Überspringen zu Hauptinhalt

Deuter startet mit neuem Logo in die Saison 2021

Deuter Logo, Quelle: Deuter
Deuter Logo, Quelle: Deuter

Deuter, 1898 von Hans Deuter in Augsburg-Oberhausen gegründet, führt im Zuge der Produktvorstellung zur Saison 2021 ein neues Markenlogo ein. Der Hersteller von Rucksäcken und Schlafsäcken justiert sein Profil als alpine Bergsportmarke neu und sieht sich mit modifizierten Logo „dynamischer, jünger und noch näher am Berg“.

Das Unternehmen Deuter begann als Lieferant für Briefbeutel und Säcke an die königlich-bayerische Post und entwickelte sich später zur Outdoor-Marke. Deuter, das seit 2006 Teil der Schwanhäußer Industrie Holding ist, versteht sich als Bergsport- und Rucksack-Pionier. Heute gehören vor allem Rucksäcke, Schlafsäcke und Accessoire zum Produktportfolio.

„In über 120 Jahren hat sich deuter immer wieder neu erfunden. Unser Mut und unsere Innovationsfreude haben von Anfang an Zeichen gesetzt. Nun brechen wir mit einem neuen Logo und einem neuen Markendesign in die Zukunft auf“, so Deuter-Chef Martin Riebel. Auch künftig bleibe Deuter eine Marke für „Bergsport-Pioniere, für Visionäre, für Menschen, die hoch hinaus und die ihre Leidenschaft ausleben wollen“. Den Kernwerten der Marke bleibe der deutsche Outdoorhersteller aus Gersthofen weiterhin treu, so der im Rahmen der Logovorstellung veröffentlichte Pressetext.

Deuter – New Brand 2020, Quelle: Zeichen & Wunder
Deuter – New Brand 2020, Quelle: Zeichen & Wunder

Das aktuell noch im Einsatz befindliche Logo, zwei überlappende „d“-Buchstaben fungieren hier als Bildmarke, wurde bereits 1985 als Marke eingetragen. Mehr als drei Jahrzehnte hat dieses Zeichen auf dem Buckel. Seit gut zehn Jahren wird Blau als Primärfarbe verwendet. Beim überarbeiteten Logo wurde die Wortmarke neu gesetzt und die d-Bildmarke neu gezeichnet. Die Überlappung wurde im Zuge des Redesign entfernt. Die Formgebung des Logos ist nach dem Redesign kantiger, eckiger. Dabei weckt die Bildmarke unterschiedliche Assoziationen – zu erkennen ist etwa, wie beim traditionellen Logo, eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger, ein Rucksack oder eine Bergsilhouette. Oder eben schlicht der Kleinbuchstabe „d“.

Kommentar

Eine, wie ich finde, sinnvolle Weiterentwicklung. Dass die doppelte „d“-Minuskel das traditionelle Deuter-Logo mit Hand zitiert (siehe Logo-Evolution), ist offen gesagt bislang an mir vorbeigegangen. Man lernt nie aus.

Die Bildmarke ist nun prägnanter; sie ist leicht memorierbar und auch optisch ansprechender als das doch indifferent und uninspiriert wirkende Doppel-„d“. Die technische Anmutung passt gut zu einem Hersteller von Outdoor-Equipment. Auch in gestickter Form, für einen Rucksackhersteller eine zentrale Darstellungs- und Anwendungsform, macht das neue Logo eine gute Figur.

Für das Redesign verantwortlich zeichnet die Agentur Zeichen & Wunder.

Mediengalerie

Teilen

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Echt schönes Logo. Mir gefällt es, weil ich selbst großer Fan von deuter Rucksäcken bin. Eine Assoziation zu Adidas besteht auch, zumindest bei mir.

  2. Hallo in die Runde!

    Also ich verstehe ja, dass hier all das neue Logo „hübsch“ finden und sich hier an Kleinigkeiten auslassen.

    Aber :-)

    Der alte Schriftzug hatte wirklich Charakter – nicht schön, aber einzigartig. Dieser neue Schriftzug könnte auch ein Google-Font sein, den wird sich niemals einer merken können. Vielleicht wurde das im Entwicklungsprozess ja angedacht und dann verworfen. Schade finde ich es dennoch – ich hätte den alten Schriftzug überarbeitet – MARKE BRAUCHT HALTUNG!

  3. Ich auf den ersten Blick im Kopf sofort bei der Konkurrenz gelandet:

    d und p liegen vermutlich weit genug im Alphabet auseinander um tatsächlich verwechselt zu werden — das Alleinstellungsmerkmal des alten Logos wurde dennoch aufgegeben.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen