Überspringen zu Hauptinhalt

Neues Stadtlogo für Herne

Herne (Nordrhein-Westfalen), mit knapp 155.000 Einwohnern nach München und Berlin die Stadt mit der größten Bevölkerungsdichte aller Städte in Deutschland, hat ein neues Logo.

Der Entstehungsprozess rund um den neuen Markenauftritt sei ein Meilenstein der Stadtentwicklung, so Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Bürgerinnen und Bürger hätten sich aktiv und umfänglich an der Entwicklung der neuen Stadtmarke beteiligt.

Auszug aus der Marken-Infobroschüre:

Das neue Markenlogo transportiert erstmals den im letzten Jahr erarbeiteten Markenkern. Die Marke Herne wird so einzigartig und greifbar. Der Slogan „Mit Grün. Mit Wasser. Mittendrin.“ deckt alle drei Markenbausteine ab, ist ein bescheidenes Understatement, ein humorvolles Wortspiel, einprägsam, absolut ruhrgebietstypisch und zudem wahr. Der Kreis mit dem Emscher- brücher Dickkopf im Zentrum greift die Markenbausteine farblich auf und macht sie auch visuell erlebbar. Das weiße Pferd steht für die Erneuerung und verkörpert als gelerntes und geliebtes Wappentier eine lebendige Tradition. Seine geplante Wiederansiedlung an der renaturierten Emscher symbolisiert für Herne die Chance auf eine Zukunft „mit Grün, mit Wasser, mittendrin.“

Verantwortlich für die Kreation zeichnet Stadtmarketing Herne.

Kommentar

Ungeachtet der Tatsache, dass allein das Ingangsetzen eines solchen Markenprozesses begrüßenswert ist, weil dieser in der Regel enorme positive Energie auf Seiten der Beteiligten freisetzt (Stichwort Wir-Gefühl), ist das visuelle Ergebnis eher ernüchternd.

Einzigartigkeit vermittelt nämlich weder das Logo noch der Slogan „Mit Grün. Mit Wasser. Mittendrin.“. Denn schließlich treffen diese Attribute auf nahezu alle Städte in Deutschland, Österreich, Schweiz, etc. zu. Abgesehen davon beinhaltet diese Beschreibung keinerlei substanziellen Eigenschaften und Werte, wie sie jedoch für ein Markenleitbild erforderlich sind. Besonderheiten, die Herne auszeichneten und die es von anderen Städten unterscheidbar machten, sind anhand der Logo-Claim-Kombination jedenfalls nicht ersichtlich (siehe Stadtlogos mit Grün/mit Wasser.

In Elmshorn wurde jüngst die Normalität/Gewöhnlichkeit der Stadt mit einem Augenzwinkern in den Mittelpunkt gestellt; seitdem ist die Stadt „supernormal“. Hernes neue Stadtmarke, die übrigens von jedermann verwendet werden darf, wirkt insbesondere aufgrund der weit verbreiteten Farbgebung überaus gewöhnlich. Am wenigsten gewöhnlich ist noch die Verwendung der Präposition „mit“ innerhalb des  Claims, sodass die Marke, wie wohl auch intendiert, tatsächlich eine Prise Humor vermittelt.

Herne. Mit Humor.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Teilen

Dieser Beitrag hat 42 Kommentare

  1. Also ich als Gestalter muss sagen, das dieses Logo nicht wirklich professionell daher kommt und es im Auge schmerzt…

    Erstens beissen sich die Farben, da hätte man durchaus harmonischere Farbtöne wählen können.

    Zweitens ist die Wahl der Winkel der Farbflächen meines Erachtens ein Fail, da das Pferd dynamisch nach links oben geht, die Flächen allerdings genau versetzt nach links unten. Auch das wirkt insgesamt unpassend bzw. erzeugt eine schlechte Wirkung. Auch in Bezug auf die Blickführung wenn die Bildmarke per Lokprinzip an die – ebenfalls trist daher kommende – Wortmarke gekoppelt ist.

    Da hätte man sich mehr Mühe geben können.

    1. P.S.: Übrigens ist die Darstellung in kleinen Skalierungen – insbesondere mobilen Medien – auch alles andere als hübsch. Hier wirkt es verwaschen und matschig (Farben), einfach nicht schön.

      Ich frage mich wer das alles vor dem offiziellen Launch Mal getestet und beurteilt hat…

      Anscheinend teilen ja einige meinen nicht wirklich begeisterten Eindruck.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen