Einheitlicher Markenauftritt bei UPC

UPC Logo

UPC gehört zum Liberty Global Konzern und ist als Kabelanbieter mit seinen Produkten in 10 europäischen Ländern vertreten darunter in den Niederlanden, in Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien. Das neue Firmenlogo wurde bereits 2007 eingeführt. Nun tragen die Ländergesellschaften allesamt die gleiche Handschrift.

UPC Firmenzentrale

Im Mittelpunkt des neuen Stils steht eine Blume, die das Produktspektrum verkörpert. Unterschiedliche Dienste wie TV, Telefonie und Internet werden in Form einer geschlossenen Blüte zusammengeführt.

Stilistisch liegt das Logo auf einer Gestaltungslinie wie das Swisscom-Logo, das degewo-Logo oder etwa dem Woolworths-Logo. Das alte Logo besaß alles, was ein Logo benötigt um “zu funktionieren”. Das war offensichtlich den Markenverantwortlichen zu wenig. Die neu geschaffene Bildmarke ist eine schöne Form. Ich befürchte nur, sie ist zu sehr im Hier und Jetzt, als dass sie auch noch in 5-10 Jahren die gleichen Werte vermitteln könnte. Trotz dieser Skepsis mag ich die Idee zum Signet, den floralen Charakter und die Mischung aus klassischer und sowohl zeitgemäßer Anmutung. Mich würde interessieren wie UPC-Kunden aktuell den Wechsel empfinden und einordnen.

Verantwortlich für die Kreation waren VentureThree aus London.

Danke den Tippgebern Lukas, Karin und Klaus.

43 Kommentare zu “Einheitlicher Markenauftritt bei UPC

  1. Nein, gefällt mir nicht. Die Blume wirkt aufgrund der Form und Größe einfach unfreundlich auf mich.

    Wenn UPC eine rein österreichische Firma wäre, könnte man vermuten, dass das früher bekannte Inode zumindest von der Farbe her wiederbelebt wurde (wobei: um das Inode-Logo ist es nicht schade). Mit Inode und Chello (wie Markus Widmer unter seinem Link schreibt) dürften zwei zwar umstrittene, aber in Ö doch etablierte Namen verschwinden.

    Mein Beitrag zum freien Assoziieren: Der Kranz am unteren Rand erinnert mich an das Wappen von einem dieser untergegangenen kommunistischen Staaten (“Ährenkranz”).

  2. Hmm, irgendwie kommt es mir bei den letzten 10 bis 20 Blogeinträgen so vor, als hätte das immer der gleiche Designer gemacht… alles so “extrem modern” (wertfrei gesehen) und irgendwie gleich vom Stil her..

  3. Ich finde es ‘okay’. Das hier auf dem ersten Bild zu sehende Logo wirkt jedoch etwas ‘bleich’ von den Farben her. Außerdem sagt mit die Anordnung und das Größenverhältnis dort nicht zu.
    Beim zweiten Bild, wo man es an dem Firmengebäude angebracht sieht, finde ich es viel besser.
    Die Schlichte Typo gefällt mir übrigens sehr. Sie belässt durch ihren zurückhaltenden Stil ganz und gar die Aufmerksamkeit bei dem Signet.

  4. ich habe während meines österreich-skiurlaubs den dazu passenden tv-spot recht häufig gesehen…. dort fliegt die blüte als weit geföffnetes flaches ufo durch eine werbewelt…

    ich finde sie ja hübsch, aber als logo und für einen kabel-internet-*wasweissichnichtalles*-anbieter doch reichlich ungeeignet und wie schon einige vorredner schrieben, am produkt vorbei illustriert…

    ich musste auch beim werbespot immer zuerst an wc- & raumduftprodukte denken, wenn die blüte durch die räume flog…. aber nicht an kabel- & breitbandtechnologie…

  5. @meistermochi
    Hast Du kein Hi-Res Farbfax? :-)
    Ich denke mal, dass es auch eine reine S/W Umsetzung der Idee gibt. Eigenständig genug ist die Form ja, wobei das als Kontur oder Fläche schon eher wie ein Tannenzapfen aussieht.

  6. Immer die gleichen Argumente. Ich finde, dass man sich (zumindest als Gestalter) langsam mal von den angestaubten Logo-Restriktionen lösen sollte. Das heutige Haupt-Einsatzgebiet und die übrige Technik ermöglicht auch z.B. illustrative Logos. Fax oder Stempel mögen im speziellen Fall ein Haupteinsatzgebeit sein – aber wenn man ehrlich ist, ist das doch eher die Seltenheit. Zumal ich behaupte, dass man auch von den Illustrationen eine abgespeckte und trotzdem wiedererkannbare Version erstellen kann.
    Wenn man nicht mal in der Kreativbranche Neuem gegenüber aufgeschlossen ist, find ich das schon … seltsam.

    Naja, siehe auch den Link beim Vorposter (Die-web20-schublade).

  7. Nur weil die Technik es erlaubt, illustrative Logos einzusetzen, sagt das noch lange nicht, dass dies auch sinnvoll ist.
    Was hat ein Logo davon, zwar “hübscher” und poppiger auszusehen, wenn es aber dafür beliebiger wird? Wenn es z.b. auf einem Flyer oder Website mit anderen Illustrationen steht und so vielleicht auf dem ersten Blick als eine weitere Ausschmückung des Flyers gesehen wird, nicht aber als der seriöse Absender, der überall auf ersten Blick wiedererkannt werden muss?

  8. @Pascal: Die Überlegung stimmt schon, aber in der Praxis würde ich persönlich z.B. das obige Logo eher wieder erkennen als einen “Deutsche Bank Strich” oder so.

  9. Sitz hier grad in Wien und schau über nen UPC Anschluss fern.
    Frag mich erstens ob das neue Logo als Prägung auf der Fernbedienung gut ausschauen wird, bzw warum sie es nicht schaffen, ihre Fernsehspots mit nem einheitlichen Logo auszustatten.
    Allgemeine UPC Werbung – neues Logo. UPC on demand Vorschau – altes Logo. Und das mit einem Spot dazwischen.

    Und innerhalb von 2 Wochen haben sie mich 2x angerufen um zu fragen, ob ich mit meinem Anschluss zufrieden bin :)

    Wenigstens kann ich Ende März kündigen …

Antworten auf Markus Widmer Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>