Philips Schild

Philips modifiziert Markenzeichen

Philips Logo

Philips präsentierte gestern in Amsterdam eine neue Markenstrategie, die unter dem Motto „innovation and you“ die Bedürfnisse der Konsumenten in den Mittelpunkt rücken soll. Während im Zuge des damit einhergehenden Redesigns der Unternehmenschriftzug selbst unverändert bleibt, wurde der seit fast 80 Jahren im Einsatz befindliche Philips-Schild erneuert. Eine behutsame, evolutionäre Weiterentwicklung eines weltweit bekannten Markenzeichens.

„Der redesignte Schild wird innerhalb der neuen Markenidentität eine wichtige Rolle spielen, denn Marken benötigen mehr denn je Erkennungszeichen, die emotional wirken.“, wie es in der offiziellen Pressemeldung heißt. Der redesignte Schild entspräche, in dem er die vertrauten Elemente in aktualisierter Fassung fortführt, das Design des 21. Jahrhunderts besser als die Vorgängerform.

Philips Sketch

Die Umstellung von einem mittels Linien geprägten Zeichen hin zu einer durch Flächen bestimmten Form sorgt nicht nur für mehr Prägnanz, die größere Flächigkeit verhilft dem Markenauftritt auch zu mehr Flexibilität. In einem ersten Kampagnenmotiv fungiert der hier farblose Schild im Stile einer Bildmarke, die auf der gleichen Achse mit dem Schriftzug stehend mit selbigem korrespondiert.

Kreativpartner im Rahmen des Rebrandings sind Interbrand und Ogilvy & Mather.

The design story of the new Philips shield

Weiterführende Links:

28 Kommentare zu “Philips modifiziert Markenzeichen

  1. Das neue Schild finde ich gelungen – auch wenn es die konvexe Oberseite m.E. nicht gebraucht hätte. Die Verwendung in der Anzeige mit dem Sterne-Zitat ist geschickt und überspielt wohltuend, daß das Traditionsunternehmen Philips mittlerweile leider nicht viel mehr als eine Markenhülle ist.

    Der Unternehmensschriftzug wurde allerdings schon vor einigen Jahren modifiziert.

  2. Behutsame Änderung und eine intelligente Markenführung.
    Es wurde nicht viel verändert, dennoch kommt das bekannt Logo/Schild markanter daher.
    Ich finde es gut.

    Welche Schrift wird von Philips in der anzeige verwendet?

  3. Die gewölbte Oberseite sorgt meines Erachtens für eine Irritation, da der Raum zwischen Schriftzug in der Mitte nach oben nun größer ist, als nach unten zu dem Kreis.. Ansonsten wäre mir vermutlich nicht wirklich aufgefallen, dass es sich um ein Redesign handelt, wenn ich das neue Schild alleinstehend gesehen hätte. So detailliert hatte ich das alte Schild dann nicht im Kopf.

    Die Assoziation zum Pepsi-Logo hatte ich ebenfalls auch kurz. So ist das halt, Kreis mit Welle erinnert an Pepsi.

    Insgesamt denke ich ist es aber gelungen. Die Verwendung von Flächen statt Linien gefällt mir gut.. wenn nur diese Wölbung oben nicht wäre..

  4. Wirklich ein Beispiel aus der Kategorie „Wie man es richtig macht“. Behutsame Änderungen, die nicht wirklich einem Trend entsprungen sind. Kein „Wir werfen alles über den Haufen“ (bspw. Lucky Strike), sondern ein Weiterentwickeln der visuellen Identität.

    Ob es den Bogen oben braucht oder nicht, ist sicher eine Streitfrage. Ohne ist es vielleicht ein wenig zu streng. Eine Variante, die ich so aus dem Nichts heraus gern mal gesehen hätte, wäre mit abgerundeten Ecken. Mit und ohne Bogen. Dadurch könnte das Logo etwas sanfter wirken.

    Insgesamt bleibt aber ein sehr gelungenes Logo. Glückwunsch.

  5. @LSDJ: Die Textschriftart in der Anzeige ist die Centrale Sans von Typedepot. ›innovation+you‹ ist eine modifizierte Wortmarke auf der Basis der Centrale Sans.

  6. Das Philips-Logo war für mich immer so eine Art „in Stille untergegangenes“ Logo, ähnlich wie das ORF-Auge: seit ewigen Zeiten nicht mehr in Verwendung, aber nie offiziell abgeschafft.
    Umso mehr habe ich mich über die (gelungene) Überarbeitung gefreut. Hoffe nur, dass es in Zukunft wieder vermehrt verwendet wird, sonst hätte man sich die Überarbeitung auch schenken können…

  7. Aber warum der untere kleine Stern freischwebend? Ich verstehe nicht recht, warum das nicht symmetrisch einheitlich mit der oberen Hälfte konstruiert wurde.

  8. Hervorragendes neues Design, vor allem deshalb, weil ein altes Logo modernisiert wurde und nicht ein nichtssagender, „moderner“ Firlefanz für teuer Geld angeschafft wurde, Aber ich stimme Oliver zu, Philips sollte es in Zukunft auch öfter und präsenter nutzen. Denn verstecken brauchen sie sich damit ganz bestimmt nicht.

  9. Witzig, ich finde das alte Logo moderner – flächenlose Illustrationen mit nur einer Strichstärke sind doch im Trend? Die nun gefüllte Fläche wirkt auf mich eher altbacken, sie ist eben eine einfache Standardlösung, wie man sie allzu oft sieht. Außerdem stört mich die doch sehr dominante Welle, die den feinen Ausläufen der Sterne Schwierigkeiten bereitet. Dazu mischen sich weiche, abgerundete Ecken mit den harten Kontakten zum Rahmen. Man sieht, mir gefällt es nicht ganz. Aber auf den Produkten wird es sicherlich gut passen.

  10. Also diese leichte Überarbeitung bemerkt der Konsument im richtigen Leben doch gar nicht. Spannend finde ich aber die Argumentation und Begründung im aufwendig gemachten Video, warum das Logo wie überarbeitet wurde. So eine teure Arbeit will ja auch gegenüber dem Kunden „gerechtfertigt“ werden. Klappern gehört halt auch zum (Marketing-)Handwerk.

  11. Lange hat es gehalten, und es war positiv.
    Jetzt ist der Firmenname negativ.
    Vielleicht nur ein Wortspiel, aber auf lange Sicht wird das „negative“, der grelle Blauton und die nicht gleichmäßige Strichführung die Marke schädigen.
    Die Marke sieht aus, als wenn man etwas geändert hat um zu ändern.

  12. aber auf lange Sicht wird das “negative”, der grelle Blauton und die nicht gleichmäßige Strichführung die Marke schädigen.

    Das erscheint mir eine sehr gewagte These. Den Blauton, der sich übrigens nicht geändert hat, als „schrill“ zu bezeichnen, trifft es meiner Meinung nach auch nicht. Ich denke hier wird zu viel in die veränderte Form hinein interpretiert, die dadurch überbewertet wird.

    Das Markenzeichen war seit 1968 unverändert. Es ist mehr als legitim, es ist notwendig, die Formensprache nach einer so langen Zeit zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Ich finde die Überarbeitung ebenfalls geglückt.

    Den unverhältnismäßig größeren Einfluss darauf, ob die Marke beschädigt wird, liegt im Bereich der Produkte selbst. Wenn die Qualität der Produkte stimmt, kann die Form des Logos letztendlich egal sein. Dass ein überzeugendes Corporate Design eine positive Entwicklung positiv unterstützt, ist klar. Dass jedoch ein allein ein Markenzeichen eine gefestigte Marke zu beschädigen vermag – so zumindest mein Eindruck von Philips – sehe ich nicht.

  13. schön und gelungen auf alle fälle das neue logo. sieht weicher und runder aus. in der Firma in der ich tätig bin wurde vor ein paar Monaten das logo ebenfalls geändert, auch die farben wurden neuüberdacht und siehe da… alles scheint besser zu laufen. komisch aber fazinierend

  14. Gute Idee. Philips ist meiner Ansicht nach eh das einzige Unternehmen in der Technik-Branche. dem man wirklich Vertrauen kann. Es gibt nicht ein von mir gekauftes Philips-Produkt, das mich aufgrund der Werbeaussagen enttäuscht hat. Das liegt vielleicht auch mit daran, das die Holländer schon immer ein ganz besonderes Volk sind: es sind die einzigen, die sich ihr Land dem Meer abgerungen haben. Einzigartiger kann man kaum sein :D

  15. Ein klassischer Relounch. Ich denke da waren kleine Ziele gesteckt die sicher erreicht wurden.
    Deutlich mehr Substanz durch die Farbe und auch in Kleinstanwendungen sehr gute Erkennung. Klare Verbesserungen in der Funktion, da gehe ich mit. Die Pepsi-Schwingen sind sicher ungewollt, da muss man etwas grosszügig drüberweg schauen……

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>