Los Angeles Rams mit neuem Branding

LA Rams Branding Horn, Quelle: LA Ram

Die Los Angeles Rams, ein 1936 gegründetes US-amerikanisches American-Football-Team, haben in der vergangenen Woche ihr neues Branding präsentiert. Fans und ehemalige Spieler sind vom neuen Design wenig begeistert und hoffen nun, das vorgestellte Logo möge bloß nicht auf den Helmen der Spieler zum Einsatz kommen.

Die Rams zählen zu den ältesten Teams der NFL. Ursprünglich in Cleveland aufgestellt, wechselten die Rams in ihrer Geschichte bereits mehrfach ihre Heimatstädte und waren so auch schon in Los Angeles, Anaheim und St-Louis zuhause, um nun zum zweiten Mal in die kalifornische Großstadt LA weiterzuziehen. Mit dem Bau des SoFi Stadium, einem Mega-Bau, der geschätzt 5 Milliarden US-Dollar kosten soll und dessen Fläche doppelt so groß es wie die Vatikanstadt, wurden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Rams LA so schnell nicht wieder verlassen.

Das Redesign erfolgt im Vorfeld der Saison 2020, die, sofern es die Situation rund um die Coronavirus-Pandemie zulässt, vom 10. September bis zum 03. Januar 2021 geht. Derzeit gehen die Verantwortlichen noch davon aus, dass das erste Heimspiel wie geplant im SoFi Stadium wird stattfinden können. Bei den Fans stößt das neue Design allerdings überwiegend auf Ablehnung. Viele sehen in dem neuen Logo, bei dem die Buchstaben „LA“ mit einer Darstellung des Widderhorns kombiniert wurden, als keinen adäquaten Ersatz für den seit 2000 verwendeten Widder-Kopf.

LA Rams Profilbild – vorher und nachher

LA Rams Profilbild – vorher und nachher

Auch der ehemalige Rams-Spieler Eric Dickerson äußerte sich zum neuen Design kritisch – für ihn wäre es ein Desaster, würde man das bisherige markante Helmdesign aufgeben und stattdessen das neue Logo auf den Helmen abbilden. Hierzu muss man wissen, dass die Rams die erste Mannschaft gewesen ist, die ihre Helme gestaltete. Seit 1948 ziert das gewundene Horn eines Widders den Helm der Rams. Über die Jahrzehnte hinweg ist so ein ikonisches Design entstanden, das mehr noch als jedes Logo oder jede Widderdarstellung als prägendes Erkennungszeichen der Mannschaft dient. Dementsprechend sensibel reagieren Fans auf jede Änderung am Helmdesign. Das Design der Spielerkleidung wurde seitens der Verantwortlichen noch nicht präsentiert. Und so darf man weiter gespannt sein, auch ob die Saison in dieser Jahr überhaupt wie geplant stattfinden kann.

Kommentar

Was das Helmdesign der Rams betrifft, ist die Bezeichnung „ikonisches Design“ tatsächlich einmal gerechtfertigt. Über ein derart minimalistisches und dabei prägnantes Design verfügt kein anderes Football-Team. Die Form des Widderhorns ist prädestiniert, sie auf einem runden Objekt abzubilden. Es wäre in der Tat tragisch, würden die Rams stattdessen das neue Logo samt der LA-Wortmarke auf dem Helm abbilden. Ein Blick auf die Darstellung „Horn-System“ legt die Vermutung nahe, dass auf Helmen lediglich eine gestalterisch überarbeitete Version des Horns zum Einsatz kommt, eine Version ohne LA-Wortmarke. Hier müsste man dann einfach mal abwarten, wie das ausschaut. Das Branding als solches wie auch die eigens gelauncht Website ramsnewlook.com machen einen hochprofessionellen Eindruck.

Mediengalerie

Weiterführende Links

13 Kommentare zu “Los Angeles Rams mit neuem Branding

  1. Besonders spannend wird die Betrachtung im Vergleich zu den Chargers, ebenfalls in Los Angeles ansässig. Beide Teams haben nun ein geschwungenes gelbes Logo, beide in gelb-blau und beide demnächst im selben Stadion. In Anbetrachtet der dynamischen Franchise Geschichte am Standort LA lässt das die wilde Spekulationen entspinnen!

    • Sehe ich genauso. Als ich das Rebranding vor gut einer Woche entdeckt habe, war mein erster Gedanke “oha, sind das jetzt die Chargers?”
      Ist natürlich etwas überspitzt formuliert, aber dadurch, dass beide Franchises auch in der gleichen Stadt ansässig sind und im gleichen Stadion spielen, verwischt das Ganze doch sehr und verliert an Eigenständigkeit.

      Betrachtet man zum Teil die Jerseys der Rams aus den vergangenen Jahren, hätte sich bei dem Rebranding m.M.n. angeboten, vor allem die Farbe Gelb, mehr in Richtung Gold (wie auf dem Jersey) zu drehen und das Blau dunkler und entsättigter darzustellen. Mochte die Farbkombination sehr, jetzt hat man sich allerdings noch mehr der Chargers-Farbwelt angenähert. Leider…

      • Historisch gesehen muss man aber fairerweise sagen, dass die Rams diese Farbkombination schon seit den 1940ern immer wieder tragen und man so nicht nur geographisch zu den Wurzeln in Los Angeles zurückkehrt. Dazu möchte (und muss man auch) man sich natürlich optisch möglichst komplett von der Vergangenheit in St. Louis lösen. Aber insgesamt hast du Recht. Das ist einfach unglücklich.

  2. Das Rebranding ist aus meiner Sicht (und vor allem im NFL-Kontext) höchstens halbwegs in Ordnung. Durch die sozialen Medien geistern inzwischen diverse Fanversionen, die teilweise nur mit kleinen Änderungen deutlich besser werden. Schade. Hier ist auf jeden Fall Potential liegen geblieben. Insgesamt sehe ich hier auf keinen Fall besondere Langlebigkeit. Wenn man das Rebranding mal mit den “Klassikern” der Liga vergleicht, wird die Halbwertszeit hier deutlich geringer sein.

    Dazu kommt, dass das LA-Horn eine gewisse Ähnlichkeit zur Angelo State University bzw. deren Footballprogramm aufweist: https://angelosports.com/sports/football

  3. Besten Dank für den Hinweis Phil! In der Tat soll der kommende Super Bowl in Florida ausgetragen werden. Erst der darauf folgende Super Bowl soll im SoFi Stadium stattfinden.

    Ich habe den Artikeltext entsprechend angepasst und auf die Nennung des Super Bowls verzichtet.

  4. Der Hinweis auf die Jerseys aus der letzten Saison ist spannend. Damals gab es bereits ein Missmatch zwischen Helm (dunkelblau) und Auswärtstrikot (leuchtend blau). Sieht man auf original Spielszenenbilder noch besser und hat mich immer iritiert ;)

    Ich bin sehr gespannt auf den kompletten Vergleich am Mann in der neuen Saison. Trikots und Helm, Rams gegen Chargers. Und ja, blau-gelb steht für LA (siehe auch LA Galaxy): das Meer und die tiestehende Sonne.

    Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Teams und das neue gemeinsame Stadion lässt in mir den Gedanken einer Team Fusion aufkommen!?

    • Es gibt keine Team-Fusionen in Nordamerika. Wenn schon, würde eine Franchise in eine andere Stadt ziehen. Da aber beide erst vor ein paar Jahren nach LA gezogen sind, ist das eher unwahrscheinlich. Es gibt übrigens einen sehr guten Grund für 2 Teams: so findet im neuen Stadion jedes Wochenende ein Spiel statt. Das heisst 16 statt nur 8 Spiele in der Regular Season. Das milliardenschwere Projekt muss ja irgendwie amortisiert werden…

      • Es kann durchaus sein, das Chargers und Rams am gleichen Wochenende spielen.
        Zumindest bei den NY Giants und Jets kommt das vor.
        Die Spiele sind ein wenig relevante Faktor um Geld zu verdienen, abgesehen von den Luxussuiten. Es geht mehr um das ganze drumherum und Events die im Sommer außerhalb der NFL Saison stattfinden.

        Wahrend der Weltkriege gab es, aus Mangel an Spielern durchaus vorübergehende Teamfusionen, wie die Steagles

  5. Peter M.: Was angesichts der absolut überschaubaren Besucherzahlen bei den Chargers-Heimspielen in diesem winzigen Stadion der letzten Saison ein wirklich frommer Wunsch bleiben dürfte. ;-)

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>