19 Kommentare zu “Sky mit modifiziertem Senderlogo

    • Die deutsche Sky-Website ist ja gruselig. Das neue Logo funktioniert auf sky.com sehr gut. Der Glossy-Look macht es fast allein deswegen im Umfeld anderer aktueller Logo-Überarbeitungen einzigartig. Wieso man allerdings auf Twitter auf eine s/w-Variante ohne jeglichen Schnörkel setzt?

      • Auf die neue Seite, wenn sie es denn wird http://next.sky.de kann ich mir es auch nicht viel besser vorstellen. Sicher ein Fortschritt im Vergleich zur jetzigen Version, aber immer noch schrecklich.

        Insgesammt finde ich das ganze Sky Design aber schrecklich. Sei es nun On Air oder sonstwo. Beim Sportpaket sieht alles so altbacken aus und sonst auch irgendwie so verspielt. Von der Form gefällt mir das Logo noch am besten und mit den Farben kann man wohl leben, da ja auch jede Farbe für etwas steht. GO, Online, Snap, On Demand usw.

  1. Ahh! So viel glossy in einem Logo!
    Sky sollte sich mal überlegen, ob sie sich nicht vielleicht mal ein etwas weniger Augenkrebs-Logo zulegen sollten.

  2. Mir ist das auch zu krass irgendwie. 60er Jahre Hippie-Style, viel zu bunt. Aber das scheint bei Sky ja gewollt zu sein, wenn man sich z.B. bei den Fußballübertragungen die kurzen Einspieler zwischen Übertragung und Werbung anschaut, das ist auch total gruselig.

  3. Tja, kurz nachdem Sky Deutschland 2009 Logo und Namen von Sky UK übernommen hatte, änderte Sky UK sein Logo so wie Sky Deutschland nun eben jetzt. Da hätte man sich damals besser absprechen können; so musste Deutschland für eine Schamfrist das bereits bei Einführung veraltete Logo ein paar Jahre lang durchziehen. Sky Italia wechselte ca. 2011 direkt vom Logo der südamerikanischen Sky-Gesellschaften (die nicht mehr zu Murdoch bzw. 21th Fox gehören) zum neuen Sky-UK-Logo.

    Zum Logo selbst: wie das Logo selbst ist auch seine Wirkung nun weniger kantig und selbstbewusst, mehr freundlich. Ich schätze das so ein, dass man Sky damit weg vom Highlight-Sender (Bundesliga, Filmpremieren) und hin zum Alltagssender positionieren möchte.

  4. Unitymedia lässt grüßen..
    Sehr glossy auf jeden Fall. Die Schrift gefällt mir besser – die Farben hätten es nicht sein müssen.
    Würde sich mit den ganzen Programm-Farben, Website (DE) beißen. Die .com-Seite sieht da schon wesentlich besser aus. – Hoffentlich dann auch so für den deutschen Markt.

  5. Jetzt gibt es auch Farbfernsehen bei Sky – das jedenfalls scheint das Logo sagen zu wollen.

    Aber im Ernst: Viiiel besser als die Quecksilber-Variante! Die zugespitzten Buchstaben-Enden wirken flotter. Der große Wurf ist es zwar nicht, aber für die große Bandbreite, die Sky an Unterhaltung bieten will, passt das Bunte/ das Vielfältige doch ganz gut. Und ein bunter Regenbogen-Farbverlauf ist doch auch recht typisch für Film und Fernseh-Symbole.

  6. Sky sollte lieber daran arbeiten, seine Kunden nicht zu verarschen und zu vertreiben. Einhalten von telefonischen Beschlüssen (unfähige Berater), günstigere Preise, mehr individuelle Paket-Zusammenstellungen, weniger agressive Werbung und eine weniger unübersichtliche Website wären sehr zu wünschen.

    Das neue Logo ist bunt und fröhlich. Genau so fröhlich wie ich, als ehemaliger Sky-Kunde.

  7. Auch wenn es extrem farbenfroh daherkommt, würde ich dem neuen Logo doch einen absoluten Fortschritt attestieren. Zwar kommt das alte mit weniger Farbe aus, allerdings wirken die vielen Reflexe und Schattierungen auf mich wesentlich unruhiger als beim neuen. Diese sind beim neuen bedachter eingesetzt worden und wirken nicht überladen. Auch der dezentere Schattenwurf des neuen Logos sieht harmonischer aus und wirkt nicht so unterschiedlich wie beim alten.

    Der größte Fortschritt ist aber – aus meiner Sicht – bei der Formgebung zu erkennen. Insgesamt wirken die Buchstaben wesentlich dynamischer und gefälliger. Das s beispielsweise wirkt im alten Logo sehr geradlinig und starr, wohingegen es im neuen eine individuellere Form bekommen hat. Gleiches gilt für das k und sogar ansatzweise für das y. Allerdings könnte man auch hier pedantisch sein und meckern. So finde ich, dass der obere Schenkel des k sich schon sehr stark nach rechts neigt, was sicherlich der Gesamtanmutung und dem Zusammenspiel aus k und i geschuldet ist. Viel „schlimmer“ finde ich jedoch, dass mir das s zu hoch steht bzw. nach unten hin zu kurz ist.

    Farblich gesehen finde ich das neue Logo – relativ zum alten gesehen – sehr mutig, aber nicht schlecht. Interessant fände ich, inwiefern sich die Farben auch im restlichen Corporate Design durchziehen werden (Stichwort: Kategorisierung der Inhalte etc.).

    Alles in allen halte ich die Modifikation des Logos für einen nachvollziehbaren und unterm Strich gelungenen Schritt.

  8. Wirkt ehrlichgesagt deutlich „billiger“ als vorher, wundert mich. Immerhin handelt es sich um Bezahlfernsehen, von dem man eigentlich Qualität erwartet.

    Darüber hinaus habe ich durch das Farbspektrum die Assoziation zu Unitymedia. Laut Wikipedia gab es eine relativ enge Zusammenarbeit beider Unternehmen seit 2012. Rupert Murdoch hatte bis 2009 auch die absolute Aktienmehrheit.

    Ist jetzt etwas spekulativ, aber ein bisschen auffällig finde ich das schon, zumal beide Unternehmen der Pay-TV-Sparte zuzurechnen sind. Ist eigentlich untypisch, sich der „Konkurrenz“ visuell so deutlich zu nähern.

  9. Die Formgebung des neuen Logos / Schriftzuges wurde deutlich verbessert. Ich finde das insgesamt viel harmonischer.
    Die Regenbogen-Farbgebung ist für einen TV-Sender auch nichts wirklich Neues. Gab und gibt es in unzähligen Varianten. Wahrscheinlich soll hier wirklich demnächst jede Sparte eine eigene Farbe bekommen.
    Der Glossy-Effekt ist jetzt viel besser und klarer als vorher, aber noch immer viel zu überzogen.

    Bin auf den Rest des Corporate Designs / webdesign gespannt.

  10. Je länger ich mir da anschaue, desto sicherer bin ich mir, dass die Reflektionen auf den NWSO-Partien von k und y nicht stimmen. Geht das nur mir so?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>