Windows’ neues Logo

Windows 8 Logo

Nun ist es also amtlich. Nachdem einige Tage lang ein mutmaßlich neues Logo für die kommende Windows-Version durchs Netz ging, präsentierte Sam Moreau, seines Zeichens „Principal Director of User Experience for Windows“ bei Microsoft, gestern nun ganz offiziell im Windows-Blog das neue Signet. Microsoft verabschiedet sich mit diesem Schritt von der seit fast zwei Jahrzehnten für das Betriebssystem Windows stehenden Farbkombination Rot, Blau, Grün, Gelb.

Der Trend hin zur Vereinfachung dürfte nach dem Starbucks-Redesign und dem nun vollzogenen Windows-Logowechsel enormen Auftrieb erhalten. Und wenn man schon dabei ist, einen Trend zu setzen, dann darf natürlich auch ein Seitenhieb gegen Konkurrent Apple nicht fehlen.
Windows Logo

Eine weltweit bekannte Farbkombination aufzugeben, will gut überlegt sein. Schließlich ist sie als Branding-Komponente fest im Bewusstsein der Konsumenten verankert. Offensichtlich entschied man sich bei Microsoft jedoch genau für diesen Schritt, einen revolutionären, in Bezug auf das Erscheinungsbild. Sam Moreau begründet das Redesign des Logos damit, dass es nun besser die Designprinzipien des Metro Style Designs reflektiere.

Das neue Logo ist nun einfarbig hellblau, eine Reminiszenz an die allererste Windows Version 1.0, dessen Logo ebenfalls hellblau gewesen ist (siehe Logo-Historie). Das bisher zur Flagge stilisierte, vierfarbige Fenster-Symbol erscheint nun um jeglichen Schatten- und Kanteneffekt befreit deutlich vereinfacht. Die perspektivische Darstellung unterstreicht dabei die Fensterform. Die rechtsseitig angeschlagene Wortmarke ist ebenfalls hellblau.

Trotz gleicher Farbe, wollen Wortmarke und Bildmarke nicht so recht zusammenfinden. Zumindest mir geht es so, dass ich mir einen stärker herausgebildeten Dialog zwischen Wortmarke und Bildmarke wünschte. Der Perspektivwechsel erfolgt arg abrupt.

Gestaltet wurde das Logo von Paula Scher von Pentagram, die die einfache, plane Darstellung wie folgt erklärt: „I think the waving flag was meant to be a flag in perspective,” so Scher. „All of the clichés of technology design are based on the idea that icons should look dimensional like product design that tech designers call ‘chrome’– look at the iPhone interface where everything has gradation and drop shadows.”

Das Logo als Gegenmodell-Metapher zum Mac-OS-Interface. Selbst zum Zeitpunkt eines Neuanfangs, der die Vorstellung von Windows 8 in gewisser Weise markiert, kann man sich einen Seitenhieb in Richtung Cupertino, dem Sitz von Apple, nicht verkneifen. Wirklich emanzipiert ist das nicht. Aber natürlich hat der reduzierte Gestaltungsansatz seinen Reiz.

Herzlichen Dank für die zahlreichen E-Mails!

92 Kommentare zu “Windows’ neues Logo

  1. Kann ich nichts mit anfangen. Die Simplifizierung eines Logos kann ein prägnantes Ergebnis bringen – muss aber nicht, wie man hier sieht.

  2. So spontan kommt mir der Einfall, warum man die Liniendicke des „Fensterkreuzes“ nicht etwas mehr an die Linien des Schriftzugs angepasst hat. Aber wenn ich das oben abgebildete Logo mit dem Schlussbild des Videos vergleiche, scheinen die Größenverhältnisse und Linienstärken wohl gar nicht so strikt geregelt zu sein …

    Prinzipiell bin ich aber ein großer Freund von Vereinfachungen und finde die Idee der perspektivischen Verzerrung grandios.

  3. Die Fensterstreben scheinen mir unperspektivisch zu sein. Mir gefällt die eckige Form des Fensters nicht, weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, wie man das Fenster uneckig darstellen sollte … Vielleicht muss ich mich erst an das neue Erscheinungsbild gewöhnen. Weniger Lichteffekte und Farbverläufe sind ja schon mal ein Schritt in eine richtige Richtung! Um das Logo richtig zu bewerten, denke ich, muss man es im Gesamtkontext sehen, nicht so isoliert wie hier.

  4. Was ich mich immer frag (vielleicht kann mir das einer beantworten), wieso schafft es Apple, im Gegensatz zu Microsoft und den meisten anderen großen Firmen, in seiner Logodarstellung auf die Trademarks-Sigmente (TM/R) zu verzichten? Macht für mich ein großes ästhetisches Plus, man stelle sich vor, der angebissene Apfel würde immer versuchen, das “R” zu verschlucken. Windows hat es noch nie geschafft, auch in der neuen Version nicht, davon loszukommen. Ich bin da jetzt in der Rechtslage nicht besonders informiert, allerdings hat Apple ja auch schon einige Rechtstreits um Logodupletten für sich entscheiden können, also scheint es ja auch ohne zu gehen!?

  5. Das Fenster ist vom Schriftzug weggedreht, es werden zwei Perspektiven genutzt (innen frontal, außen gedreht), der i-Punkt ist rund und passt so gar nicht zum Rest der Schrift (zumal doch alles auf “eckig” getrimmt wurde?). Deutlicher Rückschritt und nein: Hat nix mit Gewöhnungszeit zu tun – das Logo ist einfach nur schlecht und wer dafür Geld genommen hat, sollte sich eher schämen und verschwinden.

  6. @Ayetho: Stimmt, die Fensterstreben sind ganz gerade! Das erinnert mich irgendwie an eine Flagge, Finnland vielleicht? Mit umgekehrten Farben halt… Das Metro-Design finde ich wirklich gelungen, Windows Phone schaut toll aus. Aber das Logo ist nicht ganz stimmig, irgendwie ist alles zu dünn und, wie man auf Englisch sagt, „awkward“ positioniert.

  7. Ist es das, was man von einem absoluten Giganten (Bill Gates, jeder kennt den ehemalig reichsten Mann der Welt) erwartet? Nein, wohl eher nicht. Einzig im Print, könnte ich mir vorstellen, funktioniert die Marke ganz gut. Vielleicht mit Lithographie auf 300g/qm Öko-Karton oder so… Aber auf dem Bildschirm? Wohl eher nicht. Und wenn wir uns das Design der Benutzeroberfläche von Windows 8 Anschauen treffen wir auf ähnliche Dinge (z.B. Wörter, die einfach abgeschnitten werden, weil der Bildschirm “nicht ausreicht”) – also alles recht seltsam und unmotiviert, denke ich.

  8. erinnert mich stark an einen Fliesenfachbetrieb. Die Simplifizierung war allerhöchste Zeit meiner Meinung nach. Interessant wird zu sehen wie es im Kontext funktioniert.

  9. Der Seitenhieb kann jawohl nicht ernst gemeint sein. Grade MS, die Kompliziertes Jahrzehnte lang geliebt haben, machen jetzt einen auf “einfach” und wollen damit Apple, seines Zeichens die Vorreiter überhaupt wenn es um Einfachheit in Design geht, eins auswischen? Das wäre als würde ein Hund von nun an auf 2 Beinen laufen und dem Menschen sagen “So geht’s, ihr Looser!”.

    Zum Logo allgemein wurde ja schon angemerkt, dass die Perspektive der Fensterstreben fehlt. Und stört – mich zumindest. Wenn ich mir den Post auf Pentagram dazu anschaue, fällt auf, dass es sehr streng an der Perspektive angelegt ist. Vielleicht zu viel gewollt? Ein bisschen mehr Intuition hätte womöglich gut getan.

  10. Hm, es hat einen Moment gedauert, bis ich diesen Beitrag ernst nehmen konnte. Reduktion in allen Ehren, einen Fortschritt in der (grafischen) Entwicklung kann ich beim besten Willen nicht feststellen.
    Ein Seitenhieb in Richtung Apple? Sie haben einfach aufgegeben, Apple zu kopieren, weil sie selbst das nicht gut fertig gebracht haben. “… look at the iPhone interface where everything has gradation and drop shadows” – Dass dies aber gerade gut funktioniert, weil so das Interface eine leichter erfassbare Struktur bekommt, wird nicht zugelassen.
    Beim Fenster finde auch ich irritierend, dass sich hier die Perspektiven mischen: Das Fenster scheint nach links gedreht, auf die Streben aber blickt man frontal. Wirkt auf mich sehr befremdlich. Die Wortmarke alleine hätte ich beispielsweise viel stärker und homogener gefunden. Bin wirklich gespannt, wie Windows 8 aussieht …

  11. Stark gewöhnungsbedürftig! Ansonsten gefällt mir die Bildmarke eigentlich ganz gut passt ja nun auch besser zu dem neuem Kacheldesign des Betriebsystems zeigt aber trotzdem noch das alte Fenster. Bin mir nicht sicher aber ich glaube es würde besser passen wenn die Wortmarke in schwarz gehalten wäre. Zudem muss ich euch zustimmen die waagerechte linie im Fenster wirkt eher unstimmig sie müsste nach ,,hinten” also links schmaler werden.

  12. Wenn man amerikanische Krimiserien schaut, dann ist sicher schon dem ein oder anderen das weiße Windows-Logo auf den Monitorrückseiten aufgefallen. Das war bereits sehr genial simplifiziert und schnell erfassbar.

    Dass die Fahne nun ein sich öffnendes Fenster geworden ist, finde ich sogar den richtigen Schritt, denn wie bekannt, heißt das Betriebssystem Windows und nicht Flags.

  13. Gefällt mir recht gut. Nur die visuelle Verschiebung der vertikalen Fenster-Strebe stört mich. So wirken die Fensterscheiben nicht gleich groß.

  14. Das kommt heraus, wenn man ein Logo im Powerpoint gestalten muss…

    Gefällt mir nicht, wirkt beliebig und die Einfachheit erscheint eher amateurhaft. Die (TM) und (R)-Zeichen machen die Simplizität gleich wieder kaputt…

  15. Ich bin ja ein großer Fan von klaren, prägnanten und aufs Wesentliche reduzierten Entwürfen.
    Dieser erscheint mir jedoch einfach farblos, blass, eckig, kantig – keine Spur von Haptik oder etwas Sympathie Erweckendem.
    Zu allem Überfluss wollen für mich Fenster und Schriftzug einfach nicht zusammen passen.
    TM und R-Zeichen zusammen in einem Logo habe ich auch noch nicht gesehen. Aber vielleicht muss das ja so.

  16. Also ich finde das nicht so schlecht. Es ist nun mehr ein Fenster als vorher. Bisher habe ich immer eine vierfarbige Fahne gesehen. Gerade mit viel Weißraum wirkt das neue Fenster nun wirklich so, als würde draußen die Sonne scheinen und der Himmel ist blau. Die Animation ist nicht so die Wucht.

  17. Gefällt mir nicht sehr. Das kann aber auch daran liegen, dass ich der Microsoft-Metro-Oberfläche im Allgemeinen nicht viel abgewinnen kann, wenn es um die Verwendung auf PCs geht.

    Das Logo wirkt auf mich langweilig, einfallslos, austauschbar. Der blaue Ton ist mir eine Spur zu hell, das mag Trend sein, aber gerade auf hellem Hintergrund macht die Farbe für mich keine gute Figur. Da sieht das alte Logo bedeutend besser aus.

    Ich habe nichts gegen Stilisierung, aber dieses Logo finde ich einen Schritt zu weit gegangen. Bei Microsoft hat man anscheinend noch nicht verstanden, dass die Metro-Oberfläche auf PCs, im Büro, bei Programmierern und Power-Usern scheitern wird, weil alles zu viel stilisiert und vereinfacht ist (praktisch Wegfall der Menüs, keine Startleiste etc.), sodass statt Vereinfachung bei vielen Anwendungen Verkomplizierung erreicht wird. Und genau diese Nutzer, die mit der Metro-Oberfläche nicht arbeiten können, werden auf den herkömmlichen Desktop zurückgreifen. Und dort lässt sich so ein Logo schwer integrieren.

    Dieses Logo passt nicht in die alte Oberfläche von Windows, die in Version 8 noch enthalten sein wird. Es läuft der alten Oberfläche komplett zuwider und sollte aus meiner Sicht nicht eingesetzt werden.

    Aus meiner Sicht besser gelungene Stilisierungsversuche gibt es hier:

    Startknopf im Desktop der Windows-Beta
    Logo von Windows Phone

    Diese Varianten könnten auch auf der herkömmlichen Oberfläche funktionieren. Aus meiner Sicht wäre es besser, wenn MS die OS für mobile Geräte und herkömmliche PCs weiter trennen würde, so wie es bei Windows (Phone) 7 der Fall war.

    Gruß in die Runde,
    Konrad F. aus F.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>