Identität der Canadian Premier League vorgestellt

Canadian Premier League (CPL) Logo

Im Vorfeld zum Start der neu gegründeten „Canadian Premier League (CPL)“, die im April 2019 in ihre erste Saison gehen wird, wurde vor wenigen Tagen in Toronto das Erkennungszeichen der Herren-Fußballliga vorgestellt.

Die ausschließlich aus kanadischen Fußball-Teams bestehende Liga wurde im Mai 2017 mit dem Ziel gegründet, den Fußballsport sowie die Talente im Land zu fördern. Die Vorstellung des Liga-Emblems, bei dem nationale Symbolik mit Kreiselementen kombiniert wurde, sei der erste Meilenstein in einer Reihe von weiteren wichtigen Maßnahmen, die in den kommenden Wochen folgten.

Auszug der Pressemeldung

The story of the Canadian Premier League begins today – and it starts with a coast-to-coast narrative that gives hope and a destination to the next generation of soccer players, coaches and supporters across this great country,” said David Clanachan, CPL Commissioner. “We are all so incredibly proud to share a vision and identity for our league and look forward to revealing key details on the founding clubs hitting the pitch for our inaugural 2019 season.

Das visuelle Erscheinungsbild der Liga entstand in Zusammenarbeit mit der Agentur J. Walter Thompson (Canada).

Kommentar

Was den Schweizern ihr Kreuz, ist den Kanadiern ihr Maple Leaf. Kaum eine kanadische Institution, die nicht ein Ahornblatt im Signet führte, DEM nationalen Symbol Kanadas. In diesem Fall wurde das Ahornblatt mit einem Stern sowie Kreiselementen/Bögen kombiniert, was trotz der starken Verbreitung der Maple-Leaf-Symbolik dennoch eine eigenständige und wiedererkennbare Form hervorgebracht hat. Dazu trägt vor allem auch die für kanadische Marken ungewöhnliche Farbkombination Blau, Grün, Türkis bei.

Das CPL-Logo ist allerdings alles andere als einfach. Aufgrund der Komplexität wird es dem Betrachter kaum gelingen, das Zeichen aus der Erinnerung nachzuzeichnen. Davon abgesehen erscheint mir insbesondere die Verwendung des achtstrahligen Sterns in diesem Kontext konstruiert und unpassend. Meine erste Assoziation war das Nato-Emblem.

Die Verantwortlichen haben sich viel Mühe gegeben, die Formgebung zu erklären. Ein schlichteres Zeichen, das weniger erklärungsbedürftig ist, wäre jedoch die bessere Wahl. Positiv empfinde ich hingegen, dass weitestgehend vermieden wurde, klischeehafte Darstellungen wie etwa einen (Telstar)Fußball zu verwenden. So betrachtet wirkt das Logo der soeben aus der Taufe gehobenen Liga bereits erstaunlich reif.

Mediengalerie

Weiterführende Links

6 Kommentare zu “Identität der Canadian Premier League vorgestellt

  1. Aufgrund der Komplexität wird es dem Betrachter kaum gelingen, das Zeichen aus der Erinnerung nachzuzeichnen

    Das klingt jetzt hoffentlich nicht allzu schnippisch: ich wurde bisher noch nie gefragt, ob ich ein Logo aus meiner Erinnerung zeichnen kann, und möglicherweise wird es niemals passieren. Diese 70ies (?)-These ist vielleicht nicht in jedem Fall ein Maß für die Qualität eines Logos. Der Kontext bringt die Auflösung?

    Mir wäre das Zeichen vor allem zu lustlos.

    • Die Memorierbarkeit eines Zeichens hängt unmittelbar von der Einfachheit bzw. Komplexität der Formgebung ab. Je komplexer eine Form, desto schlechter kann man es erinnern. Je schlechter man sich an eine Form erinnern kann, desto ungeeigneter ist es als Markenzeichen. Sicherlich ist Memorierbarkeit nur eines von zahlreichen Kriterien, die bei der Logogestaltung greifen, allerdings gilt auch noch noch was Gestalter wie Weidemann bereits vor Jahrzehnten wussten.

      Passend zu diesem Thema der Linktipp: Markenlogos großer Unternehmen aus der Erinnerung gezeichnet

  2. Ich hab da eher ein Touristiklogo drin gesehen, eben aufgrund des „Kompass“-Sterns. Sport findet in dem Logo nicht so wirklich statt.

  3. Ich habe ein Problem, das Logo mit den weichgespülten Farben und den dünnen Linien mit dem doch sehr kraftvollen Video (das ich extrem gelungen finde) in Einklang zu kriegen. Hätte da eher was roheres erwartet.

  4. Für mich geht die mehrfarbige Variante in Richtung Militär oder Küstenwache. Jedoch finde ich die rote einfarbige Variante als aufgesticktes Logo ziemlich gut. Mir würde es besser gefallen, wenn das Ganze etwas „bolder“ wäre, männlicher.

  5. Für mich sieht das aus wie das Logo eine Pharmafirma mit ner stilisierten Tablette mit Bruchrille daneben.
    Insbesondere die Farbgebung hat etwas sehr klinisches.

    Als Logo einer Fussballliga hätte ich das nicht erkannt

Antworten auf dermamuschka Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>