20 Kommentare zu “Aus sieben mach eins – Eurosport verliert Sterne

  1. Sieht ein wenig schief aus. An sich eine gute Sache, aber wenn man einen kursives Versal-E mit kursiven Unterzeilen ergänzen möchte, dann wäre es besser gewesen, darauf zu achten, dass die die Neigungen identisch sind.

  2. das .com ist einfach zu weit weg, sieht kümmerlich aus und es ergibt auch keine sinnvolle Domain. Bei Sat1 funktioniert das Senderlogo zwar auch ohne Name, bei Eurosport empfinde ich das „E“ aber zu reduziert um da auf Eurosport zu schließen. Farblich und der stärkere Fokus auf den Stern erinnern mich immer mehr an Captain America, vielleicht nicht die sinnvollste Assoziation für einen Eurosender. Es gab bereits beim letzten Redesign ein ein reines Sternenlogo (letztes Logo) dass sich jetzt teilweise hinter dem „E“ wieder findet.

  3. Also ich finde es klasse. Gut, die schwarz-weiße Version für Twitter wird sich erst etwas einprägen müssen. Aber bei der farbigen Version erkennt man sofort was gemeint ist.

  4. Ein E, das von zwei verschiedenfarbigen Strahlern angestrahlt wird? Ein E mit Tentakeln? Oder wird das E von den beiden farbigen Dingern zur Seite gedrückt? Den Stern zu erkennen setzt einiges an Assoziationsfähigkeit voraus – vor allem wenn man wie ich bei Eurosport nicht zuhause ist. In der Schwarzweißgrau-Variante für Facebook wird es dann eher skurril, etwas Undefinierbares wächst aus dem E heraus, der zweite Strahl des Sterns mutet wie ein verrutschter Schatten an. Kippt man es um 90 Grad wird ein stilisiertes Brandenburger Tor draus …

    Mut kann ich hier nicht entdecken, vielmehr eine gewisse Unkenntnis, was Typografie, Harmonie und Logik angeht.

    • Wolle, ich kann mich da nur anschließen und stimme dir in allen Punkten zu.

      Ein Logo-Relaunch ist immer eine heikle und sensible Angelegenheit, Horst. „Traurig“ ist hier gar nichts, außer dein hier völlig falsch platzierter Kommentar. ;)

      Aus professioneller Sicht funktioniert das Logo nicht. Geschmäcklerisch scheint es da allerdings unterschiedliche Meinungen zu geben…

  5. Ich war mehr oder weniger überrascht, als die neue App kam. Das Schwarz-Weiß wirkt nicht so ganz. Bei der farblichen Version denke ich aber tatsächlich sofort an Eurosport. Für mich ist die Marke im neuen „Logo“ nicht wirklich untergegangen.

    Zumindest als jemand der den Sender kennt und regelmäßig verfolgt. Die Farben sind halt Eurosport und die Sterne werden durch einen einzelnen halt noch irgendwie angedeutet. Mir gefällt es.

    Das .com wirkt aber wirklich verloren.

  6. Das kleine rote Dreieckchen muss entweder größer sein oder ganz entfallen. Und wenn schon, dann muss es in der SW-Version so grau sein wie die Fortsetzung der roten Fläche links oben. Und die blaue Fläche des Stern hat den gleichen Wert (Weiß) wie das (weiße) E? Was soll das?

  7. Erinnert von der Konstruktion auch ein bisschen an den Discovery Channel, die sich in der Kurzfassung des Logos ja auch gerne auf das D mit dem Globus beschränken. Daher würde ich gar nicht darauf schließen, dass es bei einem neuen Logo künftig nur noch das „E“ sein wird. Würde auch Sinn ergeben, denn Discovery ist seit einer Weile ja der neue Eigentümer von Eurosport.

  8. Also ich finde es recht gelungen. Den „einen großen“ Stern aus mehrern Modulen verwendet Eurosport ja auch im Programm vor Werbungen oder bei Programmvorschauen (siehe z.B. dieses Bild: http://bit.ly/1rWOQJY, viele weitere Beispiel gibt es bei Google) bereits seit längerer Zeit, ich meine seit 2011, häufig.
    Bei Google findet man auch eine andere Version des Logos (mit ausgeschriebenem Namen) mit nur einem Stern – woher das nun stammt konnte ich nicht recht deuten, die Seite ist auf Polnisch und der Translator weigert sich irgendwie…).
    Für mich als (relativ) häufigen Zuseher des Programms ist es ein durchaus gelungener Schritt, wenn auch die Einführung eines neuen Logos über Icons auf Socia-Media-Seiten ein wenig seltsam ist/wäre…

  9. Wäre für mich allenfalls eine reduzierte Bildmarke für Anwendungen in Medien mit wenig Platz. Wie die TAZ-Pfote in der reponsive Ansicht. Aber so sieht das völlig daneben aus und verliert jeden Kontext. Naja, vermutlich werden sie dann demnächst immer irgendwo Eurosport ranschreiben müssen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>