Start Netzbewegung

Supertopic öffnet sich

19

supertopic Community

Supertopic das Netzwerk für Designer, Fotografen, Webentwickler und Kreative öffnet sich. Das Projekt ging im November 2007 online. Bis Ende September 2008 war die Registrierung ausschließlich über eine persönliche Einladung möglich. Inzwischen wurden die Pforten für alle Besucher geöffnet.

“Supertopic ist eine verhältnismäßig kleine, jedoch sehr aktive Community mit hoher Reichweite. Die ca. 1.000 Mitglieder haben bereits über 200.000 Beiträge verfasst. Somit gehört Supertopic zu den erfolgreichsten Design-Communities im deutschsprachigen Raum”, so ein Auszug aus der Pressemeldung.

19 Kommentare

  1. Ich fand das Projekt ja anfangs ganz sympathisch, aber dann kam die unsägliche “Befreiphone”-Aktion und jetzt eine SPAM-Welle für den neuen “Job”-Bereich, der aber dennoch so richtig gefloppt zu sein scheint: bis heute ganze 7 Einträge trotz SPAM und einer angeblichen Reichweite, die sogar mit dasauge.de (9.242 Jobeinträge) verglichen wurde. Und “200.000 Beiträge”, die zum Großteil aus Smileys und anderem Irrelevantem bestehen, rein quantitativ als Gradmesser für den Erfolg der Community heranzuziehen, ist ja wohl auch indiskutabel. Viele Nutzer nützen halt nichts, wenn’s die falschen sind.

  2. Hallo Olli.

    Klar, die Befreiphone-Aktion war äußert grenzwertig, hat aber trotz der Schattenseiten Spaß gemacht. Dass das einigen sauer aufstößt, ist nachzuvollziehen, sollte aber auch nicht zu ernst genommen werden.

    Das was Du als Spamwelle bezeichnest, bezeichne ich als relevanten Infobrief. Es ist ja nicht so, dass wir den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen oder sonstige Absichten in diese Richtung verfolgen. Wenn Du Dich durch meine Mail belästigt gefühlt hast, tut mir das Leid. Das war sicher nicht in meinem Sinne.

    Die Reichweite ist nicht angeblich, sondern faktisch. Ich sehe keinen Grund, die Zahlen irgendwie zu schönen, weil sowas eh irgendwann rauskäme. Mit Erfolg beziehe ich mich auf die Reichweite und die Aktivität der Mitglieder (Besuchertreue) – nicht auf 200.000 Beiträge, von denen natürlich viele irrelevant sind. Irrelevanz/Smalltalk ist aber eben auch ein Grundbededürfnis von vielen Menschen, deswegen pflegen wir einen lockeren Umgangston und drücken auch gerne mal beide Augen zu. Die Jobbörse als Flopp zu bezeichnen ist wohl etwas verfrüht, da sie erst ein paar Tage exisitiert.

    Unsere Mitglieder als “die Falschen” zu bezeichnen ist – gelinde gesagt – oberflächlicher Unsinn.

    Die Moral von der Geschichte: wir zwingen niemanden, das Projekt zu mögen. Und wer es mag, ist herzlich willkommen.

    Gruß,
    Fabu

  3. Ich fand das Projekt bzgl. Qualität auch nicht so ansprechend – mag auch daran liegen, dass das Web mit vielen guten und auch weniger guten Beiträgen/Blogs/Communities überschwemmt ist. Wirklich herausragende internationale Design-Communities sind meiner Meinung nach immer noch:

    DeviantArt
    http://www.deviantart.com/ – Viel durchschnittliches aber auch unglaublich gute Arbeiten und
    Shadowness
    http://www.shadowness.com/ – Nicht so groß aber noch qualitativer

    Ich meine ein Mitglied (Name ist leider entfallen) hat über DeviantArt bspw. Aufträge von Adidas bekommen und eine komplett neue Stilrichtung ins Leben gerufen. Das waren die Fotos von Sportlern mit den sehr dynamischen Leuchtstreifen, die die Bewegung unterstrichen haben. Danach hat es dann jeder kopiert. In jedem Fall gibt es dort einen reichen Fundus an guten Ideen und Inspiration.

    Abschließend ist zu sagen, das Supertopic für den deutschsprachigen Raum eine gute Sache ist, am besten einfach mal vorbei schauen und das Angebot bereichern :-)

    Grüße
    Till

  4. Ja, erinnert mich irgendwie auch an das behance.net Network. Es ist sehr mühselig seine Arbeiten überall zu pflegen. Das gute alte DMIG würde ich mir zurückwünschen…

  5. Ich verstehe den Vergleich zwischen supertopic und deviantART überhaupt nicht, deviantART ist meiner Meinung nach DIE Plattform die den Fokus auf die Arbeiten/Kunstwerke der Gestalter legt. supertopic hingegen ist in meinen Augen ein sehr guter Kommunikationskanal um in den intensiven Kontakt mit anderen Gestaltern zu kommen, der Team-Gedanke ist dort der Fokus.

    Zumindest ist dies mein subjektiver Eindruck bisher.

  6. Nun, auf Supertopic erhält man im Gegensatz zu DeviantArt allerdings meist sachliche und fachliche Kritik. Da halten sich viele Leute auf, die eben auch vom Fach sind und nicht wie bei DeviantArt alles toll und schön finden, ohne eine vernünftige Kritik abliefern zu können.

  7. Man muss aber sagen, selbst wenn ich mich dazuzähle, dass die “Kreativen” eine echt schlimme Gattung sind, und das geht auch an Supertopic nicht vorbei. Ein Diskussion zu führen, ohne das jemand mit arroganter, altkluger, besserwisserischer Manier daherkommt, ist fast unmöglich. Selbst bei Threads, die einfach nur “Spaß” machen sollen. Es wimmelt von selbstgerechten Usern, die sich für besonders toll halten.

  8. Da hast du natürlich recht. Aber das ist auch bei (fast) jeder “Offline”-Diskussion, an der mehrere Personen teilnehmen, der Fall. Unabhängig von der Thematik. Und so lange Bemerkungen nicht respektlos werden und unter die Gürtellinie gehen, finde ich das auch vollkommen okay. Die totale Harmonie ist nicht nur utopisch, sondern auch langweilig.

  9. “Die totale Harmonie ist nicht nur utopisch, sondern auch langweilig.”

    Eben und das macht Supertopic ja auch aus und spannend. Klar macht es keinen Spaß, wenn man sich nicht durchsetzen kann und sich von anderen Leuden auf der Nase rumtanzen lässt. Ist halt wie im normalen Leben…

  10. fabu, du warst jung und hast das geld gebraucht, ich fand die aktion damals clever und cool.
    supertopic ist oft nützlich und schnell aber sie schadet bestimmt nicht.
    wer solche projekte die mehr oder weniger aus idealismus entstehen schlecht machen will, ohne nennenswerte gründe zu haben ist neidisch oder hat es nicht verstanden.

Kommentieren


+ 8 = 16

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>