Konferenz „Design-Zoom“ – Die Designlehre der Zukunft #Verlosung

design zoom hildesheim

Am 17. Mai 2019 veranstaltet die Hildesheimer Fakultät Gestaltung der HAWK, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen eine Konferenz, die sich mit der Zukunft der Lehre und mit den damit verbundenen Werten auseinandersetzt.

Pressetext

DESIGN-ZOOM 2019: Die Designlehre der Zukunft
100 Jahre nach Bauhaus – Die zukünftige Rolle von Designschaffenden

Das Bewusstsein einer gemeinsamen gesellschaftlichen Verantwortung gewinnt vor dem Hintergrund der Digitalisierung, Globalisierung, Ressourcenverknappung und Migration inklusive der derzeitigen politischen Entwicklung eine große Bedeutung. Die technologischen Möglichkeiten in Bezug auf Digitalisierung und Fabrikation lassen handwerkliche Werte sowie die Einheit von Kunst, Design und Technik in einer neuen Form zu.

Der Entwicklung von gestalterischer Lehre fühlen wir uns verpflichtet und sind immer wieder auf kontinuierliche Reflektion bedacht. Insbesondere soll der Fokus auf der Überprüfung der Werte, die in der heutigen gestalterischen Ausbildung relevant sind, liegen. Dabei werden Werte als Denkmuster, als Haltung, verstanden.

Folgende Fragen sollen auf dem Design-Zoom 2019 diskutiert werden:

  • Welche Werte haben sich verändert?
  • Welche Werte kommen hinzu?
  • Welche zukünftigen Lehrinhalte sind daraus resultierend für den Designdiskurs relevant?
  • Brauchen wir einen globalisierten Wertekanon im Design oder einen Designcodex?
  • Wie wird die zukünftige Rolle der Designschaffenden sein?

Alle Infos und Tickets (Studierende 20 €, Standard 50 €) gibt es unter:

Verlosung

Auf dt-Leser warten zwei Gratis-Tickets. Wer bis zum Freitag den 10. Mai 2019 (12:00 Uhr) eine oder mehrere der oben aufgeführten Fragen beantwortet, nimmt an der Verlosung teil.

3 Kommentare zu “Konferenz „Design-Zoom“ – Die Designlehre der Zukunft #Verlosung

  1. Welche Werte haben sich verändert?
    Oder: Welche sollten sich vielleicht verändern?
    Besonders spannend finde ich die ethische Frage hinter der Konzeption und der UX von Onlineplattformen. Alle Menschen sprechen von Conversion-Optimierung und der Erhoehung der Verweildauer von Nutzern. Aber sollten wir uns nicht auch fragen: Ist es ethisch ueberhaupt vertretbar, dass z.B. YouTube versucht moeglichst viel Zeit der Nutzer auf YouTube zu binden? Von einer Welt in der es schwer war Informationen zu erhalten, sind wir zu einer Welt geworden in der es schwer ist sich vor Informationen zu schuetzen. Ueberall gibt es Anreize „dieses eine weitere Video“ zu sehen. Durch „gute“ UX ist es mittlerweile ein Kraftakt geworden sich von Onlineplattformen zu loesen. Gehen wir mit der Zeit unserer Nutzer vielleicht respektlos um? Sollten sie unsere Produkte ueberhaupt exzessiv nutzen?

  2. Es gibt keine Designlehre der Zukunft. Diese bildet sich wie von selbst. Diese steht in Verbindung mit den Malereien in der Höhle von Lascaux und allem was in der Zwischenzeit entstanden ist. Gestaltungsparameter und gelernte Sichtweisen gehen immer mehrere Generationen zurück und alles das ganze Neue wird immer mit dem gelernten verglichen. Was keine Verbindung zum gelernten hat fliegt raus.
    Bevor jemand die Zukunft des Designs vorhersagt, sollte er lieber eine leichte Aufgabe wählen und die Lottozahlen vorhersagen.

  3. *******************

    Ihr macht es mir leicht, Cihan und Alto. Ohne dass die Tickets verlost werden müssten – das gab es noch nie im dt – gehen diese an Euch beiden! Herzlichen Glückwunsch. Dann wünsche ich Euch viel Spaß auf der Konferenz. Ihr bekommt gleich von mir eine E-Mail mit der Benachrichtigung.

    *******************

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>