Überspringen zu Hauptinhalt

Kanton Obwalden erhält neues Wappen

Kanton Oberwalden Wappen

Im Zusammenhang mit der Umstellung des Erscheinungsbildes der Stadt Erfurt, bei dem das Stadtwappen einem neuen Stadtlogo wich, ist das bereits Anfang des Jahres eingeführte modifizierte Wappen des Kantons Obwalden recht interessant. Hier wird aufgezeigt, dass ein neues Design nicht eine Abkehr von allem Bestehenden bedeutet. Ein gutes  Redesign ist das genaue Gegenteil. Es nutzt die bestehenden Standards, um sie in eine Formensprache zu überführen, der man in der Gegenwart eine zeitgemäße und moderne Anmutung attestieren kann.

Schweizer Post erhält neues Logo

Die Post  Logo

Im Zuge einer Neustrukturierung der Konzerngesellschaften der Schweizerischen Post erhält das Post-Logo eine Modifizierung. Hier die konkreten Änderungen des Logos.

  • Die Wort-Bildmarke wurde neu auf der gelben Fläche platziert.
  • Die Verbindung zwischen den Buchstaben S und T wurde neu angelegt; Der obere Bogen des S bildet mit dem T eine horizontale Achse.
  • Die Buchstabenabstände und -innenräume wurden optimiert
  • Die Neigung der Schrift sowie das Zusammenspiel der Schrift mit Kreuz und Balken wurden überarbeitet

In der Pressemeldung heißt es: „Die Post will sich noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ausrichten und mit der Vision einer einheitlichen Post diese Herausforderungen auch gegen aussen sichtbar annehmen.“ Das alte Logo wird nun über einen längeren Prozess sukzessive gegen die neue Version ausgetauscht.

Gerade die alte Positionierung innerhalb der Fläche gefiel mir recht gut, weil sie bereits ein Gestaltungsmittel ist. Bei der neuen, zentrierten und gewöhnlicheren Ausrichtung kann man immer unterschiedlicher Ansicht sein, ob die Wort-Bildmarke wirklich in der optischen Mitte sitzt. Ansonsten ist die Überarbeitung der Typo natürlich, wie man es von Schweizern her kennt, gekonnt.

Neues Logo Hotelleriesuisse

Hotelleriesuisse Logo

Der nationale Verband für Hotellerie in der Schweiz hat sein Logo modifiziert. Schriften, Farben sowie der stilisierte Berg als Bildmarke wurden angepasst. Man wählte bewusst statt der kursiven Serife eine Groteskschrift um „schnörkellos und geradlinig“ aufzutreten. Rot soll stärker die „Swissness“ transportieren, allerdings bleibt Blau weiterhin im Corporate Design die Primärfarbe.

Corporate Design der Schweizerischen Bundesverwaltung

zuckerchen

Die Schweizer Bundesverwaltung tritt seit dem 1. Januar 2007 in einem neuen, einheitlichen Erscheinungsbild auf. Zwei Jahre dauerte laut Pressemeldung die Arbeit am neuen Corporate Design, das die Bundeskanzlei in Eigenregie entwickelt und umgesetzt hat. Die Gesamtkosten für die Umstellung werden mit 7,5 Mio Franken umgerechnet 4,6 Mio Euro beziffert. Qualität, Effizienz und Transparenz sind die Grundwerte, die mit dem neuen Auftreten vermittelt werden sollen. Der Bereich Typografie wird dabei selbstredend durch die, vom Schweizer Schriftendesigner Adrian Frutiger entwickelte, Frutiger abgedeckt.

An den Anfang scrollen