Beiersdorf relauncht Healthcare-Marken

Hansaplast Logo, Bildquelle: Beiersdorf

Beiersdorf hat seinen Healthcare-Marken Hansaplast, Elastoplast und CURITAS einem Relaunch unterzogen. Die Umstellung auf eine einheitliche Designlinie und eine auf Gewichtsreduktion angelegte neue Verpackung sei für die Healthcare-Marken der größte Markenrelaunch in ihrer Geschichte.

Unter den Markennamen Hansaplast, Elastoplast und CURITAS werden von Beiersdorf weltweit Produkte im Bereich Wundschutz/Health Care vertrieben. Auf dem deutschen Markt ist Hansaplast seit 1922 präsent. Das letzte Redesign des Markenauftritts erfolgte 2014. Beim nun angestoßenen Markenrelaunch habe Kundenorientierung eine besondere Rolle gespielt, wie das Unternehmen im Rahmen der Pressemeldung mitteilt.

Auszug der Pressemeldung

„Wir haben unsere Healthcare-Marken neu positioniert, um unser Engagement zum Ausdruck zu bringen, für unsere Kund*innen zu sorgen, wenn sie dies am meisten benötigen. Das kommt auch in unserer Markenphilosophie – ‚We’ve got you covered, for a life uninterrupted‘ – klar zum Ausdruck“, so Alexander Reindler, General Manager des Geschäftsbereichs Health Care bei Beiersdorf.

Pflaster der Healthcare-Marken böten nun nicht nur eine verbesserte Atmungsaktivität und Produktleistung und somit zuverlässigen Schutz vor Schmutz und Bakterien, das neue Verpackungsdesign erleichtere Kunden auch die Orientierung vor dem Verkaufsregal. Jede Faltschachtel verfüge nun über einfache schriftliche und visuelle Informationen über das Produkt mit mikrogeprägten Produktabbildungen in den tatsächlichen Größen. Sie böten eine klare Kommunikation über Inhalt, Vorteile, Produktabmessungen und Verbrauchersicherheitsinformationen, wie Beiersdorf im Rahmen der Vorstellung des neuen Markenauftritts erklärt. Darüber hinaus würden mit Hilfe der neuen leichteren Faltschachteln im Sinne einer besseren Umweltverträglichkeit 106 Tonnen Papier pro Jahr eingespart werden, da diese nun auf maximale Recyclingfähigkeit ausgelegt seien.

Hansaplast Elastic – vorher und nachher, Bildquelle: Beiersdorf, Bildmontage: dt

Hansaplast Elastic – vorher und nachher, Bildquelle: Beiersdorf, Bildmontage: dt

Bestandteil der modifizierten Verpackung ist auch das neue Markenlogo. Der bisherige asymmetrische blau-rote Bogen wurde durch einen symmetrischen Aufbau ersetzt. Die neue Anmutung gleicht einem „zufriedenen Lächeln“, so Beierdorfs. Im Zuge des Redesigns wurde die Gestaltung (Aufbau, Bildelemente, Typographie) markenübergreifend harmonisiert.

Kommentar

Ein Redesign im Sinne eines „Facelifts“. Zahlreiche Gestaltungselemente werden zwar modifiziert – der für die Marke typische Charakter bleibt jedoch erhalten. Viele Konsumenten werden den Wechsel, so sie vor dem Regal stehen und zur Packung greifen, gar nicht bemerken.

Sofern die vom Unternehmen angegebene Gewichtsreduzierung tatsächlich erzielt wird, wäre dies die eigentliche Meldung.

Mediengalerie

Weiterführende Links

7 Kommentare zu “Beiersdorf relauncht Healthcare-Marken

  1. Vorher sah es wie zwei Scheiben Wurst oder ein Flugzeugträger in Sturmflut aus. Keine Ahnung wie man auf so eine Visualisierung für Pflaster kommen kann.

    Jetzt ist es technisch, neutral, wie es zu einem Pflaster passt. So kann es für die nächsten 100 Jahre bleiben.

  2. Das Logo ist dem alten Danone Logo nun arg ähnlich.
    Beim Verpackungsdesign fällt auf, dass man auf die prominent platzierten Selling points verzichtet hat und dafür ein Fantasie-Siegel raufgepackt hat. Im direkten Vergleich wirken die Produkte so als einfachere, günstigere Variante. Da das kaum gewollt sein kann, ist es für mich keine gutes Facelift.

  3. Ich musste gleich nach Stada und Bofrost googlen. Sieht aber dann doch etwas anders aus.

    Optisch wirkt es steriler, als vorher. Aber passt ja zum Produkt. Den Eindruck, dass es wie eine günstigere Variante wirkt, teile ich mit Manuel.

    Und irgendwie lächelt/grinst mich der rote Bogen (rote Lippen) an.

  4. Das neue Verpackungsdesign finde ich aus Verbrauchersicht sehr fragwürdig.
    Vielleicht ist das Design noch nicht final oder es sind Platzhalter?
    Auf beiden hier gezeigten Produktvarianten sind die exakt gleichen Produktbilder drauf und beide sind “extra flexible” sowie “water-repellent”. Aus Verbrauchersicht war die Entscheidung für ein Produkt innerhalb der Produktfamilie im alten Gewand deutlich einfacher.

    • Das Problem wird der Verbraucher nicht haben, denn Elastoplast und Hansaplast werden in unterschiedlichen Ländern als Marke genutzt.

  5. Ich habe da eine etwas andere Meinung als meine Vorredner.
    Das Redesign des Logos finde ich ausgesprochen gelungen. Meine erste Assoziation war: freundliches Logo. “Das Lächeln” hat mich sofort angesprochen. Für mich eine deutliche Verbesserung des Logos. Zudem ist das Blau jetzt kräftiger als vorher, da es einen höheren Rotanteil hat.
    Beim Verpackungsdesign wird jetzt mehr auf die Flexibilität hingewiesen. Das Wasser ist jetzt mehr in Hintergrund. Sofern das vom Produktmanagement gewollt ist, ist es ja ok. Für mich wäre allerdings die wasserabweisende Wirkung ein Kaufargument.

  6. Sobald keine Orkanwelle Wasser über die Packung schwappt kann man nicht erkennen, dass es wasserabweisend ist – was ist das denn für eine Logik hier ^^

    Die Eigenschaften des Produkts sind klar beschrieben. Zumindest für mich lässt sich mit einer “ruhigeren” Verpackung die gewollte Information besser LESEN.
    Also ein Facelift ganz in meinem Sinne. Andere mögen das nicht so sehen – legitim.

    Grundsätzlich hätte ich auf irgendeinen unnötigen Siegelgeblabla verzichten können. An der Stelle vielleicht drei Ikonographien. Mit den Eigenschaften (elastisch, Bak. abweisen, H2O-abweisend).

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>