Neue visuelle Identität für The Nielsen Company

Nielsen Logo Bildmarke, Quelle: Nielsen

Das Marktforschungsunternehmen Nielsen (The Nielsen Company) hat sich eine neue visuelle Identität verpasst. Das veränderte Erscheinungsbild spiegele den Wandel der Unternehmenskultur und eine neu definierte Strategie wider, so das Unternehmen.

The Nielsen Company ist laut Statista mit einem Umsatz von 6.5 Milliarden US-Dollar (2019) globaler Marktführer im Bereich Marktforschung. Das Unternehmen bieten seinen Leistungen im Bereich Medienmessung und Konsumverhalten in über 100 Ländern an. Das vor wenigen Tagen vollzogene Rebranding markiere eine neue Nielsen Company sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens, mit einer Strategie, die sich stark auf das globale Publikum und das sich verändernde Medienumfeld konzentriert, wie Jamie Moldafsky, Marketing-Chefin bei Nielsen erklärt. „Nielsens Kernwerte Inklusion, Mut und Wachstum werden zusammen mit seiner klaren Strategie die Transformation des Unternehmens vorantreiben, da wir mit der Branche und unseren Kunden zusammenarbeiten, um ihnen zu helfen, besser zu verstehen, wie ein sich entwickelndes Publikum Medien konsumiert und Inhalte findet“, so Moldafsky.

Nielsen Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Nielsen, Bildmontage: dt

Nielsen Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Nielsen, Bildmontage: dt

Das bisherige Logo wurde 2006 im Zuge der Umfirmierung des Vorgängerunternehmen VNU (Verenigde Nederlandse Uitgeverijen) in The Nielsen Company eingeführt. Im Mittelpunkt der neuen, von Grund auf veränderten visuellen Identität steht eine aus vier Dreiecken bestehenden Bildmarke. Der Negativraum zwischen den Dreiecken bildet ein großes „N“.

Die bunte Farbgebung repräsentiert für das Unternehmen „Vielfalt und den Reichtum der Medien“. Die gewählte Dreieckform ist als Anspielung auf den universellen Play-Button zu verstehen. Nicht nur die Bildmarke wird aus Dreiecken gebildet, innerhalb des Corporate Designs von Nielsen sind Dreiecke ein wiederkehrendes Gestaltungselement.

Kommentar

Was haben RTL, der schweizer Großhandels- und Logistikkonzern ALSO, der Hamburger Verkehrsverbund HVV und Nielsen gemein? Eine Vorliebe für kräftige Farben. Poppig-bunte visuelle Erscheinungsbilder liegen im Trend. Wenn Unternehmen Vielfalt nach außen hin darstellen möchten, setzen sie oftmals auf ein breites Farbspektrum als visuelle Entsprechung. So beispielsweise auch der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) beim letzten Redesign oder natürlich auch unzählige Tourimus-Destinationen wie etwa Madeira oder Sizilien.

Der große Vorteil einer derart „schillernden“ visuellen Persönlichkeit: die Marke springt ins Auge. Auf der anderen Seite besteht allerdings bei der Verwendung zu vieler Farben die Gefahr, zu unkonkret und beliebig zu wirken. Womöglich bietet das zum Teil wie ein Regenbogen aufgebaute Farbspektrum auch Raum für Missinterpretation: Sind die Farben ein politisches Statement in Richtung Toleranz und (sexueller) Diversität? In ähnlicher Weise wie sie es bei PRIDE- und LGBT-Organisationen wie ILGA, EPOA und vielen anderen Verbänden sind? Sicher nicht, und doch deuten in diesem Fall Farben und deren Anordnung eine inhaltliche Nähe an. Eine Festlegung auf lediglich zwei Farben, beispielsweise Rot (Aktivität) und Blau (Zuverlässigkeit, Sicherheit), erscheint mir in diesem konkreten Fall als passender. Die Art und Weise wie die vier Dreiecke im Zwischenraum ein imaginäres „N“ formen, gefällt mir hingegen gut. Ich könnte mir vorstellen, dass die doch recht modische Farbauswahl in 5–10 Jahren von einem dann wieder auf wenige Töne reduzierten Spektrum abgelöst werden wird.

Mediengalerie

Weiterführende Links

6 Kommentare zu “Neue visuelle Identität für The Nielsen Company

  1. Ich finde das neue Logo richtig gut und dynamisch. Die aus Dreiecken zusammengesetzte Grundform mit dem daraus resultierenden „N” überzeugt mich total und wirkt für mich sehr klassisch und zeitlos. Die Farbwahl finde ich auch nicht schlecht. Die Typo, Ausrichtung und Proportionen finde ich sehr gut.

  2. Mir gefällt das Logo sehr gut, das N, Kommunikation in alle Richtungen, Solide Typo, strahlende Farben. Allerdings das Corporate drum herum … schnöde, langweilig, verlorene Magie. Die Website ist absolut unterirdisch … Schade.

  3. Suddenly branding and advertising agencies care a lot about “diversity.” .. You have to be diverse and inclusive, although it seems like a speech copied and forcibly pasted. No matter what your services or what you do, you have to be diverse! What is being diverse? Post photos of African Americans? Oh, great work of strategy they have done …

  4. Die Idee gefällt mir gut, evtl. wäre ein etwas kleinerer Abstand besser gewesen, das N erkennt man in großer Ansicht nicht mehr so direkt.

    Nen Regenbogen seh ich da aber nicht, dafür sind die verwendeten Farben zu schräg.

  5. Ich habe das N nicht gesehen und schäme mich dafür :)

    Jetzt sehe ich es und finde das gut.

    Aber wenn ich es nicht sehe, sehen es viele andere auch nicht, das wär schlecht.

    Aber ich seh es ja jetzt, wodurch ich es nicht mehr schlecht finden kann…

    Ein Urteil habe ich also abschließend nicht, nur eine Entscheidungs-Rekursion

  6. Habe als Erstes die Sinus-Milieus drin gesehen.
    Da Nielsen seit einiger Zeit mit ihnen arbeitet, erschien mir das plausibel.
    https://images.squarespace-cdn.com/content/v1/5695d167a12f44ae2825907e/1550136577133-EGLD0O7TK91RTUKJB7AE/Milieugrafik.jpg?format=1000w

    Gar nicht drin gesehen habe ich Regenbogen-Diversity.
    Dazu sind die Farben zu sehr abgemischt/gedeckt/abgetönt und damit nicht Farben erster Ordnung.

    Was ich erst sah, nachdem es erwähnt wurde: das N als negative space.

    Insgesamt ein gutes Logo.
    Die Buntheit ist nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern hat für mich ihren Hintergrund.

    Unverwechselbarkeit

    Mit Firmen, die auf soft facts wie diversity setzen und bunt-regenbogenfarben sind, werde ich Nielsen garantiert nicht verwechseln. Dafür ist Nielsen als Marktforschungsunternehmen zu sehr ein hoch-spezialisiertes B2B-Unternehmen, welches sich nur in einem ganz speziellen Schwimmbecken tummelt. ;- )

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>