Start Verpackungsdesign

Karlsberg UrPils im neuen Design

14

Karlsberg Urpils Flasche

Die Biermarke Karlsberg UrPils startet mit einem neuen Verpackungsdesign in das Frühjahr. „Ziel ist es, den frischen, würzigen und herben Geschmack unseres UrPils’ wieder stärker hervorzuheben“, so Jochen Strobel, Leiter Marketing bei der Karlsberg Brauerei, für business-on.de. Mit dem neuen Etikettendesign möchte man die Tradition der Marke betonen. „So wie früher – grün und weiß“, wie es auf der Firmenwebsite zur Vorstellung der neuen Aufmachung heißt. Das Produktdesign soll „auf die Geburtsstunde von Karlsberg UrPils“ verweisen.

Karlsberg Urpils Gebinde

Auf dem neugestalteten Etikett ist der Brauereiname „KARLSBERG“ deutlich größer abgebildet. Die beiden Namesbestandteile des Produktes sind nunmehr, bezogen auf die Wahrnehmungsebenen, gleich gewichtet. Die Bildmarke im oberen Bereich des Etiketts, die einen Scherenschnitt des Konterfeis von Karl III. zeigt, wurde leicht vergrößert und erscheint nun freigestellt und eingerahmt vom Zusatz „Gebraut mit Bier-Gefühl“.

Statt „Die herbe Frische“, wie es bislang im oberen Bogen des Etiketts zu lesen war, heißt die neue Tageline nun „Frisch, würzig, herb.“, die im unteren Bereich angeordnet wurde. Der einzige, wirklich echte Bezug zum ehemaligen Design der Marke, besteht in dem stärkeren Einsatz von Weiß. Ansonsten verfolgt die Formsprache eine grundsätzlich andere, Retro-abgewandte Linie. Das Redesign stellt eine zeitgemäße Neuinterpretation der visuellen Erkennungsmerkmale dar.

Ehemalige Anzeigen von Karlsberg UrPils

Karlsberg Urpils Anzeige

Verantwortlich für das Redesign ist die Werbeagentur HDW aus Saarbrücken. Seit Anfang April sind die Flaschen im neuen Design im Handel erhältlich.

Ähnliche Beiträge

14 Kommentare

  1. Ich finde das neue Design viel aufgeräumter und somit deutlich besser. Allerdings verstehe ich nicht, warum die das Signet jetzt auch noch einmal auf den Flaschenhals anbringen müssen. Finde ich eindeutig zu redundant. Wie es wohl aussehen würde, wann man das Papierband einfach weglassen würde?

  2. Mir gefällt das neue Design insgesamt besser weil deutlich reduziert und dadurch klarer im Auftritt. Einziger echter Kritikpunkt: Das Branding Karlsberg wirkt ein bisschen „reingedrückt“, da wäre m.E. ein bisschen mehr Platz und dadurch feinere Proportion besser gewesen.

  3. @Dirk S:

    Nein, Carlsberg und Karlsberg sind verschiedene Biere. Carlsberg kommt aus Dänemark (nicht USA), während Karlsberg ein deutsches Bier ist.

    Um auf dem internationalen Markt Verwechslungen vorzubeugen, tritt Karlberg (mit K) im Ausland als Karlsbräu auf.

  4. Das obere Etikett find ich gelungen.

    Beim unteren hätte ich das ganze Text-Geraffel weggelassen und einfach nur den goldenen Schädel auf voller Größe gezeigt. Der Name spricht sich dann von allein rum.

Kommentieren


7 − = 5

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>