Logo der maltesischen EU-Ratspräsidentschaft 2017

Seit Anfang des Jahres hat Malta den Vorsitz im Rat der EU. Zu den Prioritäten der maltesischen EU-Ratspräsidentschaft zählen unter anderem die Themen Migration, europäischer Binnenmarkt sowie Sicherheit. Das Logo, das zuletzt auch beim Informellen Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU Anfang Februar zu sehen war, möchte man als Aushängeschild während des Vorsitzes verstanden wissen.

Wer sich schon immer gefragt hat, weshalb eine solche zeitlich befristete EU-Ratspräsidentschaft ein eigenes Logo benötigt, dem sei der folgende Text empfohlen, der anlässlich der Vorstellung des EU-Logos veröffentlicht wurde und der die Notwendigkeit sehr schön verdeutlicht.

Das Logo ist das Aushängeschild während des Vorsitzes. Es erzählt eine Geschichte, die von der individuellen Vergangenheit und den Traditionen des Landes geprägt ist. Gleichzeitig ist das Logo aber auch Zeichen einer vereinten Zukunft der Europäischen Union.  Das Logo wird immerhin auf Fahnen vor großen Gebäuden in Brüssel zu sehen sein. Es wird auf Konferenzen projiziert, unzählige Dokumente zieren, in Präsentationen aufgeführt und die Nutzer sozialer Medien empfangen. In ganz Europa wird die visuelle Identität zu sehen sein. Aus diesem Grund haben wir nicht nur auf die Bedeutung des Logos, sondern auch auf seine Ästhetik geachtet.

Eine plausible Erklärung, wie ich meine. Die Organisatoren auf maltesischer Seite hatten sich im letzten Jahr dazu entschieden, statt eine Agentur zu beauftragen, die Logokreation in Kooperation mit dem Malta Institute of Art & Design (MCAST) als studentischen Wettbewerb auszuschreiben. Das Konzept der Studentin Alexia Muscats machte schließlich das Rennen. Ihr ursprünglicher Entwurf, der später noch feinjustiert wurde, orientiert sich an dem maltesischen Kreuz. Im nachfolgenden Video wird die Entstehungsgeschichte des Logos erzählt.

Mediengalerie

Weiterführende Links

8 Kommentare zu “Logo der maltesischen EU-Ratspräsidentschaft 2017

  1. Die Herleitung im Film ist schön gemacht, allerdings bleibt aus meiner Sicht im Logo dann kaum etwas vom so charakteristischen Malteserkreuz übrig. Die Form erscheint mir sehr stachelig und eher abweisend, denn verbindend. Das Farbspiel finde ich durchaus ansprechend.
    Schade, dass im Video über die maltesische Präsidentschaft der Logobutton ohne Rücksicht auf Verluste über die Typoeinblendungen gepappt wurde. Eigentlich erstaunlich, dass das Problem den Machern nicht aufgefallen ist.

  2. Das Logo sollte aus meiner Sicht der Wiedererkennung dienen und in diesem Fall das Land nicht irgendwie negativ darstellen. Fertig. Wozu braucht es da eine Herleitung? Die in diesem Fall (so finde ich) bei den Haaren herbeigezogen wurde. Dieses Logo muss einfach nur dem Zweck dienen, weil man halt für diesen Bereich auch noch ein Logo braucht. Gut, verstehen kann ich es schon, wir Gestalter müssen uns halt ziemlich oft für unsere Kreativität rechtfertigen.
    Da diese Präsidentschaft verhältnismäßig oft wechselt, wär vielleicht mal überlegenswert ein einheitliches Logo zu entwerfen, welches dann beispielsweise in den jeweiligen Länderfarben wechselt, aber nicht jedes mal neu erfunden wird. Ein Land wechselt doch auch nicht jedes mal seine Flagge, nur weil ein neuer Präsident gewählt wurde.

  3. Um mit dem Positiven zu beginnen: Gesamt finde ich es recht schick. Ausgeglichen und farblich harmonisch. Erstaunlicherweise empfinde ich die vielen Spitzen auch gar nicht als „aggressiv“ oder sonst wie negativ. Ich Kombination mit der Typo kann es sich sehen lassen.

    „The Logo Story“ ist ein wirklich hübsches Filmchen und toll in Szene gesetzt, aber leider dachte ich da genau das selbe wie Benni M.: Noch mehr an den Haaren herbeigezogen geht nicht.
    Vielleicht kamen die Inspirationen durchaus so zusammen, aber die letztendliche Zusammensetzung des Endproduktes ging wohl eher einen anderen Weg.
    Vielleicht fehlt mir da aber auch nur die richtige Sicht auf die Dinge. Ich finde es wenig nachvollziehbar.

  4. …und da bricht sie auseinander die EU.

    Herleitung und emotionaler, filmischer Aufbau einerseits, aber dabei die Zeichenwirkung vernachlässigt?

  5. In der „Malta EU 2017 Infographic“ steht „Schwerounkte“. Tippfehler sind was Feines.

    Ich habe das Malteserkreuz gleich erkannt und finde die Auslassungen gut umgesetzt. Zeitgemäße Font und schicke Farben.

    Endlich mal ein Logo, welches mich überzeugt.

  6. Bin ich der einzige, der da immer sowas wie „Maltaeaou“ liest?
    Abgesehen davon finde ich die Integration der farbigen Logoelemente in die Inhalte sehr ansprechend.
    Das abgeleitete Malteserkreuz mit integrierter Kompassnadel finde ich auch sehr schön gelungen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>