Entdecke Opel – Neue Kampagne gestartet

Entdecke Opel

Die neue Opel-Image-Kampagne ist gestartet. Ein erster neuer TV-Spot ist angelaufen, bei dem nun oberhalb des Opel-Blitzes in Kleinbuchstaben „entdecke“ positioniert ist. So lautet denn auch der neue Slogan kurz und bündig „entdecke Opel“. Zwar ist das „Entdecken-Thema“ wahrlich nicht einzigartig (IKEA – „Entdecke die Möglichkeiten“, Schweiz – „Entdecke das Plus“, etc.). In Zeiten wo jeder gleich von Liebe spricht, erscheint die Aufforderung aber weniger aufdringlich.

Rein von der Gestaltung ist die oben dargestellte On-Air-Version des Logos samt Claim eher durchwachsen. Zu dicht beim Logo stehende Elemente erzeugen meist eine Konkurrenz. Die um den Kreis mitlaufenden Buchstaben verströmen zudem eine gewisse Unruhe, auch weil der Abstand der Minuskeln zum Kreis uneinheitlich ist. Die Typo hierfür scheint mir neu zu sein. Eine Version, bei der erst „entdecke“ erscheint und anschließend rechts davon das Markenzeichen, wäre es einmal wert umgesetzt zu sehen. So hätte man auch weiterhin mit der Hausschrift Opel Sans arbeiten könnten, anstatt zu einer extrem schmal gesetzten neuen Schrift greifen zu müssen.

31 Kommentare zu “Entdecke Opel – Neue Kampagne gestartet

  1. > Aber warum muß ein Flash-Film im Internet verzerrt werden?
    Ich stimme Dir zu. Eine Verzerrung dürfte/sollte es im Flash nicht geben. Dann wäre auch die oben dargestellte Grafik von den Proportionen her richtig.

  2. Ich könnt Euch das Maul zerreissen soviel Ihr wollt; genau so ein Logo hat beim normalen Kunden eine höhere Akzeptanz als ein verkünseltes „Designteilchen“, denn Opel zielt auf eine andere Klientel als bspw. Mercedes. Da ist ja Strichpunkt aus Stuttgart am Start. Und die designen nach C.I. Vorgabe gemischt natürlich mit ihrem eigenen Fingerprint. Ich finde zwar deren High-Society Design wenig apart, da es mich nicht sonderlich rührt, zumal sich die lieben auch viel zu oft wiederholen, aber darum gehts nicht. Es geht um Nähe, um menschliche Nähe. Und da ist meiner Ansicht nach Opel (wie Mediamarkt oder Saturn) nah am Puls: Dicke Typo, leicht lesbar, kantig, menschlich, inperfekt. Das kommt an.

  3. Fred,
    ich finde nicht, dass Design für Heinz Müller so aussehen muss, als hätte Heinz Müller es auch erstellt. Und so volkstümlich ist es hier bei Opel dann auch nicht. Sieh dir mal die vielen „Friseur Dauerwelle“, „Änderungsschneiderei Ötzcunku“ und „Heini´s Imbiss“ an. DAS ist die Basis.

  4. Sieht aus als ob der Praktikant in der Designabteilung mit Photoshop spielen durfte und ein paar Photoshop Tutorials ausprobiert hat. Reproduzierbarkeit für mich als Schilder- und Lichtreklamehersteller gleich null. Da bleibt nur noch der Digitaldruck…

  5. Also, ich find‘ sowohl den Spot, als auch das Logo selbst, bzw. den Claim wenig gelungen, wie sich auch schon viele hier geäussert haben. Frage mich da nur jedes Mal, warum selbst kleinste Agenturen scheinbar nur diplomierte und studierte Designer einstellen, aber dann bei solch großen Firmen wie Opel letztlich in der deutschlandweiten Image-Kampagne solche Mißgriffe auftreten??!

    Ach, übrigens, Dein Kommentar adx, dass selbst LADA sowas nicht zuzutrauen ist… denke da immer an SKODA… schonmal jemand nachgeforscht, was SKODA bedeutet? Habe mir mal von ein paar tschechischen Mitbürgern erläutern lassen, dass SKODA im tschechischen Sprachgebrauch unter anderem für „der Fehler“ steht! Wenn das mal kein Negativ-Image ist?!?!

    Alles Gute im Neuen Jahr, René

  6. Dass hier Logos kritisiert werden – schön und gut. Wie sie kritisiert werden – nichts anderes als peinlich. Die ersten Kommentare zeigen, dass es möglich ist, in sachlicher Form fremde Arbeiten zu kritisieren, obwohl man – wie wir alle wissen – sein persönliches Empfinden nicht im Mantel lassen kann. Gerade deswegen fremdschäme ich mich für Kommentare wie »Haben die da WordArt bemüht?!«, »hätte ich nicht mal LADA zugetraut« und »Sieht aus als ob der Praktikant in der Designabteilung mit Photoshop spielen durfte«. Abgesehen davon, wie abgenutzt und nichtssagend derartige Vergleiche sind: Sie beweisen nicht, dass diejenigen, die den neuen optischen Auftritt von Opel entworfen haben, schlecht gearbeitet haben. Sie verdeutlichen nur die Manieren und die Vorstellungen von Respekt vor der Arbeit anderer, die manche hier mitbringen. Konkret zu sagen, was mich an einem Logo stört, warum es mich stört und wie ich das Problem behoben hätte – das ist eine Gesprächsgrundlage, auch wenn ich nicht viel Gutes am Entwurf des anderen lasse. Zu unterstellen, dass nicht einmal versucht wurde, gute Arbeit zu leisten, ist schäbig und nutzlos, meine ich. —FR

  7. Ich war auch erschrocken, als ich das neue Logo zum ersten mal gesehen habe (und das hat sich auch beim zweiten mal nicht geändert). Opel baut ja seit ein paar Jahren wieder sehr spannende, dynamisch geformte Autos. Das vermittelt aber auch für mich den Eindruck einer wenig professionellen Arbeit. Ich nenne sowas ironisch CorelDraw-Design, womit ich weniger CorelDraw diskreditieren will, sondern eher den Eindruck ausdrücken, dass jemand mit wenig Erfahrung in Gestaltung an den Möglichkeiten eines Programms herum gespielt hat.
    Die Kritik von Achim ist profund und bringt die gestalterischen Probleme auf den Punkt. Wenn schon Rundsatz, dann hätte es auch die Hausschrift sein dürfen, kleiner, gesperrt, mit mehr Abstand und in Versalien. Diese Umsetzung lässt nicht unbedingt auf ein großes Maß an gestalterischem Fingerspitzengefühl schließen.
    Und es wäre auch ausreichend gewesen, den plastischen Effekt auf das Logo zu beschränken.

  8. Gefallen tut mir das ganze auch nicht, aber was mich daran wirklich wundert ist, dass dieser Entwurf mit Sicherheit auch durch mehrere Hände gegangen ist, bevor er so veröffentlicht wurde. Also scheint es den „Opel Leuten & Grafikern“ doch einigermaßen gefallen zu haben.

    Bei mir hinterlässt das „entdecke Opel“ Logo leider keinen wertigen Eindruck, es wirkt nicht besonders elegant – sondern durch die eigenwillige Krümmung, die Reflexionen, und durch die unterschiedliche Kantenhöhe des „entdecke“ und des Opel-Blitzes eher verspielt und billig. Und ja, diese Krümmung und die gestauchte Schrift haben auch mir gleich dieses WordArt Assoziationen hervorgerufen. Ich hoff das darf man noch sagen…. ;-)

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>