Start Über den Tellerrand

Die französischen Bourbonen greifen an!

5

EM 2012 Trikot Spanien Wappen

Derzeit kursiert eine Meldung in den Medien, in der dem spanischen Fußballverband ein peinlicher Fehler unterstellt wird. „Dumm gelaufen – Spanier tragen französisches Wappen auf dem Trikot“ heißt es da unisono etwa beim Express und der Hamburger Morgenpost. Auch WELT Online und FOCUS Online veröffentlichten, wie viele Andere, die Nachricht, die der Sport-Informations-Dienst (SID) vor wenigen Tagen herausgegeben hat. Peinlich ist an der Geschichte lediglich, dass diese Nachricht überhaupt verbreitet wurde, anstatt diese einmal auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.

Hier die Pressemeldung, die vom SID verbreitet wurde und die sich als Nachrichten-Ente entpuppt:

„Titelverteidiger Spanien läuft bei der Fußball-Europameisterschaft anscheinend mit einem fehlerhaften Trikot-Wappen auf der weltmeisterlichen Brust herum. Wie spanische Medien berichten, ist im Zentrum des Escudo (Wappenschild) nicht das Wappen des spanischen Königshauses abgebildet, sondern das der französischen Bourbonen. Der spanische Fußball-Verband RFEF soll bereits vor fast zwei Jahren von einem Heraldiker auf den Fauxpas aufmerksam gemacht worden sein, aber nicht oder zu spät reagiert haben. Ausrüster Adidas sagte der Sporttageszeitung AS, dass man die Trikots mit dem Wappen ausgestattet habe, das die RFEF zur Verfügung gestellt habe. Eine Korrektur des Fehlers dauere mehr als drei Monate. Anders als die meisten Verbände ziert das Trikot der Selección nicht das Verbands-Logo, sondern das Wappen der spanischen Bourbonen. Zumindest sollte es so sein.“

Abgesehen davon, dass auf eine Nennung der Quellen, auf die sich der verantwortliche Autor beim SID hier bezieht, verzichtet wurde (welcher Heraldiker? Mit wem bei adidas wurde gesprochen?), handelt es sich in diesem Fall um eine Falschmeldung. Mal ehrlich, ist dem Königlich-spanische Fußballverband (RFEF) tatsächlich zuzutrauen, dass er, wie etwa WELT Online schreibt, die Nationalmannschaft mit dem Wappen der französischen Bourbonen auflaufen lässt?

Von den einschlägigen Sportforen hierzulande wird die Falschmeldung, wie man sich denken kann, dankbar aufgenommen. Dem amtierenden Europa- und Weltmeister in die Parade zu fahren, noch bevor er für ein mögliches Aufeinandertreffen mit der Deutschen Mannschaft so richtig in Fahrt kommt, ist schon eine feine Sache, muss sich auch der SID gedacht haben, der an dieser Stelle seine Defizite in Bezug auf heraldische Zeichen offenbart hat. Nicht, dass man mich falsch versteht – auch ich habe hier starken Nachholbedarf. Zweifelsfrei darf man diese haben, denn die Heraldik ist eine Welt für sich, selbst für ausgebildete Designer.

Was man einer Nachrichtenagentur allerdings zutrauen kann, ist, dass sie sich die Mühe macht und sich die in diesem Zusammenhang relevanten Wappen und Logos einmal anschaut, denn dann hätte sie bemerkt, dass die Wappen des Spanischen Königshauses, welches die „Selección“ in einer modifizierten Fassung auf dem Trikot trägt, so gar keine Ähnlichkeit mit den verschiedenen Wappen des französischen Adelshauses von Bourbon aufweist, in denen jeweils die Lilie (“Fleur de lys“) eine im Vergleich weitaus gewichtigere Rolle spielt.

Bei der Ente handelt es sich übrigens um ein deutschsprachiges Phänomen. In spanischen Medien findet sich zu diesem mutmaßlichen Fauxpas, soweit ich das ausmachen konnte und anders als behauptet, keine Zeile. Aus gutem Grund.

Was sich in Bezug auf das Emblem, das die spanischen Fußballnationalspieler auf ihrer Brust tragen sagen lässt, ist, dass es vor einigen Jahren, wie bereits kurz erwähnt, modifiziert wurde. Offensichtlich wurde im Zuge einer Neudatierung des Gründungsjahres des Königlich-spanische Fußballverbands im Wappen, in dem bis dato 1913 als Gründungsjahr aufgeführt wurde nun stattdessen die Jahreszahl 1909 aufgenommen und das Wappen auch hinsichtlich der Gestaltung überarbeitet. Im Jahr 2009 muss das erfolgt worden sein.

Fakt ist, dass das Wappen in der aktuellen Form bereits 2010 bei der Weltmeisterschaft in Südafrika die Trikots der spanischen Mannschaft zierte (siehe Spanien WM 2010). Warum also nun ein künstlicher Wirbel um das Wappen seitens des SID erzeugt wurde, bleibt fraglich. Ich vermute, das der von der SID bemühte „Heraldiker“, sollte es ihn geben, sich in erster Linie auf die Darstellung der drei im Zentrum des Wappens abgebildeten gelben Lilien bezieht. Streng genommen gehören diese nämlich auch im Wappen der Fußballmannschaft in ein Oval eingefasst und nicht in eine Schildform. Auch die gelbe Umrandung des Wappens dürfte aus heraldischer Sicht falsch sein. Da hat er Recht, der Herr Heraldiker. Daraus allerdings eine solche Meldung zu machen… sportlich, sportlich SID! Auch was die Redaktionen einschlägiger Nachrichtenportale aus der kleinen SID-Meldung machen – à la bonne heure!

Die Selección gibt sich jedenfalls weder auf dem Platz noch in Sachen Trikot-Wappen eine Blöße. Wenn sich die Turnierfavoriten durchsetzen, dann spielt sie, wie schon 2008, auch gegen Deutschland im Finale mit einem modifiziertem Wappen des Spanischen Königshauses auf der Brust.

Wappen der Herzöge von Bourbon

Wappen der Herzöge von Bourbon

Wappen Spaniens und der Spanischen Fußballnationalmannschaft

Wappen Spaniens und der Spanischen Fußballnationalmannschaft

Logo des Königlich-spanische Fußballverbands (RFEF)

Auch, wenn das Logo des Spanischen Fußballverbandes in diesem Zusammenhang nur eine untergeordnete Rolle spielt, sei es hier aufgeführt. Und mal so ganz nebenbei… 2:1 Sieg für den DFB.

Wappen Spaniens und der Spanischen Fußballnationalmannschaft

Bildnachweis:

5 Kommentare

  1. Ich würde das Ganze nicht unbedingt als Falschmeldung abtun: Ich habe mich früher mal eine zeitlang mit Heraldik beschäftigt – ist ja sozusagen der Ursprung des Logodesigns und man findet eine Menge Parallelen zum Thema Markenfamilien. Daher glaube ich zu wissen, dass bei einem Wappen so ziemlich jedes Element eine Bedeutung hat. Schließlich war es ursprünglich mal von lebenswichtiger Bedeutung, möglichst eindeutig zu erkennen, aus welcher Sippe der Typ in der Rüstung denn nun stammt, der einem da entgegengeritten kommt.

    Die drei goldenen Lilien auf blauem Grund sind jedenfalls das “Logo” der Familie, sprich des Hauses Bourbon, das z.B. auch den aktuellen spanischen König stellt. Daher sind sie Teil des spanischen Wappens. Zur Unterscheidung der verschiedenen Linien eines Hauses wird die Grundform eines Wappens dann gerne mal variiert, meist indem irgendwas hinzugefügt wird – der spanische “Sub brand” der “Dachmarke” Bourbon hat daher einen roten Bord, vgl. Wikipedia. Der rote Bord wurde bei der Umsetzung des spanischen Wappens auf dem Fußballtrikot tatsächlich vergessen.

    Das macht allerdings das spanische Wappen insgesamt noch nicht zu einem französischen und interessiert letzten Endes außer ein paar Hardcore-Heraldikern sicher auch keine Sau. Weder in Spanien noch in Frankreich.

    Streng heraldisch betrachtet sind übrigens die deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold an sich schon ein grobes Foulspiel, da zur Erzielung eines optimalen Farbkontrastes grundsätzlich die beiden Metallfarben Gold und Silber immer zwischen den anderen heraldischen Farben stehen müssen. Schwarz und Rot nebeneinander ist somit eigentlich verboten. Korrekt haben das z.B. die Belgier gemacht, was ihnen letztendlich (fußballerisch gesehen) aber auch nicht viel eingebracht hat. Abgesehen davon spielt die deutsche Nationalmannschaft ja ohnehin in Schwarz und Weiß – und diese Kombination stammt wiederum von den (heraldisch gesehen) absolut einwandfreien Farben Preußens ab.

  2. Man kann auch darauf kommen, dass diese Meldung wohl daraus entstand, dass das spanische Herrschergeschlecht eben ein Zweig der französischen Bourbonen ist. Irgendjemand wird wohl so nebenbei mitbekommen haben, dass die Könige Spaniens von Franzosen abstammen und sich dann mit seinem Halbwissen gesagt haben, “ach, das muss doch bestimmt auch dann ein französisches Königswappen sein, Ha-Ha, da posauen ich doch jetzt mal in die Welt hinaus dass unsere Fußballer mit einem Franzosen-Wappen bei der EM mitspielen.” Man braucht aber deswegen meiner Meinung nach nicht hierbei so ein Aufsehen um einen so offensichtlich platten Versuch einer Falschfaktierung machen, sondern wenn man die Geschichte kennt, nur müde drüber lachen.

  3. Die Meldung ist meiner Meinung nach eine Falschmeldung per se. Das zentrale Wappenschild des Wappens von Spanien stellt natürlich das Zeichen von Bourbon-Anjou dar, da diese das Königshaus stellen. Auf das rote Bord wurde zwar im Wappen der Nationalmannschaft verzichtet, dies aber meiner Meinung nach mit voller Legitimität.

    Heraldische Fehler enthält bereits das Wappen Spaniens in der Tingierung, daher finde ich es auch ok, wenn ein goldener Rahmen als Gestaltungsmittel hinzugefügt oder die Schildform etwas verändert wird.. Das “Wappen” der Nationalmannschaft stellt in meinen Augen auch eher ein Logo, basierend auf dem Spanischen Wappen dar. Dies hat bereits die Stadt Hamburg (Peter Schmidt Group) seinerzeit ähnlich umgesetzt (Tor offen, etc.).

  4. Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob das vermeintliche falsche Trikot tatsächlich ausgetauscht wird!

    Unter anderem in der BILD und bei rp-online.de ist zu lesen:

    “Fußball-Welt- und Europameister Spanien will “so schnell wie möglich” den peinlichen Fehler im Trikot-Wappen der Seleccion korrigieren. Wie die spanische Sporttageszeitung AS berichtet, werde Ausrüster adidas neue Trikots bereitstellen.

    Das Blatt hatte zuvor enthüllt, dass Spanien bei der EM in Polen und der Ukraine mit einem fehlerhaften Wappen auf der weltmeisterlichen Brust antritt.”

  5. Fehler, gemäß den Regeln der Heraldik, finden sich auf den Trikots der Nationalmannschaften relativ häufig. Aus produktions- oder marketingtechnischen Gründen werden die Wappen der jeweiligen Länder, die die Mannschaften dann vertreten, nämlich gerne vereinfacht dargestellt. Dabei schleichen sich schließlich Kleinigkeiten ein, die dem strengen Heraldiker wenig gefallen dürften, rein optisch aber oft trotzdem gut wirken. Bekannt ist mir bspw., dass seit Jahren polnische Heraldiker darauf aufmerksam machen, dass das Wappen der Republik Polen auf den Trikots der polnischen Nationalelf einen falschen Wappenschild besitzt. Dieser ist offiziell nach unten zulaufend. Auf den Trikots findet sich wiederum die Variante, die bis 1989 von den Kommunisten genutzt wurde. Ergänzt hat man scheinbar nur die Krone auf dem Haupt des weißen Adlers.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>