht gestemmt..

  15. Ich bin jetzt mal einen Buchungsvorgang durchgegangen und es hat sich schon hier und da etwas verbessert. So ist jetzt der gesamte Prozess aus einem Guss – früher brach das Design der Website in dem Moment, wo es um die Bestellung ging.

    Sie haben sich Mühe gegeben, Inhalte neu und sinnvoller zu sortieren. Das ist durchaus gelungen.

    Aber leider überladen sie die ganze Seite mit viel zu vielen Schmuckelementen (Rahmen, Schatten, Verläufen…) als sei nicht schon genug optischer Lärm auf der Seite. So fällt es aus meiner Sicht noch genauso schwer wie vorher, sich in all dem zurechtzufinden.

    Schade, Chance verpasst. So mein Fazit. Die Bahn sollte sich zu absolutem Minimalismus durchringen und die Usability in den Vordergrund stellen. Dann könnte sie mit ihrem Internetauftritt auch Neukunden anlocken. So ist der Gelegenheitsfahrer heute noch immer genauso überfordert wie früher.

    Mir kommt es ein bisschen so vor, als hätte da ein recht schlauer Mensch (oder ein entsprechendes Team) sich ziemlich gute Gedanken über die bessere Sortierung der Inhalte gemacht. Und dann kam irgendwer und hat da tonnenweise optischen Zuckerguss drübergegeben, bis fast alles zugekleistert war. Und dann kam noch jemand und hat mehrere Säcke voll Zeug ausgeschüttet, die auch unbedingt auf die Seite müssen.

  16. Alles sehr gut! Aber: Beim Eintragen einer Verbindung z.B. in iCal über den Import einer ics-Datei sind jetzt nicht mehr wie früher auch die Umstiegsbahnhöfe drin sondern nur Start und Ziel…

  17. Lustiger Effekt – aber bestimmt nicht gewollt. Klickt mal auf der Startseite im istockphoto-Photo auf die Links, geht mal zwischen den beiden hin und her. Irgendwann geht alles ganz schnell…

  18. Insgesamt wohl ein Schritt nach vorn – wenn auch kein riesiger.

    Der Buchungsprozess ist jetzt durchdachter, wobei es viele kleine Details sind, die besser geworden sind: der allseits nervende Aufklappkalender bei der Datumseingabe ist raus, es gibt endlich einen ein-Tag-nach-vorne-oder-zurück-Knopf, die Details klappen direkt bei der Resiverbindung auf, der Zurück-Button im Buchungsprozess funktioniert, usw.
    Schlecht ist nach wie vor das unmotivierte und nicht nachvollziehbare Aufgehen neuer Fenster und das Merken von Reiseverbindungen via Cookies (Hier auch noch ein Bug: die gemerkte Verbindung lässt sich nicht anklicken!).

    Die Bildsprache ist – unabhängig von den Anschaffungskosten – platt bis langweilig: überall glückliche Model-Menschen. Sogar auf meinem „Meine Bahn“-Profil grinst mich so ein Stock-Heinz an, der dann wohl auch noch für mich stehen soll. Hier verschenkt die Bahn die Chance, z.B. mit tollen Bildern aus dem Bereich Landschaft/Züge/Reisen emotionale Akzente zu setzen.

    Das Design ist insgesamt ganz OK (gut: die blauen Icons jetzt auch im Web. Schwach: die „Ecke“ im roten Balken, eines DER CD-Elemente, geht total unter, wird überhaupt nicht in die Raumaufteilung der Site integriert). Allerdings wäre hier weniger mehr gewesen. Insbesondere bei „Meine Bahn“ hätte ich gerne deutlich weniger Teaser vor die Augen gehauen bekommen. Und die Schriften der Hauptnavi sind einfach zu groß geraten – wirkt ja, als befände man sich im Modus für Sehbehinderte.

  19. Ich find jede Bemühung – die Userbility einer Seite zu verbessern – sollte man ehren. Es gibt Seiten zu Hauf (auch von gößeren Unternehmen) , die einfach nicht verstehen, dass „gut aussehen“ nicht gleich „gut bedienen ist“. Und allein schon die Tatsache, dass die Startseite kompakter und übersichtlicher ist, sollte jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
    Trotzdem, denke ich, hätte man im Bereich „Design“ auch ein wenig mehr tun können.
    So bin ich keinstenfalls von den Darstellungen der Schriftgrößen überzeugt. Insgesamt wirkt die seite ein wenig Starr … ich hätte mir das Ganze endlich ein Wenig „lockerer“ machen können.
    Alles in allem aber: „a schejnes dingl“

  20. Ja die seite ist toll… hat die deutsche bahn toll gemacht!!!

    aber priorität sollte bei der bahn wenn es um das thema innovation geht doch wohl eher eine verbesserung bzw einhaltung des Fahrplanes haben!!!
    wen interessiert das beste bestellformular wenn alle züge die zu nutzen sind verlässlich 5-10 min zu spät kommen????

  21. Für mich als langjährigen Vielnutzer (ich fahre mehrmals die Woche Bahn und buche fast immer übers Netz) in Teilen eine echte Verbesserung. Endlich kann man in vernünftiger Art und Weise „favorisierte“ Strecken ablegen und abrufen, und hat nicht nur unsinnigerweise die letzte Strecke zum Neubuchen im Zugriff.

    Allerdings haben sie auch weiterhin die mit der letzten Überarbeitung eingeführte absolute Unart beibehalten, all solche persönliche Einstellungen in lokalen Cookies abzulegen. Wenn ich an einem anderen Rechner/Browser sitze, sind diese Dinge nicht im Zugriff. Wer denkt sich bitte sowas aus? Das ist kundenunfreundlich, und da nützt es auch nix, dass man alle naselang im Anschluss an Buchungen nach seiner Meinung befragt wird. Da tippt man das 100 mal als Kritik ein und bekommt ohnehin niemals eine Antwort.

  22. Entschuldigt, ich war ein paar Tage offline und darum kommt mein Kommentar etwas später.
    Um nochmal auf das Foto von istockphoto zurückzukommen und was den Unterschied zwischen Stockfotos und die eines Fotografen ausmacht.

    Das Foto wirkt auf den ersten Blick zwar in Ordnung, aber auf den zweiten merkt man, dass der Fotograf hier bei der Retusche sehr viel versaut hat. Die abstehende rote Haarsträhne wurde irgendwie ziemlich arg zugerichtet. Bei dem Kinn bin ich mir nicht ganz sicher, aber irgendetwas stimmt da auch nicht, ich glaube, da wurde ein bisschen mit dem „Verflüssigen“-Filter in Phtotoshop herumgespielt, oder einfach schlecht retuschiert, sodass es viel massiger flächiger wirkt.

    Vielleicht ist es doch besser, wenn man sich einen professionellen Fotografen besorgt und das mit dem gemeinsam umsetzt, dann weiß man auch, was man hat und muss auch im nachhinein das Sofa nicht mehr farblich ändern.

  23. Der Relaunch ist Evolution statt Revolution – und das ist gut so. Obwohl vieles neu ist, fühlt sich die Seite vertraut an. Das man das gleiche Bild wie die Schufa erwischt hat, ist sicher nicht ideal, aber in der Praxis auch nicht dramatisch. 99,9% der Besucher von bahn.de dürfte das nicht auffallen.

  24. Wirkt durchaus gefällig, behutsamt weiterentwickelt mit einem guten Gespür für Details. Weiss man eigentlich schon, welche Agentur sich für die Realisierung verantwortlich zeigt oder wurde die Seite „Haus-Intern“ entwickelt?

  25. Stefan hatte Namics, als verantwortliche Agentur ja bereits genannt. Der Stern schreibt außerdem: „40 Mitarbeiter der Bahn und 14 Mitarbeiter der Agentur „namics“ haben der Bahn ein neues Gesicht im Internet gegeben.“

  26. Definitiv keine Verbesserung der Usability.
    Suche ich eine Verbindung von Köln nach Wernigerode, so kommt weiterhin ein Zwischenschritt, den ich nicht benötige. Alan Cooper nennt so etwas „Excise“ (überflüssiger Schritt). Die Bahn bietet dem Nutzer leider kein „Goal-Directed-Design“.
    Da bin ich mit mobile.bahn.de schneller am Ziel. So werde ich auch weiterhin mobile.bahn.de auch auf dem normalen Desktop Rechner nutzen. Das zeigt, wie überladen die richtige bahn Seite doch wirklich ist.
    Btw: Momentan werden wohl überhaupt keine Zugverbindungen angezeigt: „Ihre Verbindungssuche verlief aufgrund fehlender Fahrplandaten leider ergebnislos oder unvollständig (Fahrplanwechsel).
    Wir bitten um Ihr Verständnis.“ -> Mehr als peinlich

  27. Im großen und Ganzen gefällt mir das Redesign von bahn.de ziemlich gut, trotz zusätzlicher Farben, Schatten und allerlei Zuckerguss. Die wesentlichen Kritikpunkte sind bereits in den sehr ausführlichen Kommentaren erörtert worden, nur ein Punkt wurde bisher noch nicht genannt: Die viel zu geringe Schriftgröße der Fließtexte.
    Eine 11px Arial/Helvetica in einer 460px Spalte ist für „Normalsehende“ bereits anstrengend zu lesen, Menschen mit Sehschwäche werden hier verzweifeln. Die im Header platzierte Einstellmöglichkeit der Schriftgröße schafft hier zunächst Abhilfe, muss aber bei jedem Seitenaufruf erneut betätigt werden. Da könnte man glatt das Gefühl bekommen, dass die Texte gar nicht unbedingt gelesen werden sollen…

  28. Mir geht es bei der Bahn-Seite vornehmlich um die Online-Buchung – die ist nun wesentlich handlicher und besser zu bedienen als vorher. Einige Komfort-Features würde ich mir zwar noch wünschen, wie zum Beispiel ein Speichern der letzten Suchanfrage(n), aber insgesamt ist der neue Auftritt ein großer Fortschritt gegenüber dem alten System.

  29. Bin schon überrascht über die vielen positiven Meldungen. Habs mir nochmal angeschaut und komme zu keinem besseren Ergebniss als vorher.

    „Ich find jede Bemühung – die Userbility einer Seite zu verbessern – sollte man ehren. Es gibt Seiten zu Hauf (auch von gößeren Unternehmen) , die einfach nicht verstehen, dass “gut aussehen” nicht gleich “gut bedienen ist”. Und allein schon die Tatsache, dass die Startseite kompakter und übersichtlicher ist, sollte jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“ (von Chris)

    Sorry, aber das Gegenteil von Gut ist immer noch gut gemeint. Wer Lust hat, kann sich mal die norwegische Bahn anschauen. Sie gewinnt sicherlich keinen Designerpreis, aber in Sachen Userbility schlägt es die Bahn um Längen, finde ich.

    p.s.: Achim, warum gibts hier eigentlich noch nicht das Plugin „Subscribe To Comments“. Ohne fällt es mir extrem schwer Diskussionen zu verfolgen.

  30. @ScP – db.de funktioniert aber nur dank Umleitung auf eine .com-Adresse ;)

    Ansonsten würde ich auf den folgenden Unterseiten den Schlagschatten fast als Erschlagschatten bezeichnen. Naja… im Großen und Ganzen aber gelungen.

  31. Hilfe, das Logo sieht irgendwie aus wie an den Kanten abgebissen, was ist denn da passiert? Die Hauptnavigationsschrift ist zu groß, das „a++“ scheint hier schon die volle Größe erreicht zu haben. Wenn man schon einen Schatten macht, dann sollte er auch rundherum laufen und nicht unten abgeschnitten sein. Icons passen oft nicht zusammen und dass man bei der Sprachauswahl eigentlich keine Fahnen mehr setzt, ist auch noch nicht angekommen. Sieht mir irgendwie aus wie der Versuch einer Agentur, die mit neuen Medien ansonsten nicht viel zu tun hat – vielleicht ist das Teil auch komplett inhouse entstanden?

    Und dass die Bahn Fotos beim Discounter kauft ist echt der Hammer, passt aber irgendwie zur Semi-professionellen Umsetzung insgesamt.

  32. Kann mir einer sagen was ‚Jörg‘ mit dem Satz:

    „(…) und dass man bei der Sprachauswahl eigentlich keine Fahnen mehr setzt, ist auch noch nicht angekommen.“

    meint?

  33. interessant auch die tatsache das die istock-frau nur auf der deutschen seite erscheint. auf den internationalen seiten lacht ein stock-pärchen in den laptop. wahrscheinlich hat man bei istock für das startseiten-foto nur die lizenen für den deutschen raum gekauft.

  34. ich finde die Idee mit den farben ganz in ordnung, jedoch finde ich diese zu verspielt verläufe usw.. mag ich nicht passt nicht zu CD. Mir ist die Startseite viel zu unruhig dageht einfach zu viel ab. Zuviele Ecken und Kanten. Idee gut Umsetzung eher mittel bis überarbeitungswürdig !

  35. Die schnelle Auskunft gibt es immer noch nicht. Ja, es sieht besser und übersichtlicher aus, und ja, die Suchbox ist in vielen Details verbessert. Aber immer noch kann ich keine offene Suche starten (z.B. Welche Züge fahren eigentlich so von Hamburg nach Köln und wie lange dauert das dann ungefähr). Sondern ich muss schon vorab einen Termin, Rückfahrt ja/nein wissen usw,. obwohl ich zu diesem Zeitpunkt meine Reise doch erst ganz grob planen will (fahre ich Bahn oder Auto oder überhaupt nicht).
    Also, wenn ich bei Amazon nach einem Buch gucken will muss ich doch auch nicht erst ein angebne, wann ich es geliefert haben möchte. Und wenn ich zu Saturn zum Stöbern gehe, fragt mich am Eingang auch keiner ob ich eigentlich eine (Bahn/)Kundenkarte habe oder nicht.
    Das ist der Unterschied zwischen Suchen und Buchen.

    Davon abgesehen: ein großer Schritt nach vorn.

  36. …und unter „Fahrplan & Buchung“ finde ich alles mögliche, nur keine Fahrpläne. Wo sind die schönen „Ankunft“- und „Abfahrt“-Pläne, die als Aushang auf jedem, wirkllich jedem Bahnsteig unseres Landes hängen? Also gibt es sie – nur nicht digital. Das, zusammen mit einer Ortsliste – da wäre mir schon geholfen.

    Nun, für ganz Hartgesottene gibt es immerhin das Kursbuch in einer digital aufbereiteten Version. Leider habe ich das noch nie kapiert…

  37. @#41:
    Ja, schicker sieht http://mobile.bahn.de jetzt aus. Aber auf vielen Endgeräten wird die Seite nun sehr komisch dargestellt. Aber mehr Funktion habe ich nicht gefunden. Was denn konkret?
    Und der komfortablere Zugang http://pda.bahn.de ist nun auch schick grau, wird aber auf jedem Device anders falsch dargestellt, kann keine Zugläufe mehr anzeigen, hat in einigen mobilen Browsern nun keine funktionierende Abfahrtstafel mehr usw.
    Ausführlicheres Feedback wird mit einem lapidarem „alle Fehler sind jetzt behoben“ beantwortet. Danke Bahn. Weniger „funktionierende Funktion“ bei einem zu manchem Device inkompatiblen Design.
    Getestet in verschiedenen Windows Mobile Versionen mit Pocket Internet Explorer und Opera Mobile. (Und ja, ich weiß, dass der Pocket IE nicht das Gelbe vom Ei ist.)

  38. Ich denke, die Bahn setzt die absolut falschen Prioritäten: Es wird der Versuch unternommen modern und Trendy da zu stehen. Dabei spart man aber an der faalschen Ecke. Z.B. Im Nürnberger Bahnhof war 4 Wochen lang eine der wichtigsten Rolltreppen kaputt. Der Hotspot funktioniert trotz Werbeaussage immer noch nicht im ganzen Bahnhof etc etc…

    Ich will jetzt gar nicht näher auf die Einhaltung der Fahrpläne und die anderen Geschäftspraktiken eingehen, sonst rege ich mich wieder auf.

    Klar: Die neue Webseite wirkt extrem Web 2.0 mässig. Wenn das so gewollt ist haben die das Ziel (diesmal) erreicht

  39. über design lässt sich streiten. dem einen gefällt das, dem anderen jenes. usability technisch ist das doch eine gelungene sache, aber:
    der buchungsprozess ist nach wie vor eine vollkatastrophe. wenn ich eine einfache fahrt wähle, dann geht es ja noch, ich sehe rechts den preis, und links davon kann ich noch günstigere angebote auschecken, sobald ich aber hin- und rückfahrt gleichzeitig buchen möchte wird es unübersichtlich, und ich sehe nicht was die hinfahrt kostet, verwirrend und doof…
    na ja

  40. Ich finde, es hakelt an einigen Ecken noch mit dem Feinschliff. So finde ich die Schrift im Hauptmenü viel zu groß. Sieht aus, als wenn ein trotziger Designer die Schrift irgendwie größer gemacht hat, nachdem der Kunde genervt hat. Passt so gar nicht rein. Dazu passt auch die komische Kante auf der rechten Seite. Mit dem Schlagschatten-Overlayer kann ich mich nicht anfreunden, besonders wenn er über die komplette Seite geht. Könnte dezenter ausfallen. Blaue Icons sind OK, orange Buttons sehen krude aus.

    Das Spacing in der Beschriftung der Buttons ist auch sehr krude. Ebenso die Pixel-Pfeil auf ihnen. Sonst wird ja auch Anti-Aliasing verwendet. Außerdem wird Enter und Tastatur-Navigation in den Eingabeformularen noch nicht gut genutzt. Statt vom Startbahnhof per Tab zum Zielbahnhof zu kommen, lande ich auf dem Stern-Symbol. Brauch ich nicht. Und per Enter wird auch nichts abgeschickt.

    Alles noch etwas ungar. Warum sieht das keiner und geht so an den Start, wenn die ganze Welt hinguckt?

    Wer hat die Seite eigentlich gemacht?

  41. Das hat die Agentur namics gemacht. Bzw. das Design entwickelt und Html-Templates erstellt, die Umsetzung wurde zu den allergrößten Teilen von der Bahn selber realisiert.

  42. Ich finds ganz gelungen, auch wenn vielleicht etwas zu viel Schatten dabei ist und an mancher Stelle etwas zu wenig auf die Details geachtet wurde. Wie zum Beispiel die Benutzung der Formulare per Tastatur. Aber es wurde aufgeräumt und wirklich jede einzelne Seite überbearbeitet, und ich habe auch das Gefühl das man leichter findet, was man sucht.

  43. Ich finds grafisch nicht gut strukturiert. Vorallem die Typografie leidet. Diese ist meines erachtens von den Größenverhältnissen her über das ganze Layout nicht ausgewogen.
    Typografie und Grafik sind nicht im Einklang – Z.B ist der Schriftduktus, die Größe und sogar der hintergrund der Navigation die selbe wie das von dem Angebot rechts drunter. Warum eine extra Zeile für die Sparte Urlaub ? Dabei steht die nicht bündig…

  44. Der rote Winkel ist ein schönes Designelement und erinnert natürlich an Meta Design der 90er. Auf dieser Basis wäre ein klassisches Design sehr schön, dass mit dem ganzen 3D Ramsch mal aufräumt und sich wieder einfacher Flächengestaltung und Typo widmet. Für meinen Geschmack hat die Seite zuviel Detail, Keylines, Background patterns, Schattierungen. Die Einführungen weiterer Farben vereinfacht allerdings die Navigaton und ist auch ganz gut eingebunden in das Farbklima der Fotos.

  45. Die Seite sieht jetzt besser aus – für mich die bisher einzigste Verbesserung.
    Die Seite läuft nun langsamer und so manche wichtige Infos muss man erst suchen.

  46. Die Neugestaltung der Seite ist meines Erachtens nach gelungen. Sie erscheint kompakter und dadurch übersichtlicher. Die Übersicht der Bahnverbindungen ist nun wesentlich besser gelöst, sodass Informationen schneller aufgenommen werden können.

    schnellt ist ein gutes Stichwort: Möchte man nun wirklich Informationen von der Seite erhalten, dauert der Seitenaufbau viel zu lang und spricht demnach gegen eine gute Usability. Nervenschonend ist es auf jeden Fall nicht. Hier muss unbedingt etwas geändert werden!

  47. Als Bahnnutzer schlechthin hier mal ein paar Gegenkommentare:

    „Ob der Buchungsprozess nun wirklich schneller geht weiß ich nicht – das müsste mal jemand testen.“ – Ja das läuft schneller.

    „Mir insgesamt zu viele Boxen die überlappen, zuviele Schatten die alles nur verwischen. Wie gesagt – ich kann es schwer mit dem alten Auftritt vergleichen, find den neuen aber nicht so doll.“ – Dann wirst du den alten nochmehr hassen, denn die gesamte Usability ist ein spürbarer Schritt nach vorne (Zeitplan, Einzelfahrtansichten, Buchungsprozess, Preisausgabeprozess, Kalender, etc.)

    „aber priorität sollte bei der bahn wenn es um das thema innovation geht doch wohl eher eine verbesserung bzw einhaltung des Fahrplanes haben!!!
    wen interessiert das beste bestellformular wenn alle züge die zu nutzen sind verlässlich 5-10 min zu spät kommen????“ – Typische Deutscher, bitte einmal nach den Niederlanden, danke! Die Deutsche Bahn ist eines der pünktlichesten öffentlichen Verkehrsmittel Europas aber von Verspätung auf Distanz rechnen kann der Kunde ja nicht um dies zu erkennen, nein lieber blind losmeckern, ohne fundiertes Wissen. Einfach unglaublich. Und im Übrigen hat sich die Lage in den letzten 20 Jahren verbessert.

    „Das man das gleiche Bild wie die Schufa erwischt hat, ist sicher nicht ideal, aber in der Praxis auch nicht dramatisch. 99,9% der Besucher von bahn.de dürfte das nicht auffallen.“ – Richtig erfasst.

    „Wo ist eigentlich der Button “Wo ist mein Zug gerade?”
    Das wäre mal Dienst am Kunden…“ – Da wo er immer schon war und ja es gibt einen.

    „Btw: Momentan werden wohl überhaupt keine Zugverbindungen angezeigt: “Ihre Verbindungssuche verlief aufgrund fehlender Fahrplandaten leider ergebnislos oder unvollständig (Fahrplanwechsel).
    Wir bitten um Ihr Verständnis.” -> Mehr als peinlich“ – Unglaublich, da steht schon der Grund als letztes Wort und es wird trotzdem gemeckert, ist ja auch klar das dies in einer Sekunde eingespielt ist … NICHT!

    Und damit das jetzt nicht allzu Pro-Bahn rüberkommt, es stimmt schon, das Design ansich ist nicht besser geworden, die Schatten sind unpassend, allein weil man auch sonst keine Schatten bei der Bahn vorfindet, siehe Info-Screens in den Zügen, Print-Sachen, etc.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>