Die Olympischen Spiele in Tokio 2020 werden ein neues Logo bekommen

Logos Tokyo 2020 / Theatre de Liege

Das Ende Juli dieses Jahres präsentierte Logo für die Olympischen Spiele in Tokio wird verworfen. Das Japanische Olympiakomitee werde einen Wettbewerb für ein neues Logo zeitnah ausschreiben. Der belgische Designer Olivier Debie hatte für das Théâtre de Liège ein Signet entworfen (Abb. rechts), das gewisse Ähnlichkeiten mit dem Olympialogo aufweist.

Laut BBC hatten der Designer und das Theater Liege nach Bekanntgabe des Olympiasignets Rechtsmittel eingelegt, um die Verwendung des von Kenjiro Sano gestalteten Logos zu unterbinden, offenbar mit Erfolg, denn das japanische Olympiakomitee gab heute bekannt, dass es das Logo nicht weiter verwenden wird.

Toshio Muto, Generaldirektor des Olympiakomitees wird mit den Worten zitiert: „Wir sind davon überzeugt, dass beide Logos unterschiedlich sind, aber wir sehen uns seit dem Wochenende mit Dingen konfrontiert, die wir nicht ignorieren können. Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass die einzig richtige Entscheidung ist, das Logo zu verwerfen und ein neues Signet zu entwickeln. Wir halten es zu diesem Zeitpunkt für unmöglich, dass das Logo die breite Unterstützung innerhalb der Öffentlichkeit wird erhalten können.“

Der japanische Designer Kenjiro Sano bestreitet, dass er im Zuge der Gestaltungsarbeiten für das Olympiasignet beim Théâtre de Liège abgekupfert habe. Er gab jedoch im Rahmen der Pressekonferenz zu, dass er sich in einem anderen Fall – es handelt sich hierbei um eine Biermarke – der Ideen anderer bedient habe. Diesbezüglich sehe er sich einigen Plagiatsvorwürfen konfrontiert, so der BBC-Beitrag.

In jedem Fall ein außerordentlicher Fall, der in dieser Form meines Wissens bislang noch nicht vorkam. Die Modemarke GAP und auch SAP sind jeweils zum alten Logo zurückgekehrt. Dass hingegen ein Olympiasignet verworfen wird und abermals eine Logoausschreibung erfolgt, ist wohl einzigartig. Offen gesagt erscheint mir der Plagiatsvorwurf aufgrund der Unterschiede der Logos übertrieben. Eine Verwechslungsgefahr ist unwahrscheinlich. Sicherlich ist die zentrale T-Form ähnlich, davon abgesehen weisen die beiden Logos mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten auf. Dass sich das Japanische Olympiakomitee für diesen Schritt entschieden hat, lässt erahnen welch großer Druck auf allen Verantwortlichen einschließlich des japanischen Designers lasteten. Druck, der auch über die sozialen Netzwerke aufgebaut wurde.

Demnächst wird es also mehr von den Olympischen Spielen in Tokio 2020 hier im dt geben, dann hoffentlich ohne Plagiatsvorwürfe.

10 Kommentare zu “Die Olympischen Spiele in Tokio 2020 werden ein neues Logo bekommen

  1. Der Plagiatsvorwurf ist in meinen Augen lächerlich. Unter diesem Maßstab kann man nahezu jedem Logo Plagiarismus vorwerfen.
    Dennoch nicht schade drum, weil das Logo sich für mich immer TL las (und das Théâtre de Liège Logo nutzt ja auch genau das) – sogar mehr L als T – was im Kontext nicht viel Sinn ergab.

  2. Ich bin auch der Meinung, dass es durchaus eine gewisse Ähnlichkeit gibt. Aber ist doch eigentlich gut, dass ein neues Logo entworfen werden soll, da es ja irgendwie unsinnig erscheint, das im Juli präsentierte Logo zu verwenden (wegen der von Stefan oben beschriebenen TL-Sache)…

  3. Nicht nachvollziehbar, da gibt es doch nun wirklich keine Verwechslungsgefahr (vom optischen vielleicht schon aber das sind doch zwei voellig unterschiedliche Sachen). Bei der heutigen Logo-Halbwertszeit verwette ich uebrigens je eine Flasche belgisches und japanisches Bier, dass das Theater im Jahr 2020 ein anderes Logo hat. Wirklich Schade an der Sache ist ja, dass es hier nicht nur ums Logo geht, sondern jetzt auch das komplette on-air design und die Formensprache fuer Plakate etc. gekippt wird.

    (p.s. gesehen, dass die Suchmaschine jetzt auch auf den „Flat“-zug aufspringt?)

    • „[…]keine Verwechslungsgefahr (vom optischen vielleicht schon[…])“
      Geht es nicht genau um das?! Wenn ein Logo/Signet verwechselt werden kann, dann ja doch optisch.

  4. Ob Absicht oder nicht… selbst die Schriftart weist deutliche Ähnlichkeiten auf. Von daher wohl zu recht geklagt… Außerdem bin ich ebenfalls der Meinung, dass das Logo eh hässlich war, es gibt also eine neue Chance ein hübscheres Logo zu kreieren.

  5. Olympia-Logo: Ich sehe Gold und Silber, aber wo ist Bronze. Außerdem auch ohne Ringe zu viele Farben. Kein schönes Logo (gilt für beide). Ansonsten ist auf den ersten Blick eine Ähnlichkeit zu sehen, aber eine Verwechslungsgefahr besteht meiner Meinung nach gar nicht.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>