Neues visuelles Erscheinungsbild für LAUDA

LAUDA Logo

LAUDA, weltweit führender Hersteller von Temperiergeräten und -anlagen, hat vor dem Hintergrund des Ausbaus der Marktstellung sein visuelles Erscheinungsbild erneuert. Ein neues Corporate Design soll, wie es seitens des Unternehmen heißt, die kompromisslose Qualität und umfassende Kompetenz von LAUDA weltweit erlebbar machen.

Der im baden-württembergischen Lauda-Königshofen ansässige Messgerätehersteller tritt seit wenigen Tagen mit einem veränderten visuellen Erscheinungsbild auf. Kern des neuen Markenauftritts ist die neu entwickelte Wort-Bild-Marke sowie ein neuer Claim. Die neue Bildmarke besteht aus dem international verwendeten Gradzeichen (°) für Temperaturmessung samt rot-blauem Farbverlauf. Damit werde die Kernkompetenz des Unternehmens, die Entwicklung geschlossener Systeme zur Regelung der Temperatur von kalt bis heiß, visuell leicht verständlich übersetzt.

Auszug der Pressemeldung

Um für Stringenz in jeglicher Unternehmenskommunikation zu sorgen und Seriosität zu vermitteln, sind die neue Farbwelt sowie die neue Bildsprache stark von der Wort-Bild-Marke geprägt. Akzente in den Primärfarben rot und blau schaffen eine unverwechselbare LAUDA Markentonalität, die relevante Bildaussage wird mit einem Schärfefokus hervorgehoben. Die neue Bildsprache zahlt so auf die Markenwerte ‚fokussiert‘ und ‚verständlich‘ ein. Ergänzt durch edles Eisgrau in der Typografie wird ein konsistenter, progressiver Stil geschaffen. Das neue Corporate Design von LAUDA soll den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft setzen.

Für die Kreation zeichnet die Münchner Branding Agentur Martin et Karczinski verantwortlich.

LAUDA Markenauftritt

LAUDA Markenauftritt

Kommentar

Technologische Marktführerschaft vermittelnd, farblich eigenständig und dabei dezent im Auftreten. Der Ring ist dank Farbgebung trotz seiner Grundform eigenständig genug, um Identität stiften zu können.

Mediengalerie


Weiterführende Links

20 Kommentare zu “Neues visuelles Erscheinungsbild für LAUDA

  1. Und wer hat jetzt von wem geklaut? Instagram von Depositphotos? Oder hat der Autor der Ringe bei Depositphotos vom Hotel in Thüringen abgeguckt? Oder hat das alles doch nichts miteinander zu tun und sind nur dumme Beispiele für Dinge, wo grob irgendwas irgendwomit eine Ähnlichkeit hat?

    • Theoretisch könnte man dann jedes Logo irgendwie anprangern, weil in jedem Logo irgendwie ein Buchstabe vorkommt, der in irgend einem anderen Logo schon einmal verwandt wurde *Sarkasmus-Schild*

  2. Ich dachte schon Niki Lauda versuchts nach der Pleite seiner Fluggesellschaft nochmal… Spaß bei Seite!

    Der Ring mit den Farben rot/blau für Kühl- und Wärmetechnik mag schon passen. Die Schrift ist ganz okay. Mir gefällt nur das Größenverhältnis zwischen Bild- und Wortmarke nicht. Insgesamt nicht besonders einfallsreich, aber für einen Gerätehersteller irgendwie auch wieder in Ordnung.

      • Niki Lauda interessiert sich (neben Thomas Cook und Ryanair) dafür, die insolvente fluglinie Niki zu übernehmen, die zwischenzeitlich der ebenfalls insolventen Air Berlin gehörte und nun anders als diese wegen wettbewerbsrechtlicher bedenken nicht von der Lufthansa übernommen wird. Am markennamen wird sich wohl nichts ändern, also muss Andreas Nikolaus Lauda nicht seinen vergessenen ersten vornamen hergeben, nachdem Lauda und Niki schon vergeben sind.

  3. Der Ring hat irgendwie etwas Schmutziges und ich kann nicht einmal sagen, dass es mir nicht gefällt. Ich finde es passt tatsächlich ganz gut zu einem Temperaturgerätehersteller. Rot für Wärme und Blau für Kälte nicht mehr und nicht weniger.

  4. Derlei Technik wird nicht über klassische Endverbraucher-Werbung vermarktet. Das Logo muss letztlich v. a. auf den Geräten im Feld erkennbar und wiedererkennbar sein. Mancher hier mag über den farbigen Ring spotten, unter den ziemlich faden Logos der Wettbewerber wird das sehr hervorstechen und hohe Wiedererkennung bewirken. Ein Eyecatcher in der grau-beigen Welt der Industrietechnikgehäuse. Somit gut gemachtes Design.

  5. Großes Potential mit dem Ring, was meiner Meinung aber leider etwas verschenkt wurde. Insgesamt wirkt es dann eben doch nicht so prägnant und harmonisch wie es hätte werden können.

    • Die Idee mit dem Ring hatte übrigens auch Thermondo, da allerdings ohne Verlauf. Weiß auch nicht was die hier gemacht haben, der Verlauf wirkt wie schon gesagt wurde etwas dreckig, der Rest der Optik ist dagegen sehr clean.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>