Überspringen zu Hauptinhalt

JAKO mit neuem Logo

Zum 20-jährigen Firmenjubiläum erhielt die Sportmarke JAKO ein neues Erscheinungsbild. Blau ist die neue Primärfarbe. Auch das Logo wurde neu gestaltet.

Die neue CD-Linie bringt offenbar auch neuen Elan in die Kommunikation: “Der neue Markenauftritt bringt unseren Spirit genau auf den Punkt: Leidenschaft für Sport, Leidenschaft für Design und leidenschaftliches Engagement in allem, was wir für unsere Kunden tun. Ehrliche, faire Sportkultur mit echtem Sportsgeist, der von uns allen gelebt wird: LIVING SPORTS.

Die beiden Bogenelemente waren und sind erklärungsbedürftig. Mir fällt es schwer, in der Doppellinie etwas zu erkennen. Ist das im Vorgängerlogo die Kurve einer Laufbahn? Wenn ja, warum ist die innere Spur abgeschnitten? Im neuen Logo, das nun um einen Kreis ergänzt wurde, fällt es noch schwerer, etwas Eindeutiges zu erkennen. Es könnten genauso gut zwei Kinokarten, eine Narrenkappe, ein seltsamer Vogelschnabel oder aber eine unvollendete Sydney-Oper sein. Eine Laufbahn oder aber zumindest etwas, das in Richtung sportiven Ausdruck geht, lässt sich jedenfalls nicht ausmachen. Gut. Die Adidas-Logos sind diesbezüglich auch nicht „sportlicher“, dafür sind sie aber prägnant. Ich bin gespannt, was die dt-Leser im neuen Logo erkennen und wie sie es interpretieren.

Mit dem neuen Markenauftritt mag man zwar ambitionierte Ziele verfolgen, insgesamt scheint das Erscheinungsbild jedoch etwas zu kurz gesprungen.

Dieser Beitrag hat 51 Kommentare

  1. Den Farbwechsel finde ich angebracht. Allgemein ist mir der ganze Relunch zuviel. Man erkennt ja gar nicht mehr wirklich das Unternehmen wieder. Des weiteren hatte die Schrift immer einen hohen Wiedererkennungswert gehabt. Die jetzige wirkt fast charakterlos. Wieso haben sie den Relunch nicht genutzt um mehr Dynamik mit rein zu bringen? Die Fette Schrift finde ich für eine Sportmarke sowieso nicht angebracht, wenn wie gesagt, das Signet dann noch nicht mal den fehlenden ‘Schwung’ mit reinbringt. Die ohnehin nicht zu identifizierenden Bogenelemente wurde die eh schon kaum vorhanden gewesene Dynamik komplett genommen, und dann auch noch in einem Kreis ‘eingesperrt’. Ein absolutes No-Go in diesem Fall.

    Die Chance die Marke neu und besser zu positionieren haben sie damit leider vergeben.

  2. Den Grafiker brauchen sie wahrscheinlich für Freistellungsarbeiten. Selten so ein schlechtes Bild gesehen wie auf der Startseite. Einen Texter könnten sie auch brauchen, die gezwungenen Kategoriebezeichnungen sind auch nicht so der Renner (“TEAMLINE – ALLES FÜR DAS TEAM”, “FUSSBALL – FUSSBALLFIEBER”, “HANDBALL – NICHT ZU STOPPEN “, ”
    VOLLEYBALL – VOLL DABEI”, “RUNNING – DER WEG IST DAS ZIEL”… grausam!).

    Ansonsten wirkt der Auftritt aufgeräumt und technisch recht sauber (bis auf die nicht geschlossenen Bild-Elemente). Aber Emotion, Sport, Bewegung… nicht wirklich.

  3. Logo
    Meiner Meinung nach gab es keine Veranlassung, das etablierte Logo derartig abzuwandeln.
    Die neu interpretierten Schwünge sind zwar noch vorhanden, jedoch geht ein beträchtlicher Teil der Wiedererkennung flöten. Im Bezug auf die neue Bildwortmarke klingt die Beschreibung des neuen Spirits für mich sehr nach Phrasendrescherei.
    Um Frische in das CD zu bringen, wäre die Anpassung der Logofarbe und eine “Bereinigung” der Schwünge zur Verstärkung der Assoziation einer Laufbahn ein für meinen Geschmack ein eleganterer Weg gewesen, der den Wiedererkennungswert unberührt gelassen hätte und die Bildwortmarke noch aufgewertet hätte.

    Bildsprache
    Die verstärkte Bildsprache des Webauftritts hingegen finde ich sehr gelungen und schafft es, den angesprochenen Spirit zu transportieren. Gerade im Sport geht es um starke Emotionen und Dynamik. Diese Werte finden sich in den vor Bewegung strotzenden Momentaufnahmen. Der Betrachter findet sich in die Situation, den Moment gezogen.
    Ein deutliches Plus für mich.

    Allgemein mein Eindruck:
    Etwas zu sehr bemüht – gerade beim Branding – Frische und Wandel unterzubringen. Dadurch hat das über Jahre aufgebaute Erscheinungsbild etwas gelitten. Jako ist eben nicht Nike oder Adidas.
    Klare Pluspunkte durch die dynamische Bildsprache. Diese und minimale Säuberungsarbeitungen am Branding hätten imo den Dienst getan.

  4. Mir geht dieser ReLaunch ebenfalls zu weit. Da hätte man aus dem “alten” Logo eine schöne Weiterentwicklung schaffen können. Eine leichte Modifikation der Schrift (beispielsweise ein anderes J, Das im alten Logo sieht so altmodisch aus).

    Die neue Farbwahl finde ich ganz in Ordnung, wobei mir das Blau fast ein wenig blass erscheint. Aber das ist ja nun Geschmackssache.

    Übrigens wurde das “alte Firmenlogo” in dieser Form noch gar nicht sooooo lange verwendet. Ich habe selber noch Klotten von Jako, auf denen dieses Logo ist.

  5. Das alte Logo kannte ich nicht, die Marke kenne ich vom Hörensagen. Ich gehe also nur auf die Gestaltung bzw. Änderungen ein:
    1) Die Kombination Cyan weiß gefällt mir gut – wirkt frischer, aktiver als die alten Farben, die etwas eingestaubt und an Jogginghosen aus den 90ern erinnerten.

    2) Die Drehung des Zeichens – ich würde sagen zwei dynamische Bögen (oder ist es doch ein Papierflieger?) – wirkt sich positiv auf die Erscheinung aus. Sie gehen jetzt nach oben, vorher sind sie gefallen. Schade aber, dass sie jetzt in einen Kreis gesperrt sind.

    3) Der Slogan Living Sports ist für mich unnötig und nichtssagend. Durch seine Position unter den Buchstaben JAK trennt er optisch das O davon ab.

    Mein Fazit: die alte Marke war zwar nicht besser, jedoch weitaus prägnanter und klarer. Die neue Wort-Bild-Marken-Kasten-Konstruktion will moderner sein, reiht sich jedoch dadurch in die Reihe nicht merkfähiger Sportartikelhersteller-Logos ein und hat keinen eigenen Charakter mehr. Dynamische Bögen gibt es auch bei Nike, Venice Beach und Reebok.

  6. Der neue Markenauftritt bringt den Spirit genau auf den Punkt. Gutmütiges Spießertum, kosteneffizient umgesetzt. Bleibt die Frage, ob man dem überhaupt Aufmerksamkeit schenken sollte. Schließlich entsteht der falsche Eindruck, die Banalität an sich wäre zu verwünschen. Wer so empfindet, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Allen anderen gönne ich ihre Naivität von Herzen.

    Unpassenderweise noch ein Bild zum freien Assozieren.

  7. Mir ist die Firma glaube ich noch nie so richtig aufgefallen ;-) Also ich musste beim neuen Logo direkt an Segeln und Wassersport denken. Und wenn ich mir das alte Logo anschaue an Judo oder irgendwas asiatisches (liegt vielleicht auch an dem “J” – obwohl mir das ganz gut gefällt, macht die Typo einprägsammer)

    Ich wäre glaube ich eher bei der alten Typo geblieben und hätte die Bogenelemente modifiziert und farblich (von mir aus auch blau) geändert. Die Unterzeile ist ganz gut – dann weiß auch ICH, dass es um Sport geht.

  8. Die Bogen stehen für die beiden Flüsse JAgst und KOcher.

    Die Farbwahl erinnert zu sehr an adidas Originals.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen