Relaunch DAV Deutschen Alpenverein

Relaunch beim Deutschen Alpenverein

Relaunch DAV Deutschen Alpenverein

Die Website des Deutschen Alpenvereins wurde dieser Tage relauncht. Sieben Jahre lang war der alte Auftritt am Netz. Eine Befragung hatte ergeben, dass der bisherige Auftritt vornehmlich von DAV-Mitgliedern genutzt wurde. Mit dem Relaunch möchte der Alpenverein das ändern und auch neue Nutzergruppen ansprechen. Bergsilhouette und Felshintergrund begrüßen nun den Besucher, der sich „mit einem Bein in den Bergen“ wähnt, wie es in der Pressemeldung zum Relaunch heißt.

Relaunch DAV Deutschen Alpenverein

Nach eigenen Aussagen wurde beim Redesign auch das Form-Follows-Function-Prinzip angewandt. „Eine schöne Grafik macht noch keine gute Website, wenn sie die Funktion behindert. Auf der neuen Internetpräsenz gelangt man durch wenige Klicks zu jedem Ziel. Viele zentrale Anforderungen an die Barrierefreiheit sind bereits bei der Programmierung umgesetzt worden. Eine größere Schrift erleichtert das Lesen, knapp gehaltene Menüs erlauben zielorientiertes Navigieren – ohne Kompass und Karte.“

Im Auftritt kommt in Ergänzung zur Verdana die Adelle aus dem Typekit als Webfont zum Einsatz, allerdings auch die Dax als Grafik, was weder technisch gut gelöst ist, noch aus visueller Sicht harmonisch erscheint. Übrigens weist der rechtsseitig angeschlagene Pfeil in der Nullstellung in die verkehrte Richtung. Folgt man dem angewandten Prinzip, müsst im aufgeklappten Zustand der Box der Pfeil nach oben zeigen.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der neue Auftritt sicherlich kreativer, in Bezug auf die im Design anzutreffenden Stile jedoch auch ungleich indifferenter. Es mischen sich Scherenschnitt und illustrative Elemente, mit holzgetäfelten Bildmetaphern und Felswand-Wallpaper. Funktionselemente und Schaltflächen sind mal leicht abgerundet, mal stärker (Suchfeld), mal eckig (grüner „SUCHEN“-Button) und mal, wie in der Hauptnavigation, angewinkelt. Die verschiedenen Stile in Kombination mit den drei Schriften und den zu vielen Grüntönen wollen einfach nicht zu einer Einheit verschmelzen.

Weshalb nur, wurde als Hintergrundmotiv eine künstlich anmutende Felswand gewählt, die ohne Seil oder Stahlleiter unbezwingbar erscheint? Vielleicht werten die DAV-Mitglieder dies ja als Herausforderung, mit Ausrichtung des Webauftritts hin zu einer größeren Zielgruppe wirkt die monochrome und kühle Wand jedoch erdrückend und wenig einladend. Mit der Wand im Hintergrund verpufft zudem jedes noch so schöne Fotomotiv im Content, was sehr schade ist, weil der Verein ja durchaus aus dem Vollem schöpfen könnte. Hier wäre weniger sicherlich mehr.

Der Vorgängerauftritt war angestaubt und extrem nüchtern, der neue ist ideenreich, gut strukturiert, verspielt und liebevoll, macht Lust auf mehr, ist jedoch nicht wirklich stilsicher. Wie empfinden das die DAV-Mitglieder und natürlich die Nicht-Mitglieder? Vielleicht auch im Vergleich zu den Auftritten der Nachbarn: Schweizer Alpen-Club SAC, OEAV und AVS.

Kreation und Realisierung entstand in Kooperation der Agentur Punktschmiede und Pander-Design.

22 Kommentare zu “Relaunch beim Deutschen Alpenverein