Grafik und Gestaltung – Das umfassende Handbuch

Grafik und Gestaltung Buch

Druckfrisch erreichte mich dieser Tage das neue umfassende Handbuch „Grafik und Gestaltung“. Der Autor, Software-Trainer und Grafikdesigner Markus Wäger hat in zweijähriger Vorbereitungszeit und Arbeit ein geballtes Grundlagenwissen der Gestaltung  zusammengetragen. Ein Nachschlagewerk und eine Inspirationsquelle, die man in der täglichen Arbeit nicht mehr missen möchte. Im dt wird ein Exemplar im Wert von 39,90 € verlost.

Das Buch

Satte 1.890 Gramm bringt das Buch, das das Zeug zum Standardwerk hat, auf die Waage. Auf über 620 Seiten vermittelt Markus das nötige Rüstzeug, um die wichtigsten Gestaltungsaufgaben zu meistern. Das Buch vereint lexikalische Genauigkeit und einen persönlichen Schreibstil. Grundlagen wie Formenlehre und Blickführung, Farbräume und Farbempfinden, Mikro- und Makrotypographie, Gestaltungsraster, Corporate Design und DTP-Know-How werden praxisnah und anhand zahlreicher Beispiele vermittelt. Hier zahlt sich aus, dass das Buch komplett vierfarbig gedruckt ist.

Profis frischen ihr Wissen noch einmal auf und für Neu- oder Quereinsteiger bietet „Grafik und Gestaltung“ ein lehrreiches Arbeitsbuch, das in bewährt hochwertiger Qualität und ansprechender Optik bei Galileo Design erschienen ist. Ich habe einige exemplarische Seiten des Buches in einer Fotogalerie zusammengestellt:

Auf der Verlags-Website lässt sich zudem noch im Buch blättern.

Die Basisinfos

Grafik und Gestaltung – Das umfassende Handbuch
von Markus Wäger
erschienen bei Galileo Design
Gebundene Ausgabe: 620 Seiten
ISBN 978-3-8362-1206-9
39,90 Euro oder für 49,90 Euro Buch + Online-Ausgabe

Die Verlosung

Wer ein Exemplar „Grafik und Gestaltung“ zu sich ins Büro oder nach Hause geschickt haben möchte, der hefte bitte eine maximal 600×600 Pixel große Grafik als Kommentar an diesen Artikel, in dem ein beliebiger Begriff zum Thema Gestaltungsgrundlagen visualisiert ist. Hier einige Vorschläge: Schärfentiefe, Zentralperspektive, Interferenzeffekt, Optische Täuschung, Gestaltungsraster, Komplementär-Kontrast, JPEG-Artefakte oder etwa Bildmarke. Die Gedanken und die stilistischen Mittel sind frei. Schön wäre es, wenn zusätzlich zur Grafik auch der zu beschreibende Begriff den Kommentar ergänzte, sodass ein kleines aber feines Wiki zusammenkommt. Jeder Kommentar – bitte pro Leser nur einen –, der eine Grafik beinhaltet, nimmt an der Verlosung teil. Bis zum 18.06.2010 / 22.00 Uhr können die Grafiken eingereicht werden.

90 Kommentare zu “Grafik und Gestaltung – Das umfassende Handbuch

  1. Die Typografik:
    Der Inhalt wird durch die Typografie betont.
    Es kann ein Buchstabe ersetzt werden.
    Andere Methoden sind z.B. Farbe, Skalierung,
    Schriftgröße, Schriftart oder Drehung.

    Diese Arbeit entstand als Kalenderblatt.
    Der Kalender enthielt jeweils die Zahl des Monats als typografische Arbeit.

    Grüße,
    friedemann

  2. Geschlossene Punze
    In der Typografie bezeichnet man geschlossene Punzen als die umschlossenen Innenflächen der Buchstaben a, b, d, e, g, o, p und q. Im Gegensatz dazu gibt es die „offenen Punzen“, zu denen beispielsweise die Buchstaben h, m, n oder u angehören.

  3. RGB & CMYK

    CMYK wird hauptsächlich im Printbereich verwendet. Flyer und ähnliche Produkte haben den Farbraum „CMYK“. Es ist ein subtraktives Farbmodell.

    RGB benutzt man für Webseiten gestaltung. Der Farbraum ist additiv.

  4. „Als Serife (franz. Füßchen, auch Schraffe oder End-Querstrich) bezeichnet man die (mehr oder weniger) feinen Linien, die einen Buchstabenstrich am Ende, quer zu seiner Grundrichtung, abschließen.“ aus wikipedia

    Bild/Grafik einfügen

  5. Farbperspektive:

    f

    Erlernte Tiefenwahrnehmung basierend auf der Lichtbrechung der Atmospäre. Der Effekt entsteht aus dem Zusammenwirken von ansteigender Helligkeit und abnehmender Farbtemperatur mit wachsendem Abstand zum Betrachter. Besonders an nebligen und dunstigen Tagen zu beobachten. Wirkt in der Natur meist zusammen mit Schärfentiefe und Tiefenschärfe der menschlichen Wahrnehmung, kann aber auch für sich stehen, zum Beispiel in Malerei und Fotografie.

Pingbacks

Antworten auf Harald Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>