Last.fm Relaunch

Last.fm Relaunch

Im Gegensatz zu den meisten Radiosendern wird beim kostenlosen Internetradio Last.fm nicht die Chart-Liste rauf und runter gespielt, sondern ein auf den persönlichen Geschmack zugeschnittenes Programm angeboten. Aufgrund der Interpretenauswahl hört man nicht nur ausschließlich die Musik, die man gerne mag, sondern erhält auch noch Vorschläge hinsichtlich ähnlicher Musik. Nun wurde der Auftritt, der 2007 eine Nominierung für den Grimme Online Award erhielt, neu aufgesetzt.

Da ich bislang kein registrierter Nutzer bin, möchte ich die Änderungen, die ja nicht nur die Startseite betreffen, nicht wirklich kommentieren. Bislang bin ich mit iTunes und dem Widget „Radio Tuner“ gut über die Runden gekommen. Aber eventuell schaue ich demnächst einmal vorbei, denn ein personalisiertes Musikprogramm ist ja eigentlich eine feine Sache.

Vielleicht hat der ein oder andere erfahrene „Scrobbler“ ja einen Tipp parat. Wichtig wäre dabei, ich würde gerne nur Musik hören und habe überhaupt kein Interesse daran, was ein möglicher „musikalischer Nachbar“ so treibt. Geht das, sprich kann man „private“ Listen analog YouTube anlegen, die nicht öffentlich sind?

Danke Sören, Raffael und für den Hinweis.

23 Kommentare zu “Last.fm Relaunch

  1. bin enttäuscht.. fand den alten auftritt trotz „web-2.0-look“ sehr sympathisch und stimmig.. das passte einfach..

    auf der neuen seite fühle ich mich wie bei einem myspace-ableger…

    das einzig gute: last.fm lässt sich dank desktop- und iphone-client auch weiterhin nutzen, ohne die seite zu besuchen…

  2. @hendrik: Hast Recht, wobei es vor allem an myspace 1.0 erinnert, da wurde nämlich Anfang des Jahres erheblich nachgebessert. (wink, wink Achim) Bei Last.fm scheint es genau andersrum gelaufen zu sein – schade, da war mehr drin!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>