Digitale Trends 2018 in Kreativität und Design

designtrends 2018

In der von Adobe soeben veröffentlichten Studie „Digitale Trends 2018 in Kreativität und Design“ stehen erstmals Design- und Kreativ-Profis im Fokus. Welches sind die Herausforderungen, denen Kreativschaffende im digitalen Umfeld begegnen und welche Möglichkeiten gibt es, diese zu meistern? Die Studie gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Dass Unternehmen davon profitieren, wenn ihre Mitarbeiter Design-orientiert denken, wohlgemerkt nicht nur die sogenannten Kreativen unter ihnen, wurde in Studien mehrfach nachgewiesen. Laut Design Value Index des Design Management Institutes lagen die Umsätze Design-orientierter Unternehmen zwischen 2005 und 2015 um 211 % über den Ergebnissen von Unternehmen des S&P-Aktienindex. So ist auch eine der Kernaussagen der von Econsultancy in Zusammenarbeit mit Adobe realisierten Studie „Digitale Trends 2018 in Kreativität und Design“: Design-orientierte Unternehmen haben einen Wettbewerbsvorsprung.

2.665 Kreativ- und Design-Experten wurden im Rahmen der Umfrage zu digitalen Trends 2018 befragt. Nach wie vor, so ein Ergebnis der Befragung, blieben zahlreiche Unternehmen zurück, weil sie die Bedeutung von Kreativität und Design-Kompetenzen in der digitalen Kommunikation und Entwicklung von Kundenerlebnissen nicht erkennen. In vielen Unternehmen wie auch Agenturen verlangsamten veraltete Workflows die Kreativprozesse und stellten ein enormes Hindernis dar, Kunden zu gewinnen und zu binden. Die Studie enthält neben zahlreichen Schaubildern und zugehörigen Bewertungen auch sechs praktische Tipps, die Design- und Kreativ-Profis fit für die Zukunft machen sollen.

Econsultancy – 2018 Digitaltrends Creative Design

Econsultancy – 2018 Digitaltrends Creative Design, Quelle: Adobe


Hinweis/Kommentar: Um die Studie herunterladen zu können, ist die Eingabe von Kontaktdaten sowie Angaben zum Arbeitgeber erforderlich. Auch wenn es nachvollziehbar ist, dass Adobe im Gegenzug zur Bereitstellung der Studie, gewissermaßen als Gegenleistung, persönliche Daten erhebt, hätte ich es smarter gefunden, wenn die Ergebnisse direkt öffentlich zugänglich gewesen wären. Nicht nur anhand des vorgeschalteten Kontaktformulars wird deutlich, dass Adobe mit der Veröffentlichung – selbstredend – auch Eigenziele verfolgt und Marketing in eigener Sache betreibt. Auch verschiedene Aussagen innerhalb der Studie lassen eine solche von Eigeninteressen getriebene Absicht durchblicken. Dies sollte jedem dt-Leser, der sich die Studie herunterlädt und durchliest, bewusst sein. Gleichwohl ist die Studie getragen von dem Wunsch, Designkultur innerhalb Unternehmen zu fördern. Ein Ziel, das ich freilich vorbehaltlos unterstützen kann.

Hier gehts zur Studie

Abschließend noch eine kleine dt-Umfrage:

Welcher Aussage stimmst du zu?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

5 Kommentare zu “Digitale Trends 2018 in Kreativität und Design

  1. Google Suche „Studie: Digital Trends 2018 für Kreativ- und Design-Entscheider:“ liefert das PDF direkt auf Adobe CDN ganz ohne Angabe von Daten.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>