Neues Logo für Best Western

Best Western Logo

Best Western, mit mehr als 4.100 Hotels in über 100 Ländern weltweit größte Hotelkette, legt sich ein neues Firmenlogo zu. Es ist das erste Redesign des Logos seit 23 Jahren. Dessen „dramatische“ Veränderung reflektiere den Wandel, den die Marke Best Western in den vergangenen 10 Jahren vollzogen habe.

David Kong, Vorstandsvorsitzender bei Best Western Hotels & Resorts, begründet den Schritt wie folgt: „For more than two decades, Best Western has had a familiar, recognizable, and visible logo. But with our investments in this 69-year old brand during the last ten years, we need to make consumers aware of the exciting improvements in our brand. We are embracing our future with a completely reimagined brand identity that clarifies our exceptional offerings and broadens our appeal with a contemporary, energetic and relevant look.“

Zwei Milliarden US-Dollar seien im Zeitraum 2006–2016 für die Modernisierung der Hotels investiert worden. Bereits vor vier Jahren vollzog das Unternehmen eine Segmentierung in die Marken Best Western, Best Western Plus und Best Western Premier. Zukünftig werde der Konzern Best Western International unter der Bezeichnung „Best Western Hotels & Resorts“ firmieren, um auf diese Weise die Dachorganisation hinter den insgesamt sieben Hotelmarken besser sichtbar zu machen. Mit 200 Millionen US-Dollar (20.000–80.000 je Hotel) werden die Kosten für die Umstellung aller Hotels mit dem neuen Logo beziffert.

In der Tat kennzeichnet das Logoredesign einen, wie es in der offiziellen Pressemeldung heißt, dramatischen Wechsel. An die Stelle der als Bildmarke seit 1962 genutztenKronen-Darstellung rückt das von einer blauen Kreisfläche umgebende Kürzel „BW“. Neben dem Farbwechsel hin zu einer blau-monochromen 3D-Anmutung ändert sich auch die Typographie. Die eng gestellte Serife macht Platz für eine Wortmarke, die in Handschrift-ähnlicher Form Freundlichkeit kommunizieren und zeitlos erscheinen soll. Die 3D-Anmutung der Kreisfläche soll bewusst die Assoziation eines Globus wecken und Unterscheidbarkeit sichern:  „The centerpiece globe comes to life through the use of special effects such as gradient, highlighting and a 3-D treatment. These effects will be distinctive within the hotel industry which traditionally uses two-dimensional logos.“

Dass man bei Best Western den aus der Mode gekommenen Glossy-Look als „special effects“ bezeichnet, wirkt sprachlich etwas aus der Zeit gefallen. Gleiches lässt sich über die Formgebung sagen, die allerdings ein schöner Kontrast zu der auf Flat Design getrimmten Einheitsware darstellt, die derzeit allenthalben zu beobachten ist.

Die Umstellung auf das neue Design erfolgt im kommenden Jahr. Verantwortliche Designagentur ist MiresBall (San Diego).

Mediengalerie

Weiterführende Links

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>