Erscheinungsbild der Alpinen Skiweltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo 2021 Logo

In vier Jahren wird Cortina d’Ampezzo (Italien) Austragungsort der 46. Alpinen Skiweltmeisterschaft sein. Bereits dieser Tage wurde das Erscheinungsbild der Skisport-Großveranstaltung vorgestellt.

In den vergangenen Jahren hatte sich der Winter- und Bergsportort inmitten der Dolomiten mehrfach um die Ausrichtung der Ski-WM beworben. Erst im fünften Anlauf bekam Cortina d’Ampezzo im letzten Sommer den Zuschlag, als einzig verbliebener Bewerber. 1956 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt. Nach 1932 und 1941 ist Cortina d’Ampezzo zum dritten Mal Austragungsort der Alpinen Skiweltmeisterschaften.

Im Mittelpunkt des Erscheinungsbildes der Alpinen Skiweltmeisterschaft steht eine Komposition aus einer Art Punktraster-Illustration und einem klassischen Logo. Innerhalb der Illustration wird der Schriftzug „CORTINA 2021“ aus weißen Punkten gebildet, einer Metapher für Schnee, so die Idee. Darin eingebettet befindet sich ein Wappen samt Eichhörnchen, seit vielen Jahren das Erkennungszeichen der Tourismusmarke Cortina Dolomiti. Wie italienische Medien berichten, geht diese Idee, die unterschiedlichen Elemente zu vereinen, auf Alessandro Benetton zurück, Chef des Organisationskomitees.

Das digitale Angebot unter cortina2021.com befindet sich derzeit noch im Aufbau. Die offizielle Facebook-Fanpage zur Ski-WM ist hingegen bereits mit Leben erfüllt. Das Design entstand in Zusammenarbeit mit der Agentur Heads Collective (Treviso).

Mediengalerie

10 Kommentare zu “Erscheinungsbild der Alpinen Skiweltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo

  1. Hmm. Schick und passend, grafisch und konzeptionell gefällt es mir gut. Ich habe allerdings meine Zweifel bzgl. Fernerkennung und vor allem Wahrnehmbarkeit des grafischen Logosystems im TV. Ein wesentlicher Faktor für ein Event, bei dem die TV-Ausstrahlung eine hohe Relevanz hat. Die Dots sind aus meiner Sicht zu filigran, der Blau-Weiß-Kontrast zudem nicht besonders hoch. In Kombination leidet die Prägnanz. Schon jetzt erkenne ich in den kleinen Thumbnails der Anwendungen kaum das Logo bzw. das eigentlich prägnante Gestaltungssystem. Schade, aber zum Glück haben Verantwortliche und Agentur noch ein paar Jahre Zeit um zu optimieren.

  2. Darin eingebettet befindet sich ein Wappen samt Einhörnchen, seit vielen Jahren das Erkennungszeichen der Tourismusmarke Cortina Dolomiti.

    Grammatikalisch korrekt wäre ein „ein Wappen samt Einemhörnchen“, bitte ausbessern, Achim.

  3. Massive Pixelfehler auf der Anzeigetafel? Schlechte Erkennbarkeit aus der Ferne. Unter einer Animation des Logos verstehe ich außerdem auch etwas Anderes, nicht nur, dass sich das Wappen-Logo mit dem Pixellogo überblendet, hier sollten schon auch die Pixel selbst in Bewegung sein… Zum Beispiel könnte ich mir einen Eiskristall aus Pixeln vorstellen, aus dem dann der Text hervortritt. Vielleicht wird ja noch dran gearbeitet, aber der aktuelle Eindruck ist mir etwas zu »einfach«.

    • Mir erscheint das auch ein bisschen lustlos/halbherzig…
      Beim Anschauen der „Animation“ habe ich ständig darauf gewartet, dass sich endlich das Logo visuell eindrucksvoll aus dem Schneegestöber oder den Schneeflocken entwickelt. Von der Überblendungs-Gurke am Ende war ich dann doch ziemlich enttäuscht.

  4. Muss man die Linien, die die Schneebälle ebenfalls bilden, verstehen? Steckt da ein Pistenplan drin?
    Ich hätte jetzt eher auf einen skandinavischen U-Bahn-Betreiber getippt, der sich mit einem frostigen Augenzwinkern vor der Londoner Netzplan-Ikone verneigt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>