Siegerentwurf – Frank Steinmeier Signet

Frank Steinmeier Logo

Der Logowettbewerb, durchgeführt von Jovoto ist nun beendet. Die beste Bewertung der Jovoto-Nutzer hat der oben abgebildete modulare Entwurf auf sich gezogen. Dafür wird der Gestalter mit 1.500 Euro belohnt. Leider lässt sich über die Jovoto-Plattform bislang nicht viel mehr in Erfahrung bringen. Ich hätte gerne den Namen des verantwortlichen Designers veröffentlicht. Mehr als “Berkeley” ließ sich nicht herausfinden.

Ob Frank Walter Steinmeier das Logo nun tatsächlich für seine Zwecke nutzt, ist offen. Sofern das Team rund um den deutschen Außenminister das Signet einsetzen möchte, werden dem Schöpfer 3.000 Euro als Honorar ausgezahlt. Denkbar ist jedoch, dass hierfür auch ein anderes Wettbewerbslogo ausgewählt wird. Die besten 20 Einreichungen gibt es hier zu sehen

104 Kommentare zu “Siegerentwurf – Frank Steinmeier Signet

  1. hm. ich finde es nicht so gut dass das treppenförmige S schwarz-rot-gold ist. das passt doch von der aussage her irgendwie nicht. steinmeier ist die treppe (deshalb die S-form), und deutschland geht sie hoch, das wäre sinniger.

    ich finde das bei platz 2-20 wesentlich bessere entwürfe dabei waren. z.b. “im kern rot.” genial einfach!

  2. Ich bin eigentlich dagegen, krampfhaft alles mit der Nazizeit asoziieren zu wollen. Aber bei diesem Logo hätte ich auch ein wenig Bedenken. Die Entwürfe erinnern mich stilistisch an Briefmarkenmotive aus den 80er Jahren.

  3. Mhm, mir kam nicht sofort der SS-Runen-Vergleich.

    Trotzdem ein eher langweiliges Logo, was mir gut gefällt ist der Platz 5. Hat irgendwie Stil und besticht durch die Einfachheit.

  4. Ich muss mich da Pascal anschliessen. Die Farben lassen nicht wirklich auf die SPD zurückschliessen. Find das Logo oben rechts am dynamischsten ( in richtiger Farbreihenfolge ). Ist vielleicht sogar ein bisschen Retro :-).

  5. Prinzipiell gefallen mir die Entwürfe ganz gut. Beim ersten Betrachten des Logos musste ich allerdings auch an Nazi-Symbole denken. Bei mir waren es nicht die SS-Runen, sondern das Hakenkreuz – dazu fehlt nämlich nur eine zusätzliches horizontales S.

    Übrigens: Die Variante rechts oben emfinde ich als “suboptimal”. Für mich sieht es so aus, als ob schwarz, rot, gelb die Treppe hochklettern, wobei rot etwas hinter schwarz und gelb hinterherhinkt – keine optimale Assoziation im Wahlkampf. ;)

  6. Au den ersten Blick fand ich den Entwurf nicht schlecht. Aber wir wären nicht Designer, wenn der zweite nicht viel wichtiger wäre. Auf die SS-Assoziation möchte ich nicht weiter eingehen. Da stimme ich meinen Vorgängern zu. Da muss man feinfühlig mit umgehen.

    Aber wenn schon Schwarz, Rot, Gold, dann doch bitte in der richtigen Reihenfolge. Dass das dann aber nicht so gut funktioniert hat der Designer wohl auch gemerkt und es sich einfach gemacht indem er die Reihenfolge umdreht. Das kann man doch nicht machen! Die Leserichtung der Europäer ändert sich auch nicht von heute auf morgen.

    Insgesamt hätte ich mir mehr Bezug zur SPD gewünscht. Also wahrscheinlich mehr Rot.

  7. Im Gegensatz zu vielen anderen Kommentatoren hier ist mir die angebliche SS-Ähnlichkeit überhaupt nicht aufgefallen, ich kann sie auch nicht wirklich nachvollziehen.
    Ich habe aber auch nicht bemerkt, dass die Streifen ein S darstellen sollen. Die sehen doch eher aus wie abstrakte Skulpturen. Für einen SPD-Mann fehlt auch eindeutig das Rot.
    Ich finde es beunruhigend, dass so viele Leute als erstes Nazi-Symbole sehen (wo keine sind!). Das ist ja fast schon paranoid.

  8. Bei einem Logo für einen deutschen Politiker sollte wohl schon
    der Tick einer Ähnlichkeit zu Nazi-Symbolik als Auschlusskriterium
    gelten.

    Aber da gibt es doch einige ganz nette Entwürfe unter den Top 20.

  9. Das Logo an sich finde ich auf den ersten Blick gar nicht so schlecht, hat mich direkt nur an das DSF erinnert, die haben doch auch sets diese Treppenübergänge.
    Auf den zweiten Blick kann man manche Interpretation schon verstehen, allerdings ist sie für mich doch etwas weit hergeholt. Was mir allerdings gar nicht gefällt ist die Schrift, vor allem die Trennstriche zerstören viel.
    Persönlich finde ich manche der andere Entwürfe passender und kreativer.

  10. Meiner Meinugn nach ist es nicht von der Hand zuweisen das das Logo an die Waffen-SS erinnert. Außerdem erscheint mir das Logo sehr kalt. Genau kann ich es nicht sagen, jedoch erinnert es einfach an den Nationalsozialismus. Erschreckend das die Farben der Bundesrepublik nur einmal in der Logo reihe richtig angeordnet sind. Schon komisch das wir deutschen immer Angst davor haben uns zu dem Thema zu äußern und auch zum ersten mal ne Fahne in der Hand oder am Auto hatten als die Fußball WM bzw. EM stattfand..

    Ich finde es schade das man am Logo ansich nicht erkennt das es um die SPD geht. Und warum drei mal ein S, wofür stehen die? Spd, Steinmeier..und “Seutschland”?.. Kleiner Scherz, aber wenn es nur EIN S darstellen soll, dann ist die Idee einfach schlecht umgesetzt. Die ersten drei Logos erinnern an ein Wettrenen..Das letzte wirkt eher langweilig.. Das 2. Logo aber mit den richtigen Farben wäre toll. Trotzdem mag ich diese Reihe nicht wirklich.

  11. Die Formgebung kommt der SS-Rune doch sehr nahe, so ganz paranoid ist das nicht …
    Greetz
    Till

    ***************
    dt-Anmerkungen
    Lieber Till, ich denke die SS-Symbolik ist jedem bekannt und das SS-Kürzel ist schon bildhaft genug. Ich habe die grafische Gegenüberstellung deshalb entfernt.
    ***************

  12. Ich finde ja eigentlich konstruierte Formen immer ansprechend, die mehrere Interpretationsmöglichkeiten offen lassen. Auch die kräftigen Farben gefallen mir gut.

    Mal abgesehen von den Komentaren zu Runen oder SS oder SSS (bei den anderen Entwürfen ist es ein Supermann-S, das meiner Meinung nach in die deutsche Politik auch nicht passt) – mir ist es zu nüchtern. Der Text klingt wie gemorst – kurz, knackig und reduziert. (Typisch Deutsch?)
    An Fußballtrikots habe ich auch gedacht, da war ja mal was mit Rauten in den Nationalfarben.

    Mir fehlt die menschliche Seite – die will man doch in der Politik sehen. Rundungen wären ganz nett, und weniger Text. Die warmen Farben können das Kühle nicht wettmachen.

    Ein sympathischer Slogan als Ergänzung würde helfen. Sozusagen ein deutsches “Yes we can!”. Leider ist die deutsche Politik aber (noch) nicht so emotional wie die amerikanische.

  13. ich habe keine SS-runen gesehen. an und für sich wäre das signet ok, aber sicher nicht für eine wahlkampagne.
    und die typo darunter ist sehr fade und lieblos andeordnet…sehr langweilig, keine spannung.

    die fage ist, ob die aufzählung die tatsächliche priorität darstellt?
    1) Steinmeier
    2) 2009
    3) SPD
    ?!?!?

  14. Immer diese Assoziationen zur SS, vor allem zum “Logo” der SS. Da muss man schon die Ähnlichkeit sehen _ wollen_. Das gerät leider immer mehr zur Mode, erinnert mich stark an die “Killerspiele” Geschichte, einfach mal einen unqualifizierten Schnellschuss in die Runde feuern.

    Tztzt.

    PS. Der Himmel ist ein Nazi, bei jedem Blitz ist dort das SS Logo zu erkennen. Ich bitte euch…

  15. Als ich die ersten Kommentare las und mir sofort der immer wiederkehrende Vergleich zur Waffen SS auffiel, war mein erster Gedanke, dass es doch schön wäre, wenn man sich auch als Volk mal von der Vergangenheit lösen könnte, auch in Sachen Formsprache und in gestalterischer Hinsicht, und in unsere, doch recht aufgeschlossene Gegenwart schauen könnte.
    Der Idealismus in diesem Absatz fällt auf. Ich las weiter und der Vergleich durchzog nahezu jeden Kommentar und ich kam in der anscheinend doch noch sehr auf rückwärts bezogenen Realität an.
    Ich finde das schade und frage mich, wann dieser Umbruch wohl geschehen wird. Warscheinlich wird es noch lange dauern.

    Ich finde das Logo in gestalterischer Hinsicht insgesamt etwas lieblos in Szene gesetzt. In Sachen Typo hätte man ebenso noch feilen müssen, wie an den Abständen (mit denen man auch die Trennstriche hätte entfernen und die Typo gliedern können).
    Den plastisch erscheinenden Ansatz finde ich interessant, der Entwurf hier löst bei mir direkt die Assoziation ‘enger-Kragen-Politik’ aus. Erscheint mir so (leider) als Ausdruck typisch ‘deutscher’ Politik, die keiner mehr sehen will.

  16. Die meisten der in diesem Contest eingereichten Logos wollen ziemlich »autonom« sein. Die Frage, ob und wie denn das Steinmeier-Logo mit dem SPD-Logo (das rote Quadrat mit den drei Buchstaben) korrespondieren, gar kooperieren könnte, blieb größtenteils unbeantwortet.

    Mit meinem Entwurf »Steinmeier für ALLE« habe ich dieses dialektische Verhältnis exemplifizieren wollen. Die Community-Mitglieder vermochte ich – trotz einer stringenten Argumentation – leider nicht zu überzeugen. Sie dankten es mir mit dem 205. Platz. Die Kränkung dauert an.

Pingbacks

Antworten auf sebastian Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>