Skip to content

Water ink

Anlässlich des Weltwassertags in der letzten Woche hat BDDP Unlimited diesen Spot vorgestellt, in dem „verunreinigtes Wasser“ sehr anschaulich dargestellt wird.

Water ink _ BDDP Unlimited and Solidarités International – UK from BDDP Unlimited on Vimeo.

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Schön gemacht, schlicht und eindringlich!

    Keiner kann mehr die ganzen schlechten Spots der José Carreras Stuftung, oder wie sie Alle heißen, sehen. Also verpackt man das ganze schön künstlerisch, kreiert einen Hingucker und schon nehmen die Menschen den Spot wieder wahr…

    Wie gesagt, schön gemacht und wirklich gut bildlich kommmuniziert.

  2. Wie nennt sich das Schreibgerät, mit dem zu Beginn das Wasser auf getragen wird? Hat jemand Erfahrung damit? Wahrscheinlich benutzt man es eigentlich mit Tinte/Tusche, oder?

  3. genial!

    –> mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen, aber dann kam diese Meldung:
    “Your comment was a bit too short. Please go back and try again.”

  4. @Gerhard Großmann

    Das ist ein Water Pen, Wasserstift oder auch Water Brush genannt. Unter letztgenanntem Namen gibt es ihn etwa von der Firma KOI. Müsste es in diversen Künstlerbedarf- und Kreativshops geben.

    @Steffen
    Stimmt. In der Kürze liegt zwar die Würze aber kurze Wortphrasen werden auch sehr gerne von Spam-Robots generiert und so ist die Kommentarfunktion mit einer Mindestzeichenanzahl versehen. Habs nicht im Kopf, müssten 20 oder 30 Zeichen sein.

  5. Zeit für einen Gemeinplatz: Die einfachsten Ideen (…)

    Aber vor allem visuell, dramaturgisch sowie musikalisch erste Sahne. Beeindruckend.

  6. Besonders beeindruckend bei den Vögeln mit schwarzem Kopf und gräulichem Verlauf zum hellen Körper. Fast-Naturalismus der scheinbar von selbst entsteht. Fantastisch!

  7. Sehr sehr gut gelungen. Das Problem ist nur, es weckt hier “entspannende Gefühle”. Wäre besser man fühlt das “Schlechte”. Aber hier gute Musik und schöne Zeichnung, ob das die richtigen Zeichen sind “Hallo, hilft gottverdammt”, wage ich zu bezweifeln.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen