United States Space Force präsentiert Logo

Space Force – Visual, Quelle: United States Space Force

Nachdem Anfang des Jahres US-Präsident Donald Trump höchstpersönlich das neue offizielle Siegel der „United States Space Force“ medienwirksam präsentiert hat, stellt die US-Militärbehörde nun auch noch ihre neues Logo vor.

Die United States Space Force (USSF) ist der jüngsten Zweig des US-Militärs. Ende 2019 hatte die neue Teilstreitkraft offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Ziel der USSF ist es, so das offizielle Mission-Statement, die US-Raumstreitkräfte zu organisieren, auszubilden und auszurüsten, um die Interessen der USA und der Alliierten im Weltraum zu schützen und der gemeinsamen Streitmacht Raumfahrtfähigkeiten zur Verfügung zu stellen. Während das Siegel der „United States Space Force“ ausschließlich für interne Zwecke gedacht ist, wo es als offizieller Absender der US-Behörde dient, kommt das Delta-Logo auch im Rahmen der Außendarstellung der USSF zum Einsatz; Branding in eigener Sache also.

Space Force – Logo Explanation, Quelle: United States Space Force

Space Force – Logo Explanation, Quelle: United States Space Force

Für das vor wenigen Tagen vorgestellte und bereits im Umfeld der digitalen Medien implementierte Logo hat die US-Militärbehörde eigens ein Erklärungsgrafik angefertigt, in der auf die Form des Delta-Signets wie auch auf die Bedeutung einzelner Elemente wie etwa dem zentral platzierten vierzackigen Stern eingegangen wird. So stehe etwa die silberne Umrandung für den „Schutz vor allen Gegnern und Bedrohungen, die von der Weltraumdomäne ausgehen“ und der schwarze Binnenraum für „die unermessliche Dunkelheit des Weltalls“.

Neben dem Logo wurde auch ein Slogan vorgestellt, mit dem die United States Space Force im Rahmen ihrer Außendarstellung fortan wirbt: „always above“, zu deutsch „immer oben/oberhalb“.

Die US-Regierung betont an mehreren Stellen (siehe auch Logo-Erklärung), dass die Form des Delta-Logos keinesfalls von Star Trek inspiriert sei. Vielmehr würden innerhalb der US-Air-Force bereits seit den frühen 1960er-Jahren Abzeichen und Logos mit ähnlicher Form verwendet.

Kommentar

Siegel, Flagge, Logo – die United States Space Force ist in Sachen visuelles Erscheinungsbild quantitativ gut gerüstet – das gilt übrigens für jede der sechs US-Streitkräfte. Jede US-Streitkraft verfügt nicht nur über ein Siegel, dem offiziellen Absender des jeweiligen Ministerialressorts, sondern nutzt im Rahmen der Kommunikation und Außendarstellung auch ein Logo, siehe Logos der US-Streitkräfte.

Es ist also keineswegs ungewöhnlich, dass die Space Force nun auch noch ein Logo präsentiert und einsetzt. Ähnlich wie Unternehmen setzen Armeen, etwa auch die Bundeswehr, auf Corporate Design zum Zwecke der Professionalisierung ihres visuellen Erscheinungsbildes. Dass sich Armeen dabei ähnlichen Mitteln bedienen wie etwa Auto- oder Sportartikelhersteller, erscheint auf den ersten Blick vielleicht merkwürdig. Während beispielsweise Volkswagen auf diesem Wege versucht Vertrauen in die Marke zu wecken und mehr Autos zu verkaufen, geht es einer Armee in erster Linie um Ansehen und Demonstration von Macht, Stärke und Leistungsfähigkeit.

Die politische Dimension von Design wird in diesem Fall besonders deutlich. Das Space-Force-Logo ist, gleichsam wie die US-Flagge, die Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond aufgestellt haben, ein für alle sichtbares Zeichen des Machtanspruchs. China, das sich ebenfalls im Weltall ehrgeizige Ziele gesetzt hat, dürfte die Entwicklung aufmerksam verfolgen. Ich wäre nicht überrascht, wenn die dortige Regierung in ein paar Jahren ein Space-Logo-Pendant präsentiert.

Mediengalerie

Weiterführende Links

24 Kommentare zu “United States Space Force präsentiert Logo

  1. Sieht aus wie das Key Visual einer Netflix Serie. Vor allem im Vergleich mit den anderen Armee Logos wird die Gefälligkeit und Trendigkeit des Designs sichtbar. Die Visualisierung des Bildes mit der Erde erinnert an eine rasche Montage aus Stock-Bildern für Entwurfszwecke. An all diesen Sachen wird die Überflüssigkeit und Modellhaftigkeit dieses Projekts erkennbar. Der Präsident ist schon dazu genötigt, die Aufmerksamkeit ins Weltall zu richten, um von seiner Unfähigkeit auf der Erde abzulenken. Die Space Force ist das Tool dafür.

    • “Der Präsident…”
      Ich halte diese Interpretation für richtig, aber nicht ausreichend der Situation angemessen: die USA versuchen ihren immer weiter schwindenden irdischen Einfluss (wirtschaftlich, politisch, militärisch) durch die Expansion in ein neues Terrain (Weltraum) hoch zu halten. Ich glaube, dass die USA es durchaus ernst meinen, auch den Weltraum dominieren zu wollen.

      • Alles Mist ja genau. Und der Slogdn “always above” erinnerte mich wie auch der Spruch ” America first” leider sofort an ” deutschland deutschland über alles…!” Wocin sowas führt ist ja hoffentlich allen bekannt

  2. Vieles in der Erklärung wirkt sehr weit hergeholt. Gerade, dass man jedem noch so kleinem Element eine wichtige Symbolik aufbürdet wirkt fast schon albern oder realsatirisch: Die vier silbernen Keile sollen die anderen vier Teilstreitkräfte symbolisieren, aber dann sind sie unterschiedlich groß. Gleichzeitig sollen die zwei aufstrebenden Keile auch noch einen Raketenstart symbolisieren. Nein, hier hat man im Nachhinein nach Möglichkeiten gesucht eine Symbolik zu verkaufen die nicht da ist.

    Nun gab es immer Stimmen, die die Ähnlichkeit zu Star Trek angespprochen haben. Bliebe es bei der puren Delta-Form könnte man von Zufall oder gemeinsamen Ursprüngen reden, aber schaut man auf dieses Konzept-Logo von 2008 dann hat man es doch weniger mit Zufall zu tun.

    https://memory-alpha.fandom.com/wiki/Star_Trek_Online_(Perpetual_Entertainment)

  3. Das ist wieder mal ein schönes, trendiges Logo, ganz nach dem aktuellen Zeitgeist. Dagegen fallen die fünf Logos der anderen Teilstreitkräfte natürlich sehr altbacken aus. Was aber auch kein Wunder ist, denn diese Streitkräfte gibt es ja auch schon deutlich länger.

    Nicht nur das Logo sieht schick und sympathisch aus, auch der dazugehörige Werbetext ist mal wieder voller Euphemismen. Da wird z. B. mehrfach von “Defense” (Verteidigung) gesprochen, obwohl mittlerweile auch dem letzten NATO-Befürworter klar sein sollte, dass die USA nicht defensiv, sondern überwiegend aggressiv anderen Ländern gegenüber sind, zum Einmischen in innere Angelegenheiten kein UN-Mandat benötigen und auch den internationalen Gerichtshof ablehnen.

    Kriege werden in den Köpfen gemacht. Zuletzt in den Köpfen einfacher Menschen, zuerst aber in den Köpfen der Eliten. Die müssen nämlich nicht die Springerstiefel anziehen und im Dreck an der Front ihr Leben riskieren. Schöne Logos auf schnieken Uniformen bereiten da das Feld, um möglichst viele naive Freiwillige zum Militärdienst zu überzeugen. Übrigens: Nach Top Gun 1 schnellten die Bewerbungszahlen bei der Air Force um sagenhafte 500 % nach oben! Teilweise waren sogar Rekrutierungsstellen in den Kino-Entrees aufgebaut. WTF! Und: Top Gun 2 ist auch schon in der Mache. Starttermin: 23. Dezember 2020. Mit freundlicher Unterstützung der US-amerikanischen Luftwaffe.

    Schöne Logos, tolle Werbetexte und attraktive Kriegsfilme sind das Öl, das diese Kriegsmaschinerie am Laufenden halten soll. Es kann einem grausig werden.

    • So, ich bin der, den ihr jetzt hier flamen könnt -Salzkorn, dein Kommentar hat inhaltlich nix mit dem Logo zu tun, sondern ist nur rumgeheule, wie böse Militär ist und es keine Logos braucht, damit Naivlinge damit verführt werden. Ich weiß nicht, ob das eine Diskussion ist, die hier geführt werden soll.
      “Schöne Logos auf schnieken Uniformen bereiten da das Feld, um möglichst viele naive Freiwillige zum Militärdienst zu überzeugen.” Genau, ich würde mich auch Aufgrund des gut gemachten Logos entscheiden zur Armee zu gehen!
      Ach ja, und btw. – es war nicht die U.S. Air Force bei Top Gun 1/2 sondern es ist die U.S. Navy.

      • Auf jeden Fall darf auch in diese Richtung diskutiert werden. Sonst sollte man solche Beispiele hier nicht bringen. Hier wurde auch über das Bundeswehr Design auch in dieser Richtung diskutiert. Völlig ligitim meiner Meinung nach. Muss sich dieses Thema gefallen lassen.

  4. Mein erster Gedanke war, hui, STAR TREK hat sich ein zusätzliches Design (Delta) zugelegt – auch wenn die US-Regierung dies verneint!
    Der zweite Gedanke war, muss das so sein!?
    Ah, nein.

    • Geht nicht, dann wäre ja mal eine gewisse logische Folgerichtigkeit zu erkennen, was dem Markenkern dieser Administration gänzlich zuwiderliefe ;-) …

      Aber im Ernst: Das ist eine genauso gute Frage wie die, ob vorher gedacht und dann gemacht wurde oder umgekehrt. Ich stimme Ollies Einschätzung zu: Da wurde erstmal drauflos”entwickelt”, bzw. abgekupfert (Star Trek), dann hat man sich eine Begründung aus den design-diebischen Langfingern gesogen. Lediglich beim Slogan glaube ich sofort, dass er dem Größenwahn speziell dieser Administration entsprungen ist. Dass man sich in Sachen Optik ungeniert fremdbedient und das nur mühsam durch eine abweichende Farbgebung kaschiert hat, ist aber wahrscheinlich der Sache angemessen: Schließlich hat man einen Großteil des Personals der “neuen” Teilstreitkraft einfach von anderen Teilstreikräften, überwiegend von der Air Force abgezogen und quasi umetikettiert. Insofern handelt es sich also um einen Etikettenschwindel der durch ein Logo, das ebenfalls mehr oder minder von anderen bereits designt, verschlimmbessert und als tolles neues Eigenwerk ausgegeben wurde, symbolisiert wird – also vor diesem Hintergrund muss man beinahe sagen: Chapeau, da wurde die “Identity” optisch mal absolut richtig inCorporiert ;-) …

  5. Sinnlos – dieses Kriegstreiber nerven einfach nur noch.
    … die Interessen der USA vertreten. Was für ein abscheulicher Gedanke.

    • Krass Leute, wie negativ es angesehn wird aus deutscher Sicht, wenn ein Land seine eigenen Interessen verteten will. Welche Interessen sollten die USA denn vertreten, afrikanische, serbische ? Nicht jedes Land ist historisch so entwickelt, dass es als Sünde angesehen wird, stolz auf das eigenen Land, die Kultur und die Interessen zu sein, wie hier. Das unser Land oftmals nicht die eigenen Interessen und Menschen voranstellt ist um es ganz deutlich zu sagen nicht normal ! Das ist abscheulich und traurig.
      Das Logo ist wie die Implimentierung einer solchen Armee wieder einmal innovativ, hat auch mit dem aktuellen Präsidenten denke ich nicht viel zutun. Das wurde im Hintergrund wohl schon viel länger geplant. Das Delta ist eine Schlüsselform, vielleicht Hinweise auf zukünftige Technologien und Erfahrungen mit Vergangenem…dahinter steckt viel mehr als wir heute ahnen.

      • Auch wenn ich nicht jede Deiner Aussagen teile, halte ich Deinen Kommentar für sehr hilfreich, da dieser einen Kontrapunkt setzt zu den für das dt eher unüblichen, teilweise doch recht oberflächlich bis plump geratenen und mehr auf Bashing abzielenden Kurzkommentaren. Da hätte ich mir offen gesagt ein ums andere Mal eine differenziertere Auseinandersetzung gewünscht.

        Kurz und knapp? Gerne. Aber bitte nicht verkürzt.

  6. Ich finde es sehr bedenklich, dass militärische Belange wieder ins Bewusstsein der Zivilgesellschaft gedrängt werden. Wir merken es nicht, doch wir werden gerade für die Interessen der Kriegstreiber benutzt. Gestaltung hin oder her, für das Militär werde ich niemals arbeiten! Und ich werde deren Gestaltung auch niemals bewundern! Egal ob es nach Raumschiff sonstwas aussieht oder nicht.

  7. Ich finde das Logo an sich gelungen. Die Farben passen wunderbar zum Weltall, und auch wenn in die einzelnen Elemente etwas viel hineininterpretiert wurde, so erkennt man doch wunderbar “Raumschiff” / “Nach oben”, und das Ganze recht elegant umgesetzt und mit unverkennbarer Ähnlichkeit zu Star Trek, was natürlich den kleinen Nerd-Boost gibt. Wirklich alles in allem optisch ein schönes, gut umgesetztes Logo.

    Zum politischen Aspekt. Der aktuelle Präsident der USA ist eine tumbe, narzisstische Nuss. Dennoch steht es jedem Land frei, seine Verteidigung selbst zu organisieren, und es ist naiv zu glauben, dass andere Supermächte nicht ähnlich gewalttätig sind.

    Das US-Militär hat viele Dinge entwickeln lassen, die wir heutzutage zivil nutzen. Es ist nicht so einfach “Ha, böser Orange Man, alles was er macht muss niedergemacht werden!”, das ist nämlich genau die Art von Diskussion, die uns besagten Orange Man eingebracht hat.

  8. Mir gefällt das Siegel aus der Netflix Serie besser…
    Wenn die ne neue Staffel rausbringen, wird das Logo bestimmt noch viel Großartigerererer als das hier. Aber sonst find ich es ganz schick.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>