Skip to content

Neues Design für Norwegische Krone

Norges Bank BanknotenDrei Entwürfe: Enzo Finger, The Metric System, Snøhetta (von links nach rechts)

Die Norges Bank, die Zentralbank von Norwegen, hatte Anfang des Jahres einen Designwettbewerb ausgeschrieben. Acht Agenturen/Designer wurden dazu eingeladen, Entwürfe für neue Banknoten zu erarbeiten. Dass sich nicht einmal der Sieger des Wettbewerbs uneingeschränkt freuen darf, dafür sorgte die Entscheidung der Jury, die vor wenigen Tagen bekannt gegeben wurde.

Davon träumt wohl jeder Gestalter. Die eigene Arbeit tagtäglich in den Händen von Millionen Menschen, für viele Jahrzehnte, im ganzen Land. Acht norwegische Designbüros wurde die Ehre zuteil, an dem von der Zentralbank Norwegens ausgelobten Wettbewerb mitzuwirken. Sieger des Wettbewerbs wurde Enzo Finger, ein gebürtiger Schweizer, dem die Verwirklichung dieses Traums allerdings verwehrt bleiben wird. Denn nicht die von ihm entworfenen Banknoten (siehe Abb. unten) wird man zukünftig in den Geldbörsen der Norweger finden, sondern die Entwürfe zweier anderer Agenturen.

Die Jury entschied sich für eine Kombination aus zwei unabhängig von einander entstandenen Entwurfslinien – ein Albtraum wiederum für viele Designer. Das eigene Konzept vom Auftraggeber zerpflückt! Was solls, werden sich die Agenturen The Metric System und Snøhetta gedacht haben. Sie dürfen nun das beste daraus machen und gemeinsam an der Feinjustierung der Entwürfe arbeiten. Sicherlich ein spannender Prozess, den gerne auch Finger fortgeführt hätte.

Auch in Bezug auf die Gestaltung selbst ist die Juryentscheidung durchaus mutig. Ähnlich mutig wie das Konzept, das kürzlich die Veranstalter der Kieler Woche präsentierten, als diese den siegreichen Plakatenwurf für die im kommenden Jahr stattfindende Segelveranstaltung vorstellten. Auch Snøhetta entwickelte in ihren Entwürfen eine Art Pixel-Look, eine auf Rechtecken basierende abstrahierte Darstellung.

Die Einführung der neuen Banknoten ist für 2017 geplant. Alle Entwürfe, auch der anderen Agenturen, sind in dem folgenden PDF (3MB) zu sehen.

Siegerentwurf

Banknoten – Entwurf Enzo Finger

Entwurf The Metric System

(Vorderseite wird weiterentwickelt, in der Abb. oben)
Banknoten – Entwurf The Metric System

Entwurf Snøhetta

(Rückseite wird weiterentwickelt, in der Abb. unten)
Banknoten Entwurf Snøhetta

Mediengalerie

Weiterführende Links

Update November 2017: Das finale Design der Geldscheine, wie sie in Norwegen seit Mai 2017 sukzessive eingeführt werden. Weitere Infos unter: norges-bank.no

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Hat der Sieger zu seinem Entwurf auch gleich die passenden Hochformat-Portemonnaies gestaltet? Es würde mich nicht wundern, wenn es auch an dieser merkwürdigen Idee des gedrehten Formats lag, dass das Konzept nicht umsetzbar erschien.

    1. Ja, genau, das ist es! Wegen dem Hochformat wurde es nicht genommen! Deswegen gibt es auch nirgends auf der Welt und in keiner anderen Währung Hochformat-Banknoten!

  2. Fragwürdig ästhetische Schwarz-Weiß-Bilder auf einem Geldschein? Nein, wirklich nicht! Das läßt Norwegen trostlos wirken und die Scheine wertlos.
    Die Pixelgrafik wirkt auf den ersten Blick total cool und modern, auf Dauer könnte es aber etwas quälend sein, wenn man instinktiv ergebnislos versucht, eine Abbildung dahinter zu erkennen.

    Ansonsten finde ich alle Entwürfe total schön! Sie unterstreichen die typischen Landesidentitäten, wirken hochwertig und modern. Und besser als ernstblickende Portraits aus Königshäusern oder der Politik sind sie allemal!
    Einzig allein die Abbildung eines (vermutlich gerade gefangenen) Fisches lässt mich zweifeln – ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Abbildungen eher auf Ablehnung stoßen. Viele Menschen zarteren Gemüts verbinden damit Ekel, Geruch und Grausamkeit.

    1. Naja, spätestens auf den zweiten Blick erkennt man dann doch den Leuchtturm, das Schiff und das Boot. Klar, wir dt-Leser tun uns leicht, ham wir doch die anderen Entwürfe, die uns die Mechanik klarmachen.
      Aber: instintiv ergebnislos find ich super.
      PS: Ich dachte übrigens, dass hier bei uns mittlerweile schon jeder Euro hat.

  3. Wurde eigentlich parallel zu den Geldscheinen auch eine Neukonzeption für das Münzgeld ausgelobt?
    Das wäre ja im Bezug auf die Scheine durchaus interessant um das gestalterische Gesamtkonzept besser zu verstehen bzw. zu bewerten.

  4. […] Die Norges Bank, die Zentralbank von Norwegen, hatte Anfang des Jahres einen Designwettbewerb ausgeschrieben. Acht Agenturen/Designer wurden dazu eingeladen, Entwürfe für neue Banknoten zu erarbeiten. Dass sich nicht einmal der Sieger des Wettbewerbs uneingeschränkt freuen darf, dafür sorgte die Entscheidung der Jury, die vor wenigen Tagen bekannt gegeben wurde.  […]

  5. […] Über einen Designwettbewerb, den die Zentralbank von Norwegen ausgeschrieben hat, entsteht im Moment das neue Design der Norwegischen Krone. Es wurden bereits drei Siegerentwürfe gekürt. An der Endfassung wird im Moment jedoch noch gearbeitet – es soll eine Kombination aus zwei unabhängig voneinander entstandenen Entwurfslinien werden. Die Einführung der neuen Banknoten ist für 2017 geplant. (entdeckt auf http://www.designtagebuch.de) […]

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen