Überspringen zu Hauptinhalt
dummy

Škoda erhält neues Markenzeichen

Ja, Škoda erhält ein neues Markenzeichen. In wenigen Tagen soll nochmals an dieser Stelle darauf eingegangen werden. Im Laufe des Tages haben sich die Anzeichen verdichtet, dass das heute im dt vorgestellte neue Logo von Škoda nicht das finale Signet zeigt, deshalb habe ich den Artikel gegen diese Zeilen ausgetauscht. Es ist keine gute Idee, sich auf den Wahrheitsgehalt von Slowakischen Tageszeitungen zu verlassen. Ich werde einen zweiten Anlauf wagen, wenn mir entsprechendes Material von offizieller Seite vorliegt. Fehler erkannt, Artikel verbannt. Danke für die im Zuge des ursprünglichen Artikels eingegangenen Kommentare!

Update 01.03.2011, 10:32 Uhr
Hier ist es nun also: Ein neues Markenzeichen für Škoda

Starbucks ohne „Starbucks“ im neuen Markenlogo

Starbucks Logo

Zum 40-jährigen Bestehen des Unternehmens verändert Starbucks seine visuelle Identität. Das Markenzeichen, eine der griechischen Mythologie entnommenen „Sirene“ (Mischwesen aus Frau und Fisch), rückt hierbei stärker in den Vordergrund. Der Name „Starbucks“ entfällt dabei ebenso wie der Zusatz „COFFEE“. Letztgenannter war aufgrund der Tatsache, dass unter dem Markennamen Starbucks in einigen Märkten auch Teeprodukte vertrieben werden, zunehmend problematisch, so zumindest die Erklärung seitens Starbucks.

Fraunhofer Gesellschaft mit neuem Logo

Zum 60-jährigen Bestehen hat sich die Fraunhofer Gesellschaft ein neues Logo gegönnt. Das grüne Quadrat bleibt zwar erhalten, allerdings ist es nicht mehr mit einem Raster und dem Kürzel FhG befüllt, sondern mit fünf diagonal verlaufenden und sich verjüngenden Linien.

Enterprise Rent-A-Car mit neuem Logo

enterprise-logo

Der amerikanische Autovermieter Enterprise führt in Kürze ein modifiziertes Logo ein. Bildmarke und Wortmarke werden durch Wegfall des großen „E“ im Firmennamen zu einer Einheit verschmolzen.

Die Bildmarke ist nun Teil des Schriftzuges und muss „mitgelesen“ werden. In vielen Fällen kann dies zu Irritationen führen, da unterschiedliche Farben und Schriftstile den Lesefluss des Firmennamens erschweren. Im Fall von Enterprise funktioniert es noch so gerade eben. Der Zusatz „rent-a-car“ entfällt im Logo. Dadurch kann auf die weiße Fläche verzichtet werden, was dem Logo etwas mehr Ruhe verschafft.

Auch die Verwendung ausschließlich von Minuskeln trägt dazu bei, dass das neue Zeichen etwas homogener erscheint, als das alte. 100%tig rund wirkt es auf mich allerdings nicht. Anscheinend wurde das Logo im eigenen Haus weiterentwickelt. Wie es heißt mit Unterstützung von Monigle Associates.

An den Anfang scrollen