Grafische Filmtranskription

Kann man einen Film auf ein Blatt Papier bringen? Das war der Ausgangspunkt für die Diplomarbeit von Christoph Lohse, der ein Darstellungssystem zur Visualisierung filmischer Strukturen entwickelt hat, das sich „Grafische Filmtranskription nennt“.

Ein neuer Metroplan fĂĽr Moskau

Als im Herbst vergangenen Jahres in der russischen Hauptstadt ein neuer Metroplan (Abbildung oben) eingeführt wurde, stieß dieser in weiten Teilen der Bevölkerung auf Ablehnung. Viele Bürger, unter ihnen auch Gestalter, kritisierten, der Plan sei aufgrund seiner Gestaltung unverständlich und keineswegs eine Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger. Vor allem in den sozialen Netzwerken bildete sich Widerstand. Unter anderem wurde bemängelt, dass im Plan nicht den Fluss Moskwa dargestellt ist, einer für viele Fahrgäste der Moskauer U-Bahn wesentlichen Orientierungshilfe. Auch seien die Dimensionen falsch wiedergegeben. Insgesamt enthielte der Plan 12 Darstellungsfehler. Nun soll ein neuer her.

Das Mausleben von neun bis fĂĽnf

So sieht das aus, wenn sich eine Maus abmüht. IOGraphica zeichnet die Bewegungen der Computermaus auf und erstellt daraus eine Illustration. Gut zu erkennen, dass die meisten meiner Mausbewegungen in der rechten Bildschirmhälfte erfolgen. Mein Mac-Dock, in dem alle Programmsymbole angeordnet sind, befindet sich am rechten Bildschirmrand. Die zahlreichen Mauspfade, die in den unteren Bereich weisen, sind Indiz dafür, dass ich neben dem Hauptmonitor (auf dem die Bewegungen aufgezeichnet wurden) auch den Monitor des MacBooks im Einsatz habe. Ein ständiges Hin-und-her entsteht. Jeder schwarze Punkt kennzeichnet zudem einen Mausstop. Zum Leben einer Maus gehört natürlich auch eine Mittagspause, die in der Grafik nicht zu übersehen ist.

Grafik: Strahlenbelastung Tschernobyl / Fukushima

Mir fiel es in den letzten Tagen schwer, die Situation in Fukushima einzuordnen. Allerorten machen Begriffe wie „Atomare Gefahr“, „Kernschmelze“, „nukleare Katastrophe“ und „Super-GAU“ die Runde, ungeachtet dessen, ob sie in Bezug auf die Berichterstattung über den Unfall in Japan überhaupt geeignete Termini sind.