Überspringen zu Hauptinhalt

Formpflege für das Logo von Beiersdorf

Beiersdorf Logo, Quelle: Beiersdorf
Beiersdorf Logo, Quelle: Beiersdorf

Beiersdorf Logo,  Quelle: Beiersdorf

Die Beiersdorf AG, zu der Marken wie Nivea, Tesa oder Hansaplast gehören, hat ihr Unternehmenslogo modifiziert. Das neue Logo – nunmehr eine reine Wortmarke –, stehe für die klare Fokussierung auf den Hautpflegebereich des Konzerns.

„Das neue Logo steht für die umfassende strategische Weiterentwicklung und den Aufbruch des Unternehmens auf der Grundlage der „Blue Agenda“. Gleichzeitig stellt es eine Verbindung zu den Wurzeln des traditionsreichen Unternehmens her.“, so das Unternehmen.

Beiersdorf Logo – vorher und nachher

Das bisherige Logo begleitete Beiersdorf seit 35 Jahren. Henri Kay Henrion war der letzte, der das Logo verändert hatte. Die Wortbildmarke mit der Abkürzung „BDF“ und den vier Punkten stand ursprünglich für die vier Sparten des Unternehmens – Cosmed, Medical, Pharma und Tesa. Heute ist das Unternehmen in die zwei Bereiche Consumer und Tesa gegliedert.

Die neu gesetzte Wortmarke basiert auf der Helvetica, die im Vorgängerlogo zum Einsatz kommt, allerdings ändert sich die Schriftstärke. Die Buchstaben, die nun fetter sind, wurden abgerundet, etwa beim „B“, beim „d“ und sehr auffällig beim „r“, dessen Stamm nun im oberen Bereich, ähnlich wie bei der Dax, in eine Bogenform übergeht. Die Helvetica bleibt auch weiterhin die Hausschrift von Beiersdorf, allerdings wird auch die Gotham bei längeren Texten verwendet, etwa innerhalb der Geschäftsberichte.

Auch der Farbton der Wortmarke hat sich geändert, er entspricht nun dem Nivea-Blau.

Verantwortlich für das Redesign zeichnet die Hamburger Agentur justblue.design.

Beiersdorf Logohistorie

Beiersdorf LogohistorieBildquelle: Beiersdorf

Mediengalerie

Weiterführende Links:

 

Teilen

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Ich musste auch sofort an die Harabara denken. Ich verstehe schon, was man gemacht hat, aber warum? Weshalb sind die Buchstaben so abgeändert/-rundet? Der Pressetext beinhalten viele leere Worthülsen wie „Brücke zwischen Tradition und Zukunft“. Das leicht abgerundete erzeugt bei mir auf jeden Fall nicht die gewünschte Assoziation von „Pflege und Vertrauen“. Gerade Vertrauen hat für mich etwas Beständiges und auch Robustes – das vermittelt eine ’abgesoftete’ Helvetica nur schwer …

    Ich war nie begeistert von der Ansammlung der vier Punkte, des BDF und des Markennamen – weil ich diese Kombination nie verstanden hatte. Dennoch stellt die neue Wortmarke keine Besserung für mich dar.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen