ADC Design Experience 2015

ADC Design Experience 2015

Um Designtrends und die Frage, warum Design für Unternehmen immer relevanter wird, soll es am 24. September auf der „ADC Design Experience 2015“ gehen. Die Fachkonferenz richtet sich an Agenturmitarbeiter, Designverantwortliche in Unternehmen, Medienmacher, Gestaltungsinteressierte und Studenten. Referenten aus den Bereichen Produkt-, Kommunikations- und Interfacedesign, wie auch aus Kunst und Kultur, präsentieren Entwicklungen und interdisziplinäre Trends. Im dt können Leser zwei Tickets gewinnen.

Bereits zum zweiten Mal richtet der Art Directors Club für Deutschland (ADC) die Konferenz aus – in diesem Jahr findet sie in Stuttgart statt. Unter dem Motto „Next Generation Design“ gehen internationale Sprecher der Frage nach, was Designlösungen heute und morgen für Auftraggeber relevant macht. Es sprechen Branchengrößen wie Prof. Klaus Frenzel, Director Digital Graphic & Corporate Design Mercedes-Benz, Bernd Eigenstetter von Phoenix Design, sowie Vertreter der neuen Design-Generation selbst, wie zum Beispiel Endre Berentzen von der norwegischen Agentur ANTI, die 2014 den Grand Prix Design in Cannes gewonnen hat.

Die Ticketpreise liegen zwischen 49 Euro (ermäßigt) und 249 Euro. Alle Infos zur Veranstaltung finden sich unter: adc.de/designexperience

Verlosung

Wer bis zum 29. August einen Kommentar zum Thema Designtrend hinterlässt, kann eines von zwei Tickets gewinnen.

61 Kommentare zu “ADC Design Experience 2015

  1. Also mit Trends verhält es sich wohl wie mit der Börse: Wie wir zu sagen pflegen, „wenn das Eichhörnchen seine Nüsse vom Baum wirft, dann rennen die Rehe“. Damit ist im Grunde alles gesagt. Was Sie jetzt für Schlüsse daraus ziehen, bleibt Ihnen überlassen.

    Haben Sie alle ein schönes nahendes, vielleicht sogar trendiges, Wochenende!

  2. Modern zu sein bedeutet, in einer Umgebung zu leben, die uns Abenteuer, Macht, Freude, Wachstum und Wandel verspricht – und gleichzeitig droht, alles zu zerstören, was wir kennen und sind.

    – Marshall Berman

  3. mein Lieblingstrend = Wochenende und Sonnenschein
    In diesem Sinne – liebe LeserInnen – genießt das Leben und jagt nicht jedem Trend hinterher!

  4. Gutes Kommunikationsdesign löst sich von Trends. Im besten Fall gibt der Inhalt die Richtung an und nicht der Trend. Aber sich den visuellen Trends des Alltags entziehen geht auch nicht.
    Sind wir nicht alle heimliche Dreieck-Zentrierte-Futura-Surfer?

  5. Design liegt mehr denn je im Trend – von Ikea bis zu bulthaup, von H&M bis zu Prada. Die Frage ist immer nur: was ist gutes Desing und was schlechtes? Zumindest ist die Kopie – Herr Benjamin hätte gesagt „Reproduktion“ – oder die Imitation der Grund, warum sich ein Trend entwickelt. Laut den Trendforschern kann man einem Trend auch nicht entgehen (Kreidetypografie auf dunklem Grund, Männer tragen wieder Vollbärte, …), einer Mode schon. Trend ist also mehr als Mode, es bewegt die Gesellschaft in allen Bereichen. Verweigern wir uns also nicht dem Design und lassen den Trend zu, wie er auch immer daherkommen mag. Vor allem aber: Hoffen wir, dass die Welt etwas schöner wird dadurch.

  6. Designtrends schwappen über – von Kopf zu Kopf.
    Im besten Fall fallen sie nicht auf,- sondern spiegeln das Gefühl und den aktuellen Zeitgeist wieder.

    aber Gott sei Dank sind die Geschmäcke stets verschieden :)

  7. Designtrends sind schon irgendwie anstrengend. Ich wünsche mir manchmal mehr Indivualität, bin aber trotzdem gespannt was als nächstes kommt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>