Oh Bremen, ohne Ö fehlt dir was

Das Oertliche Oezil

Den Weggang von Mesut Özil zu Real Madrid aufgreifend, hat die Agentur Butter kurzerhand eine Anzeige aufgelegt, die nach der 1:4-Auswärtsschlappe von Werder Bremen arg nach Schadenfreude klingt. Der Wechsel hatte sich ja eine Weile lang angekündigt, aber erst mit der deutlichen Niederlage wirds zum Schmunzler. Bremen ist nach dem ersten Spieltag Schlusslicht. Besser konnte der Spieltag für Das Örtliche nicht laufen. Am 23.08. wird die Anzeige im Kicker erscheinen.

Das Örtliche erscheint übrigens seit kurzem in einem neuen Erscheinungsbild. Das bisherige Das Örtliche Logo wurde abgelegt. Wie schon beim Redesign der Gelben Seiten verfolgt man offenbar beim Herausgeber Deutsche Telekom Medien GmbH das Ziel, die Verzeichnisse mit einem weitestgehend neutralen Design auszustatten.

via wuv

Danke Thomas für den Hinweis zum Redesign.

14 Kommentare zu “Oh Bremen, ohne Ö fehlt dir was

  1. Also die Anzeige lädt zum Schmunzeln ein, wenn man nicht gerade Fan von Werder Bremen ist. Aber das Logo Redesign ist für mich kein Redesign. Das alte mochte ich nicht, weil es zu schwerfällig wirkte, es hatte aber immerhin einige Unterscheidungspunkte und Ecken und Kanten fallen wenigstens auf. Das neue “Logo” ist einfach nur beliebig und austauschbar, ernüchternd und langweilig. Sieht aus wie das Spiel Werder gegen Hoffenheim in der zweiten Halbzeit: Sie haben aufgegeben….

  2. Hehehe, saubere Anzeige. Ich frage mich nur, ob Thomas Müller nicht doch was dagegen haben könnte. Denn man macht ja ziemlich OFFENSICHTLICH Werbung mit seinem Namen… Oder kann man die Anspielung anders deuten? Ich denke nicht.

  3. Chapeau für die Idee zu dieser Anzeige. Selbst von mir als eingefleischtem Werderfan. Allerdings stimme ich auch zu, dass das Redesign des Logos gründlich missraten ist. Wenn man es nicht besser wüsste, würde man überhaupt kein Logo erkennen sondern einfach nur eine Wortmarke, deren Text beliebig austauschbar scheint. Schade.

  4. @Da Stefan: Hat Thomas Müller die Rechte an der Kombination von “Nachwuchstalent” und “Müller”? Ich glaube kaum… Da er nicht klar genannt wird kann er eh nix machen. Alles andere ist Spekulation.

  5. 1:0 für die Agentur! Und dann noch im Kicker geschaltet! Volltreffer! Ein rundum gelungene ANZ voll subtilem Wortwitz.

    Allerdings ist mir, ehrlich gesagt, das Redesign gar nicht aufgefallen, da ich “das Örtliche” unterbewusst bislang wohl immer über die Farbe wahrgenommen hatte, wie mir jetzt bewusst wurde! Schade, dass man dem Markennamen die Eigenständigkeit wegnimmt.

    @ Da Stefan: Thomas Müller kann eigentlich überhaupt nichts gegen diese Anzeige einzuwenden haben, da sein voller Name überhaupt nicht erwähnt wird. Man liefert lediglich in diesem Kontext dem Betrachter eine Steilvorlage mit einem Nachnamen, der zufällig seiner ist… ;-)

  6. Hätte mir wenigstens gewünscht, das die Ö-Punkte etwas herausstechen. Oder das man sie etwas modifiziert, damit wenigstens ein bisschen Wiedererkennungseffekt da ist.
    Naja, “Das Örtliche” wird selbst am besten feststellen, wie die neue Wortmarke beim Publikum ankommt. Halbwegs aktuelle Werbung habe ich von denen sowieso schon lange nicht mehr gesehen und mit dieser Wortmarke stellen sie sicher keinen Grundstein in Sachen Unverwechselbarkeit.

  7. … wer braucht denn heute noch ein Telefonbuch? Es spielt auch keine Rolle mit welcher Begründung ich nicht gestalte und das dann als schlicht verkaufe. Nachdem wie Bremen heute gekämpft hat, ist die der Witz auch raus, Ihr merkt schon – meine Begeisterung bekommt die Anzeige nicht.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>