3. Liga bekommt Facelift

3. Liga Logo, Quelle: Strichpunkt

Zum Start der neuen Saison präsentiert sich die 3. Liga, die dritthöchste Spielklasse im deutschen Vereinsfußball, mit einem modifiziertem Logo. Vor dem Hintergrund der Weiterentwicklung und Steigerung der Konkurrenzfähigkeit der 3. Liga wurde der Markenauftritt sowie das Markenleitbild weiterentwickelt.

Der DFB hat den Markenauftritt der von ihm ausgerichteten 3. Liga auffrischen lassen und das Leitbild im Rahmen des laufenden Strategieprozesses einer Schärfung unterzogen. Auch die visuelle Identität der Liga wurde in diesem Zusammenhang modifiziert.

Die letzte Erneuerung des Markenauftritts der 3. Liga erfolgte vor fünf Jahren (dt berichtete). Im Vergleich zum damaligen Redesign ist der nun vollzogene Wechsel eher evolutionärer Natur – ein klassischer Facelift.

Auszug der Pressemeldung

„Die 3. Liga hat sich seit ihrer Gründung vor elf Jahren sehr positiv entwickelt. Wir wollen und müssen die Bedingungen aber weiter verbessern, damit die Liga für die Zukunft gut aufgestellt ist. Vorrangigste Herausforderungen sind dabei, die 3. Liga finanziell zu stabilisieren, die wirtschaftliche Lücke zur 2. Bundesliga nicht größer werden zu lassen und die Klubs auf dem Weg zu unterstützen, ein stabileres Fundament aufzubauen. Dabei soll der Strategieprozess helfen und darum sind die interessierten Klubs darin fest eingebunden“, so DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. […] Das offizielle Logo der 3. Liga ist für den medienübergreifenden Einsatz optimiert worden und präsentiert sich der Identität der 3. Liga folgend kantiger.

Das Leitmotto lautet unverändert „Zeigt’s uns“. Vom ergänzenden Claim „Wer Dritter ist, will Erster werden“ hat sich die 3. Liga hingegen verabschiedet. Die Agentur Strichpunkt, bereits seit 2016 für die visuelle Entwicklung aller Marken des DFB zuständig, zeichnet für die Erneuerung des Markenauftritts verantwortlich.

3. Liga Logo – vorher und nachher

3. Liga Logo – vorher und nachher

Das Logo wurde an vielen Stellen justiert. Die Linienführung des Spielers wurde vereinfacht und die Position innerhalb des umgebenden Rings zentrisch ausgerichtet. Der Schriftzug „3. Liga“ befindet sich nun unterhalb der Bildmarke, wodurch der Aufbau nun wieder stärker dem des DFB-Signets entspricht. Auch die Darstellung des Balls wurde modifiziert: statt veraltet wirkender Telstar-Durlast-Optik ist das Spielgerät nun vollflächig schwarz angelegt.

Kommentar

Nach wie vor basiert das Logo der 3. Liga auf der Form des DFB-Signets. Eigenständig ist der Markenauftritt der 3. Liga, im Gegensatz zum Bundesliga-Markenauftritt, also nicht. Ein Subbranding, das auch bei der Frauenfußball-Bundesliga greift und das nun weiter harmonisiert wurde, was gut ist.

Überzeugt bin ich von dem visuellen Konzept bestehend aus eher filigranem Logo mit DFB-Anleihen und dem rauen Dirty-Look, wie er über die Typo transportiert wird, jedoch nicht. Zumal dieser raue Look auf der Website der 3. Liga gar nicht abgebildet wird und somit der Markenauftritt nur bedingt konsistent ist. Alle vom DFB ausgerichtete Ligen als gänzlich eigenständige Marken zu positionieren, um somit in sich stimmigere Markenauftritte zu ermöglichen, hieße wiederum das Dachmarkenkonstrukt aufzulösen. Und das kann freilich nicht im Interesse des DFB als Dachmarke und Ausrichter der Ligen sein. Die DFB-Markenwelt ist und bleibt ein herausforderndes Gebilde, das in Sachen Branding allerlei Kompromisslösungen bedingt.

Mediengalerie

Weiterführende Links

9 Kommentare zu “3. Liga bekommt Facelift

  1. Mir haben die ganz sanften Rundungen der vorherigen Version besser gefallen, auch wenn zugegebenermaßen die Schrift und Positionierung dort wesentlich schlechter waren. So wirkt es irgendwie mit dem Polygon-Lasso-Werkzeug ausgeschnitten.
    Grade die Hände des Spielers sind sehr grobschlächtig, finde ich.

  2. Kommt das Licht im Gesicht des Spielers von vorne (links) und das Licht auf den Beinen von hinten (rechts)? Und auf dem Körper ist nix? Das find ich alles irgendwie merkwürdig, im ersten Moment dachte ich sogar, der Spieler hätte ein Bluetooth-Headset am Ohr. :D

  3. shutterstock? leider war hier kein fähiger illustrator/icon-künstler am werk. schade. aber vielleicht hat das auch system. drittliga fußball erhlält drittliga design.

  4. Der Schriftzug im Logo ist weg, was sicher gut ist. Dann wird es aber schon eng mit dem Lob… Der Spieler wurde etwas merkwürdig abgeändert. Man hätte die beleuchteten Stellen gleich weglassen sollen, statt zu verschlimmern. Was vorher den Anschein machte, der Spiele blicke etwa richtung Ball, sieht nun so aus als würde er frontal nach vorne schauen. Der Gesichtsausruck sieht aus wie eine Mischung aus „Che Guevara“ und „Gesicht auf dem Mond“. Am schlimmsten finde ich aber (genau wie beim Logo der Frauen-Bundesliga) dass der Ulaufende Kreis am Kopf wieder keinen logischen Abschnitt hat, schließlich wurde um den Ball auch eine Rundung (gedachte weiße Outline) gelegt, aber um den Kopf nicht!?

  5. Karate, 3. Liga?
    Warum muss jedes Fußballlogo nach Kickboxen, Karate o.ä. Aussehen? Mann läuft doch eher als das man fliegt. Bei so einer Gelegenheit immer auf Action-Figur zu machen – ich find’s ziemlich ausgelutscht. Des weiteren stören mich folgende Dinge:

    – der Ball ähnelt eher einer schwarzen Kanonenkugel als einem Sportgerät

    – warum ist auf dem „Ball“ kein Reflex (wie beim Spieler, vielleicht mit angedeuteten „Rillen“ oder Segmenten, die ihn als Ball identifizierbar machen (nein, muss nicht der Telstar sein)

    – das verkrüppelte Stummelbeinchen unten

    – die fette Kontur im Gesicht

    – der „zackige“ Kopf

    Ach eigentlich alles. Ist leider ein sehr unattraktives Logo geworden.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>