auch das noch…

Nach dem kleinen Schränkerücken gibt es das Design Tagebuch nun auch auf Facebook. Wer bislang im Blog mitgelesen hat, und meine eher vorsichtige Haltung im Umgang mit den sozialen Netzwerken kennt, der mag sich nun vielleicht fragen, wie es dazu kam. Zur Entstehungsgeschichte habe ich etwas auf der unten verlinkten Facebook-Seite geschrieben.

Einige werden sich vielleicht ja noch an mein 15-Punkte-Anti-Twitter-Bekenntnis erinnern. Im Gros stehe ich nach wie vor dazu. Ein/zwei Dinge sehe ich momentan etwas anders. Das Netz bewegt sich, und ich mich mit ihm. Letzten Endes glaube ich, dass Facebook das bessere, weil komfortablere und vor allem transparente Kurznachrichten-Modell ist. Da wird jeder eine andere Meinung zu haben. Ich erkenne als bloggender Designer in Facebook jedenfalls erheblich mehr Vorteile gegenüber Twitter. Artikel erscheinen mit Bild; die Anzahl der Zeichen ist dreimal so lang; dank Feed und Quellenangaben ist der Bezug zum dt eindeutig; es gibt einen Support, deutschsprachig dazu und vieles mehr.

Unter facebook.com/designtagebuch läuft also der dt-Feed rein. Das ist die Basis. Zwischen den Artikeln werde ich immer wieder Statusmeldungen einstellen, die aus Ermangelung an Zeit, und nicht etwa weil sie weniger interessant sind, es nicht in einen eigenen Artikel in den Blog schaffen.

Da auch auf der neuen „Fan-Page“ nicht ich als Person, sondern das Thema Design im Mittelpunkt steht, wird es keine „Mist!-meine-Kaffeetasse-ist-umgefallen-Meldungen“ geben. Versprochen. Ohne den Bezug zum Design und zu diesen Design-Blog werde ich da nichts loslassen.

Wer mag, kann auf Facebook in den Diskussionen ein eigenes Thema, auch losgelöst von den tagesaktuellen Meldungen aufmachen. Der Blog bleibt natürlich wie er ist. So siehts aus:

33 Kommentare zu “auch das noch…

  1. „Gefällt mir“ :-P

    Allerdings würde ich das Profilbild nach unten hin vielleicht mit etwas weniger gelb gestalten. So dass die Abstände nach oben/unten gleich sind. So siehts doch etwas arg „klobig“ aus.

  2. Sind diese Facebook-Aktivitäten nicht eher ein Kotau an den digitalen Mainstream? Ein typisches Me-Too-Produkt? Es verbreitert sicherlich die Rezeption des Blogs – aber ohne dessen Qualität zu steigern. „Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und Inhalte mit diesen zu teilen.“ Willkommen im Club!

  3. Mir wäre ein Twitter-Feed willkommener, facebook ist (für mich) doch ehr für meine in aller Welt verstreuten Freunde, Verwandte und Bekannte. Twitter für den Rest.

  4. @ farbwolke du bist genial, lese und betrachte dein blog gerne.

    facebook ist mehr für freundschafterhaltungen gut (meiner meinung nach natürlich)…

    aber ein mutiger schritt wird immer belohnt! mal sehen!

  5. Ich hoffe, lieber Achim, du hast gute Gründe. Verstehen kann ich sie nicht. Du hast hier ein so schönes Blog. Es wird beachtet und gelobt, und wir alle (wenn ich das mal so sagen darf) haben es lieb. Was soll dann dieser Murks auf fb? Das íst dir und dem dt nicht würdig. Und nötig? Ich weiß nicht warum.

  6. @ d.sign
    Natürlich habe ich Gründe und natürlich ist es kein spontaner Entschluss nach dem Motto: mach ich heut mal auf Facebook. Gesetz dem Fall dieser Blog bleibt wie er ist, was soll an dem Schritt eine Facebook-Seite anzulegen denn „unwürdig“ sein? Ist das etwas, was Du grundsätzlich jedem zum Vorwurf machst, der eine Facebook-Seite aufzieht oder ist dies ein blog-spezifisches oder gar dt-spezifisches Unbehagen? Schreib doch mal, worin Du ein Problem siehst, dann kann ich darauf reagieren.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>