Biermarke Schultheiss im neuen Design

Schultheiss Logo

Eben noch vom Aussterben bedroht wurde die Traditionsmarke Schultheiss aus Berlin nun wiederbelebt. Mal ein Redesign, bei dem zwar jedes Element neu gesetzt und gezeichnet wurde, bei dem aber die bestehenden Formen nicht gänzlich hinten runter gefallen sind.

Deutlich fällt zum Beispiel die dezente und gute Überarbeitung des Braumeisters in historischer Tracht ins Auge. Sowohl die Proportionen, als auch die Form selbst wurden neu angelegt. Und mal ganz ehrlich, braucht eine Bierflasche einen Goldrand auf dem Etikett? Allein dieser Verzicht haucht der Marke neues Leben ein und positioniert sie noch stärker in Richtung einer Kultmarke a la Astra, bei der die Farbe rot ja auch eine dominante Rolle spielt.

Krug und die haltende Hand wurden vergrößert. Der Schaum erscheint nun flächiger statt grobkörnig. Die Typo ist insgesamt schnörkeloser. Der rote „Japankreis“ im Hintergrund erscheint mir jedoch abkömmlich. So hätte man zudem auf die etwas dünne weiße Umrandung gut verzichten können aber vermutlich wäre dies dem Auftraggeber zu nah am alten Look gewesen. Wer weiß.

Vor allem jedoch die neue Flaschenform und die Wasserperlen auf der Produktabbildung machen Appetit. Gut, letztere sind zwar auf nahezu jeder halbwegs neuen Abbildung einer Bierflasche zu sehen aber ich sage dennoch einmal Prösterchen!

27 Kommentare zu “Biermarke Schultheiss im neuen Design

  1. Ich bin der verantwortliche Designer bei Delikatessen ( Das stimmt also ) der das Redesign von Schultheiss betreut und gestaltet hat.
    Ich möchte mich aus diese Weise für die vielen positiven Kritiken und Anregungen bedanken. (das geht ja runter wie Öl)
    Tatsächlich ist der Hauptteil des Re-Designs schon 2006 entstanden.
    Dauert alles manchmal eben ein bisschen. Aber wenn es jetzt einigermaßen gefällt ist ja alles gut.

  2. Werte „Schaffrinna “ (Erstkommentierende)!
    Deine“Vorher“-Abbildung ist schon länger „vorher“ (also nicht das auf das jetztige „Redesign“ vorhergehende)! — und der „Braumeister“ ist in Wahrheit die Abbildung eines „Schultheiss“ (d.i.e. Dorfvorsteher), von der 1842 uspr. gegründeten Brauerei erstmals 1899 benutzt.. — ein bißchen mehr Detailtiefe bei Besprechungen wären „feiner“…!
    Herrn „K.“ beste Glückwünsche: bisher kommt det Ding in Berlin janz gut an (jetzt liegt die Umsetzung und Ersetzung aller Altembleme an der Schultheiss-Brauerei).
    L.

  3. Also das Bier sieht auf jeden Fall schlechter aus . Zu den Geschmack , Schultheiss ist ein traditionelles Pilsener . Wie oft haben die Leute sich mit Bier auseinander gesetzt , die jetzt behaupten es sei ein So lala Bier ? Ich habe sehr viele Bier getrunken , kann defenetiev sagen das Astra ein Tausendmal schlechteres Bier da stellt als Schultheiss . Schultheiss hat im Grunde diesen Image Wandel nicht nötig gehabt . Dieser sogenannte Schultheiss ist jeden Deutschen bekannt . Wie oft Hang er an den Gaststätten , Kneipen ! Ich bin mehr dafür das alte Biere auch alt aussehen sollen , und sich nie für die Jugend verdrehen sollten …..Die meisten haben so oder so keine Bier Zunge ;) Das soll schlicht weg heißen , schreibt bitte keine Kommentare wenn ihr in einem Jahr 10 Bier trinken ….glaube die frage erübrigt sich von selbst .

Pingbacks

    Kommentar verfassen

    Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>