VDDI führt neues Logo ein

VDDI Logo

Kurz vermeldet: Der Verband der Deutschen Dental-Fabrikanten VDDI führt ein neues Logo ein. Nach 20 Jahren sollte ein visuelles Erkennungszeichen her, das „den Wandel des Verbandes von einem überwiegend deutschen zu einem weltoffenen Herstellerverband angemessen widerspiegelt“, so heißt es in der Pressemeldung.

Der Verband der Deutschen Dental-Industrie ist eine Gemeinschaft aus ca. 200 Mitgliedern, zu der sowohl inhabergeführte Familienunternehmen, als auch Unternehmen von Weltkonzernen gehören. Nach eigenem Bekunden ist die VDDI Vorreiter für neue, innovative Produkte und Lösungsmöglichkeiten für die Arbeitsfelder in der Zahnarztpraxis und im zahntechnischen Labor.

Während man im Vorgänger noch die Form eines Zahns ausmachen konnte, ist die neue Bildmarke zwar bunter aber auch unspezifischer. Aufgrund der eingeschobenen Wortmarke ergibt sich ein völlig neuer Aufbau. Verantwortlich für das Redesign, zu dem neben dem Logo die gesamte Geschäftsausstattung sowie auch der noch bevorstehende Relaunch der Website gehören, zeichnet die Marx Werbeagentur.

23 Kommentare zu “VDDI führt neues Logo ein

  1. Das Logo verstehe ich nicht. Wieso so bunt? Wieso sieht es aus als wäre es auf einer Logo-Plattform (z.B. logomarket.com) gekauft worden? Der einzige dentale Bezug findet sich in der Unterzeile. Klar ist es die Weiterentwicklung des alten Logos mit diesen tollen Kreisen. Wie heißt es so schön: “Wenn der Designer nicht weiterweiß malt er ‘nen Kreis.” Zwei Kreise sind also doppelt kreativ. Und die “dynamisch” wirkende Verzerrung machts “weltoffen”.

    Positiv fällt dagegen die neue Typo auf. Etwas filigraner. Das hat mehr Klasse als die alte 80er Jahre Typo.

  2. Auf den ersten Blick moderner. Wenn ich aber genauer hinschaue, stören mich ein paar Dinge:
    1. Warum hat man nicht diesen Zahn übernommen? Den hätte man so schön clean ins 21. Jahrhundert bringen können. Die Kreise allein können doch eigentlich für alles stehen, was annähernd “Verein”, “Gemeinschaft”, “Verbindung” etc. ausdrücken soll.
    2. Der neu gesetzte Schriftzug wirkt unfertig. Zum einen sitzen die zwei Unterzeilen “Dental Solutions…” optisch zu weit links (gemessen am darüber stehenden “V”). Zum anderen hätte der Zeilenabstand einen Hauch mehr Luft vertragen – das sieht so sehr nach Platznot aus. Vielleicht würde auch ein dunkles Grau anstelle von Schwarz unterstützend wirken.

  3. Das Signet und die Typo find ich hübscher als zuvor. Beim Registered hätte man eine andere Typo nehmen können, damit es nicht oval wird.

    Was ich aber, wie so oft, nicht ganz so toll finde ist, dass eine Deutsche Vereinigung einen englischen Slogan hat. Warum kann man es nicht in unserer Sprache bauen? Gibt ja genügend Firmen die für Logos mit mehreren Claims erstellen lassen, wenn sie weltweit fungieren.

  4. Ich verstehe nicht, warum gerade der Zahn, so abstrakt und doch erkennbar er beim alten Logo war, als einziges Zeichen der Bildmarke, welches verdeutlichte, um welche Brance es sich handelt, entfernt wurde. Natürlich sieht das neue Logo für nen Laien mit den Farben und der Typo klasse aus aber der Designer hat offensichtlich nicht verstanden, wofür ein Logo da ist. Schade, wieder ein Allerweltslogo. Hübsch aber austauschbar, nichtssagend, uneinprägsam, sinnlos.

  5. Zitat von der Homepage (mit altem Logo – warum nicht zeitgleich ´n Relaunch …):

    “Das Logo zeigt den Verband als offenen, aufgeschlossenen Kreis von einheimischen sowie internationalen Unternehmen, die sich in einer Art Qualitätsgemeinschaft zusammengefunden haben”, erläuterte VDDI-Geschäftsführer Dr. Markus Heibach.

    Nach mehr als 20 Jahren stand eine Erneuerung des Verbandslogos an, das den Wandel des Verbandes von einem überwiegend deutschen zu einem weltoffenen Herstellerverband angemessen widerspiegelt.”

    Das erklärt zwar zum Teil das Englisch, schlüssiger wäre dann aber eine komplette Umbenennung gewesen. Wenn der “Verband DEUTSCHER Dental-Industrie” auch INTERNATIONALE Unternehmen und nicht mehr überwiegend deutsche beheimatet, was soll dann noch das “deutsch” im Namen …

    Von der Beliebigkeit und Unausgewogenheit des Logos mal ganz zu schweigen …

  6. … ein kleiner Nachtrag:

    Sehenswert ist auch die Homepage der Agentur mit den Klassikern: ausbremsende Startseite & bunter Mix aus Framesets, Tabellenlayout & Flash …

    Zitat von der Startseite:

    Beste Darstellung bei einer Auflösung von min. 1024 x 768 Pixel
    Optimiert für den Internet Explorer 5.x und Netscape 6.x (Javascript aktivieren)
    Macromedia Flashplayer 5 wird benötigt

    – wo bekomme ich nun noch ´nen Flashplayer 5 her – bzw. die alten Browser …? ;-)

  7. Mein erster Eindruck war: ein sehr zerbrechliches Zeichen.
    Die Farbzusammenstellung ist aus meiner Sicht überladen und irgendwie schwammig.
    Gegenüber dem alten Logo hat es deutlich an Prägnanz verloren.
    Natürlich ist es moderner und “schöner” als der “outline”-Vorgänger.

    Aber ich finds immer schade, wenn man sich ein frisches Erscheinungsbild
    mit Beliebigkeit erkauft – ich mochte den Zahn :)

    Was die Typo angeht, würde ich Sebastian zustimmen:
    wirkt unfertig, die beiden unteren Zeilen möchte man sofort mit der maus anpacken und vor schieben :)

    Außerdem wirken die Abstände zu den Kreisen unausgereift.

  8. Den Zahn kann man gemocht haben.
    Doch er war nie auf Anhieb als Zahn erkenntlich.
    Zuvor liest man doch: Hausdach (für diese Dachorganisation), ein umgekehrtes V (für “Verband”).

    Was nicht falsch sein muss, aber dafür war er dann doch wieder zu untergeordnet angeordnet und dieses beliebige Eye-Candy-Bogenspektakel hatte dann wohl leider gewonnen.

    Optik des alten Zahns:
    Optisch typisch selfmade-Mittelstandsverrenkung (= wie vom technischen Bauzeichner erstellt), weiß der Geier. Hätte man nochmal professioneller drübergehen können als Versuch, den Zahn zu retten (“Wurzelresektion” :-)

    Farbpsychologie:
    Da die Farbe Rot-Orange im neuen “sahnigen” Bogenspekatkel dominiert, erlaube ich mir als alter Zahnarztfeind vor dem Herrn die spontane Assoziation “Schmerz”. :-D

  9. Optischer Randausgleich wäre eine handwerkliche Maßnahme gewesen.
    Was aber die Softeisfarbigkeit mit dentalen Lösungen zu tun hat?
    Ein Geheimnis.
    Ach irgendwie ists ja auch egal, wie die Deutschen Plomben- und Brückenbauer daher kommen. Sollen se sich doch mit einem nichtssagenden Logo durch die Zukunft schlagen.
    Wäre jedenfalls eine schöne Gardinenfarbigkeit.

  10. Mich erinnert das Ganze an eine Langzeitbelichtung eines Riesenrades.
    Oder an ein Jojo.
    Beides jedenfalls keine Dinge, die ich mit Zahnmedizin in Verbindung bringe.
    Hier wurde wieder einmal angestaubtes Design gegen moderne Gefälligkeit getauscht. Und dabei kann Design doch beides: schön aussehen UND überzeugen. Schade.

  11. Insgesamt schon schicker.
    Aber wieder einem Trend hinterhergelaufen.
    Würde gut in die Reihe “Logo Trends 2010” passen.
    Ist mir zu charakterlos.

  12. Ein sehr schönes Logo, zumindestens schön bunt.
    Das neue Logo würde super zum VDBI passen, dem Verband der deutschen Bonbon-Industrie.

    Nicht ohne Grund werden Zahnpasta, Zahnbürste, Mundspülung in blau-weißer Verpackung verkauft.
    Da aber Füllungen, dritte Zähne und Kronen ziemlich teuer sind, lange halten sollen und solide gebaut sein sollen, ist blau-weiß einfach stimmiger als ein pastellfarbenes Mosaik.

    Ich denke mal, dass Zahnärztinnen, Zahnärzte und Dentallabore die Hauptadressaten des Logos sind. Alles Bereiche, in denen ein steril, kühles Design punktet.

    Und jetzt habe ich auch noch einen fiesen süßen Dauergeschmack im Mund…

    P.S. Gibt es dieses Jahr wieder eine Abstimmung über die Logos der Halbfinal-Verbände. Bitte, bitte, ja.

  13. Sieht für mich nach einem einfachen STOCK-LOGO aus, was ich leider sehr schade finde.
    Auch die Amerikanisierung, die sich durch den jetzt englischen Titel durchsetzt, ist ein für mich eher abschreckend. Auch die Firmierung -> e.V. – die uns in Deutschland ja immer noch ein wenig Einheit, Ordnung und Transparenz transportiert, hätte erhalten bleiben sollen. Das neue Logo hat irgendwie an Profil und Gesicht verloren. In meinen Augen könnte ein X-Beliebiger Konzern hinter diesen ‘Verband’ stecken.

    Des weiteren sind die vielen Farbabstufungen und -verläufe ein stark zeit-geprägter Trend, der meiner Meinung nach nicht lange anhalten wird.

  14. Seht ihr denn nicht den deutschen Wortlaut?! Der steckt doch voll überzeugt noch im VDDI ! :D

    Gerade, wenn man in der Bildmarke nicht den Sinn und Zweck gleich erkennt, hätte man es wenigstens deutsch lassen müssen, schade.

Pingbacks

Antworten auf blub abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>