Überspringen zu Hauptinhalt

Relaunch von ard.de und tagesschau.de

Tagesschau Relaunch

Die ARD hat ihren Webauftritt und den der Tagesschau erneuert. Es ist eher eine behutsame Anpassung per CSS denn ein grundlegend neuer Auftritt. „Resize“ und „Rebrush“ nennt das Jörg Sadrozinski, der den Wechsel im tagesschaueigenen Blog angekündigt hatte. Das sieht soweit auch ganz ansprechend aus, wenn da nicht der ein oder andere Bug im Firefox wäre.

Mit zunehmender Dauer war das extrem schmale Format von 770 Pixel in der Breite in Kombination mit der Linksbündigkeit eine Zumutung. Natürlich ist man im Umfeld der öffentlich Rechtlichen keinem Werbediktat unterworfen. In Bezug auf den grundsätzlichen Aufbau muss man sich nicht nach einem Skyscraper oder Wallpaper-Ad richten. So werden dann auch endlich 998 Pixel für die Breite genutzt und das fühlt sich per se schon einmal besser an.

Die eigenen Leser sind geteilter Meinung. Während ein Großteil die Zentrierung und die neuen Proportionen als wohltuend empfinden, mäkeln einige am helleren Look der Seite und behaupten der alte blaue Hintergrund „wäre besser für die Augen“, was natürlich Blödsinn ist, weil hohe Kontrastwerte lesefreundlicher sind. Selbstverständlich dürfen dort auch Unterstellungen, es sähe „web2.0-mäßig“ aus, nicht fehlen. Ich fürchte dieser Nonsens wird uns noch ein paar Jahre begleiten.

Der neue Webauftritt der Tagesschau und auch der der ARD gehen jedenfalls genau in die richtige Richtung. Wenn erst einmal die zahlreichen Bugs ausgebügelt sind, bietet der großzügigere Aufbau und die ansprechend gestaltete Oberfläche ein Rüstzeug, mit dem man die nächsten Jahre arbeiten kann, Leser wie Redakteure gleichermaßen. Sicherlich hätte man vor dem Live-Gang plattform- und browserübergreifend testen sollen. Das ist offenbar nicht geschehen. Nun heißt es noch einmal direkt im Nachgang in die Hände gespuckt, damit hinten rauskommt, was sich die Planer ausgedacht haben.

Gab es intern.tagesschau,de schon früher? Fällt mir erst jetzt auf. Macht einen guten Eindruck, wie sich hier die Redaktion vorstellt. Auch die ARD-Mediathek wurde übrigens aufgefrischt. Im vergangenen Frühjahr führte ich einen sportlichen Vergleich der Mediatheken von ARD und ZDF durch. Es lohnt also ein Abstecher zu den neuen Webangeboten der ARD.

Danke den zahlreichen Hinweisgebern.

Teilen

Dieser Beitrag hat 31 Kommentare

  1. @Karsten: Deine Seite sieht ebenfalls überall gleich furchtbar aus, und das ist kein Darstellungsbug, sondern fehlender Sinn für Ästhetik ;-)

  2. […] der alte blaue Hintergrund “wäre besser für die Augen”, was natürlich Blödsinn ist, weil hohe Kontrastwerte lesefreundlicher sind.

    Der Herr Designer mag die seiner Auffassung zugegenlaufenden Ansichten vielleicht nicht teilen, die Menschen, die das behaupten, werden aber sicher ihre Gründe für ihre Auffassung haben. Bein einem Blick auf diesen Screenshot (die Terminals rechts unten) entspannen sich meine Augen jedenfalls spürbar.
    Ist halt doch nicht alles, wie im Lehrbuch.

  3. wer hat denn das CSS verbrochen?

    Sehr nett: /* …und mal wieder die Extrawurst für den IE */

    author: stefan bruemmer, vektorfabrik.de ?? Hat das die Popelschmiede vektorfabrik.de geschustert?

  4. @Designer: Ich habe keine Ahnung wie gross die Vektorfabrik ist, aber oft werden auch grosse Webauftritte von kleinen Agenturen umgesetzt, da die grossen Agenturen diese Arbeit gerne delegieren.

  5. Mein bescheidener Beitrag dazu:
    Irgendwie … schön. So ohne Skyscraper, ohne Banner. Dürfte das erste sein, wovon ich profitiere was die GEZ angeht. (Die öffentlich rechtlichen meide ich seit bewiesen wurde, dass sie die Menschen bewusst belügen, aber darum gehts hier ja nicht).

    Das Hellblau gefiel mir allerdings irgendwie besser.

  6. Liebe KollegInnen, vielen Dank für die aufmerksame Beobachtung und die sachdienlichen Hinweise. Die FF-Bugs resultieren zurzeit noch aus der gleichzeitigen Verwendung von em- und px-Angaben für Layout-DIVs, die verwendet wurden, um einen gangbaren Kompromiss zwischen in allen Browsern skalierbarem Layout und möglichst wenigen Browserhacks im css zu erreichen.

    In der Regel klappt die Darstellung in den Browser-Grundeinstellungen (die das Gros der Benutzer erfahrungsgemäß ja verwendet) fehlerfrei. Problematisch ist bei dem gewählten Verfahren vor allem die Verwendung kleinerer Schriften in Kombination mit der Zusatzeinstellung „Nur Text skalieren“. Bei der üblicheren „Zoom“-Skalierung der neueren Browser gibt es nach unseren Beobachtungen keine Probleme.
    Es gibt aber ohnehin Überlegungen, die Grundanlage auf ein fixes, px-basiertes Layout umzustellen und ausschließlich die Schrift skalierbar anzugeben – dann würde es die hier beobachteten Darstellungsprobleme wohl gar nicht mehr geben.
    Beste Grüße an alle und dem dt weiterhin viel Erfolg … ;-)

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen