Start Werbung

Entdecke Opel – Neue Kampagne gestartet

31

Entdecke Opel

Die neue Opel-Image-Kampagne ist gestartet. Ein erster neuer TV-Spot ist angelaufen, bei dem nun oberhalb des Opel-Blitzes in Kleinbuchstaben “entdecke” positioniert ist. So lautet denn auch der neue Slogan kurz und bündig “entdecke Opel”. Zwar ist das “Entdecken-Thema” wahrlich nicht einzigartig (IKEA – “Entdecke die Möglichkeiten”, Schweiz – “Entdecke das Plus”, etc.). In Zeiten wo jeder gleich von Liebe spricht, erscheint die Aufforderung aber weniger aufdringlich.

Rein von der Gestaltung ist die oben dargestellte On-Air-Version des Logos samt Claim eher durchwachsen. Zu dicht beim Logo stehende Elemente erzeugen meist eine Konkurrenz. Die um den Kreis mitlaufenden Buchstaben verströmen zudem eine gewisse Unruhe, auch weil der Abstand der Minuskeln zum Kreis uneinheitlich ist. Die Typo hierfür scheint mir neu zu sein. Eine Version, bei der erst “entdecke” erscheint und anschließend rechts davon das Markenzeichen, wäre es einmal wert umgesetzt zu sehen. So hätte man auch weiterhin mit der Hausschrift Opel Sans arbeiten könnten, anstatt zu einer extrem schmal gesetzten neuen Schrift greifen zu müssen.

31 Kommentare

  1. @F.: Deinen gut verfassten Vorwurf bezüglich der hiesigen Kritik- und Diskussionskultur in allen Ehren. Aber manchmal kan es schon angebracht sein, die Dinge direkt beim Namen zu nennen… ;-)

  2. Ich versuche die Dinge aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten. Auch ich ziehe öfters über wirklich mißlungene Arbeiten her, merke aber, daß es mich gleichzeitig zu sehr einschränkt und den Blick verstellt – und das ist supertödlich. Kann ich mir einfach nicht leisten, denn ich habe genug Kunden die nicht den Entwurf nehmen, den ich für gut befinde sondern sich bewußt für etwas entscheiden, daß bspw. so aussieht, wie dieses Opel Logo. Und ich addiere nochwas zu meiner vorhergehenden Aussage hinzu. Die handwerklichen Fehler sind es, die Ihr kritisiert, aber schaut doch mal dahinter: Gibt es da nicht doch eine emotionale Komponente, abseits der Punzen, Abstände, Radien und Verläufe? Ich denke ja. Und ich denke, dieses Logo kann funktionieren.

    Die normalen Leute interessiert die Technik gar nicht so sehr. Die wollen eingefangen werden, überzeugt werden. Und dieses Logo allein macht nicht den Sommer; es ist alles außenrum: Das Auto, der Preis, die Kundenfreundlichkeit der Verkäufer, der Showroom, ob das Plastik gut riecht, ob es knarzt, etc. Das Logo hat man nur gesehen, wenn man den Verkaufsraum betritt. Dann vielleicht nochmal im Prospekt, aber dann schaut man sich andere Sachen an, sprich, die Fokussierung auf das Opelzeichen ist ganz gering. Es interessiert vielleicht auch keinen. Nun, solange es so wie da oben nicht auf der Kühlerhaube prangt :-)

  3. Du hast Recht, ink. Man muss die Dinge beim Namen nennen. Ich habe auch nichts dagegen, wenn man mit einem Augenzwinkern ergänzt, dass etwas gefährlich nach WordArt oder CorelDraw-Schwager aussieht sofern man begründet, woher diese Assoziationen kommen. Was ich kritisieren wollte, ist die irrige Ansicht, Spottbrocken wie ‘WordArt’ oder ‘Praktikant’ seien eine fundierte Logobesprechung.

    In Sachen Opel sehe ich es Ähnlich wie Fred: Das Logo ist gewiss kein Meilenstein, aber nicht das Einzige, was für den grafisch naiven Käufer eine Marke ausmacht. Dass so positiv aufgenommen wurde, dass sich Mercedes-Benz, anders als Opel, von der 3D-Optik abgewandt hat, hat zwei Gründe, glaube ich: Erstens sind sicher viele von uns des Effektefüllhorns der 90er-Jahre müde. Jetzt, da jeder Laie am heimischen Rechner alles erzeugen kann, was auch die Profis machen, wirkt Reduktion, und nicht Feuer aus allen Rohren, hochwertig. Zweitens ist bzw. wäre eine 2D-Darstellung der Erkennbarkeit eines in beiden Fällen recht simplen Logos (Stern bzw. Blitz) sehr dienlich. Diese Chance hat man bei dem neuen Opel-Entwurf verpasst, auch mit der Verwendung der arg schmalen Grotesk in einer Bogenkontur. Ich weiß nicht, ob ich das lesen kann, wenn ich mit der U-Bahn an einer Plakatwand vorbeirausche und dummerweise meine Brille nicht auf der Nase habe (jaja, man wird nicht jünger).

  4. Ich bin durch meine Heimat (Rüsselsheim) sehr eng mit der Marke mit Blitz verbunden. Durch meinen beruflichen Werdegang beschäftige ich mich natürlich auch im Alltag mit gestalterischen Reizen. Gerade in Rüsselsheim steckt da viel Opel drin.

    Leider kann ich die aktuelle Designphilosophie des Corporate Designs nicht nachvollziehen. Bis vor ca. einem Jahr sah alles wie aus einem Guss aus. Dann wurde der Blitz dreidimensionaler, was gerade in Zeiten der Reduzierung im CD (siehe z.B. Mercedes Benz) ein mutiger Schritt war.

    Scheinbar wurde aber nichts zueende gedacht. Anders kann ich mir was seit einem Jahr mit dem Opel Blitz passiert nicht erklären.

    Es grüßt aus Motorcity
    Starfotograf ;)
    Mario A.

  5. Opel hat schon lange ein Image-Problem was die Pannenstatistik, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit der Fahrzeuge angeht. Diesem negativ-Image soll wohl mit Hilfe von Abenteuer und Lifestyle abgeholfen werden. Die völlig unsinnigen, verzweifelt nach Originaliität suchenden Werbespots sprechen für sich. Gleichzeit haben die Menschen immer weniger Geld, das sie für Privatwagen ausgeben können. Dieses Logo ist ein Kompromiss aus “billig” und “neu”. Jedoch leider kein Imagewechsel – sondern die Bestätigung aller Vorurteile dieser Automarke.

  6. Eine Version, bei der erst entdecke erscheint und anschließend rechts davon das Markenzeichen, wäre es einmal wert umgesetzt zu sehen.

    Wie sieht das in Print? Vielleicht haben die Kackpratzen in der Agentur all die Dinge durch gespielt von den hier gesprochen worden ist. ;-)

  7. Über Geschmack lässt sich streiten. In der Tat hätte der eine oder andere Effekt WENIGER etwas MEHR bewirkt. Dass das ganze eine andere Zielgruppe hat als Mercedes oder BMW versteht sich von selbst. Und dafür ist es sicher auch okay.

    Mich erinnert der “entdecke” Aufsatz ein wenig an Radio-Mikrofone der 60er – die hatten dann in amerikanischen Filmen immer “KLNBT” drüberstehen – in extrem gestauchter Form :)

    Aber etwas anderes: Ist denen bei Opel entgangen, dass Flash-Filme gerade bei solcher Image-Werbung und dieser Zielgruppe auch auf einem “normalen” DSL laufen sollten? Ich habe leider – Dank meiner abgeschiedenen Wohngegend – nur 700 kBit Downstream. Das Filmchen hat weder einen PreLoader noch eine Pausefunktion.

    Ergebnis: Es ruckelt und kracht wie die Sucht :( – schade – somit werde ich wohl nicht in den Genuss der neuen Imagekampagne kommen.

    LG Rico

  8. … interessant. Und weil Opel ja soviel anders sein möchte wie Mercedes und die anderen Premiummarken, wohnen auch die Leute, die Opel fahren in einem 5 Sterne Hotel. Ist klar.

    2. Ich bin wirklich nicht oft am Fernsehn, aber wenn ich einen Spielfilm schaue und jede Werbepause den ‘Entdecke Opel’-Spot schauen muss, dann nervt mich das total.
    Ich verstehe das, dass Opel andere Leute ansprechen möchte, aber Produkte/Marken aus Werbungen, die mich nerven, kaufe ich nicht. Da kann der Seitenbacher noch 5 mal seinen Namen sagen.
    Ich habe mir sagen lassen, dass meine Einstellung zu nerviger Werbung eine typische Reaktion für die Art Menschen ist, zu denen ich gehöre. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das andere total kalt lässt.

    3. Ich habe gelernt, dass Wortspiele mit der Bildmarke eine Art Entwürdigung ist. Sie verliert an Stärke.

    Find ich nicht gut, aber jeder gibt sich so, wie er es für richtig hält. …

Kommentieren


5 + = 13

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>

ÄHNLICHE BEITRÄGE