Überspringen zu Hauptinhalt

Philips modifiziert Markenzeichen

Philips Schild

Philips Logo

Philips präsentierte gestern in Amsterdam eine neue Markenstrategie, die unter dem Motto „innovation and you“ die Bedürfnisse der Konsumenten in den Mittelpunkt rücken soll. Während im Zuge des damit einhergehenden Redesigns der Unternehmenschriftzug selbst unverändert bleibt, wurde der seit fast 80 Jahren im Einsatz befindliche Philips-Schild erneuert. Eine behutsame, evolutionäre Weiterentwicklung eines weltweit bekannten Markenzeichens.

„Der redesignte Schild wird innerhalb der neuen Markenidentität eine wichtige Rolle spielen, denn Marken benötigen mehr denn je Erkennungszeichen, die emotional wirken.“, wie es in der offiziellen Pressemeldung heißt. Der redesignte Schild entspräche, in dem er die vertrauten Elemente in aktualisierter Fassung fortführt, das Design des 21. Jahrhunderts besser als die Vorgängerform.

Philips Sketch

Die Umstellung von einem mittels Linien geprägten Zeichen hin zu einer durch Flächen bestimmten Form sorgt nicht nur für mehr Prägnanz, die größere Flächigkeit verhilft dem Markenauftritt auch zu mehr Flexibilität. In einem ersten Kampagnenmotiv fungiert der hier farblose Schild im Stile einer Bildmarke, die auf der gleichen Achse mit dem Schriftzug stehend mit selbigem korrespondiert.

Kreativpartner im Rahmen des Rebrandings sind Interbrand und Ogilvy & Mather.

The design story of the new Philips shield

Weiterführende Links:

Teilen

Dieser Beitrag hat 28 Kommentare

  1. @LSDJ: Die Textschriftart in der Anzeige ist die Centrale Sans von Typedepot. ›innovation+you‹ ist eine modifizierte Wortmarke auf der Basis der Centrale Sans.

  2. Das neue Logo ist nicht schlecht. Ich finde dezente Veränderungen an Logos immer sinnvoller als ein völlig neues Logo zu entwerfen, wie z.B. Pioneer damals

  3. Das Philips-Logo war für mich immer so eine Art „in Stille untergegangenes“ Logo, ähnlich wie das ORF-Auge: seit ewigen Zeiten nicht mehr in Verwendung, aber nie offiziell abgeschafft.
    Umso mehr habe ich mich über die (gelungene) Überarbeitung gefreut. Hoffe nur, dass es in Zukunft wieder vermehrt verwendet wird, sonst hätte man sich die Überarbeitung auch schenken können…

  4. Aber warum der untere kleine Stern freischwebend? Ich verstehe nicht recht, warum das nicht symmetrisch einheitlich mit der oberen Hälfte konstruiert wurde.

  5. Hervorragendes neues Design, vor allem deshalb, weil ein altes Logo modernisiert wurde und nicht ein nichtssagender, „moderner“ Firlefanz für teuer Geld angeschafft wurde, Aber ich stimme Oliver zu, Philips sollte es in Zukunft auch öfter und präsenter nutzen. Denn verstecken brauchen sie sich damit ganz bestimmt nicht.

  6. Witzig, ich finde das alte Logo moderner – flächenlose Illustrationen mit nur einer Strichstärke sind doch im Trend? Die nun gefüllte Fläche wirkt auf mich eher altbacken, sie ist eben eine einfache Standardlösung, wie man sie allzu oft sieht. Außerdem stört mich die doch sehr dominante Welle, die den feinen Ausläufen der Sterne Schwierigkeiten bereitet. Dazu mischen sich weiche, abgerundete Ecken mit den harten Kontakten zum Rahmen. Man sieht, mir gefällt es nicht ganz. Aber auf den Produkten wird es sicherlich gut passen.

  7. Also diese leichte Überarbeitung bemerkt der Konsument im richtigen Leben doch gar nicht. Spannend finde ich aber die Argumentation und Begründung im aufwendig gemachten Video, warum das Logo wie überarbeitet wurde. So eine teure Arbeit will ja auch gegenüber dem Kunden „gerechtfertigt“ werden. Klappern gehört halt auch zum (Marketing-)Handwerk.

  8. Lange hat es gehalten, und es war positiv.
    Jetzt ist der Firmenname negativ.
    Vielleicht nur ein Wortspiel, aber auf lange Sicht wird das „negative“, der grelle Blauton und die nicht gleichmäßige Strichführung die Marke schädigen.
    Die Marke sieht aus, als wenn man etwas geändert hat um zu ändern.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen