SUMO Paint – Grafikprogramm aus dem Web

SUMO Paint  Grafikprogramm aus dem Web

Wenn man gerade mal kein eigenes Grafikprogramm zur Hand hat, weil der Rechner im Internet-Cafe nur mit einem Browser ausgestattet ist oder aber, weil man partout nicht gewillt ist, für Software Geld auszugeben, für den sollte SUMO Paint ein gute Lösung darstellen.

Sicher kann SUMO Paint ein Leistungsspektrum von Photoshop nicht erreichen. Aber die Flash-Webanwendung ist schon sehr smart und könnte als einer von vielen Belegen dafür gelten, dass man zukünftig überhaupt nicht mehr über eigene Software verfügt. Alles, was man benötigt gibts im Web, und zwar kostenlos.

Die abgebildete Grafik habe ich in 3-4 Minuten direkt in SUMO Paint erstellt. In Sachen Präzision hat es sicherlich noch viel Luft nach oben aber es macht schon jetzt Spaß die verschiedenen Funktionalitäten auszuprobieren. Wenn einem das Ergebnis dann gefällt, legt man die Datei entweder unter einem SUMO-Account ab oder man sichert die Datei direkt auf dem eigenen Rechner.

Hier kurz, was mir in 15 Minuten aufgefallen ist.
Plus: Arbeiten mit Ebenen; Schriften aus dem eignen Fonts-Ordner stehen zur Auswahl; Umfangreiche Werkzeugspitzen; lädt sehr schnell; Symmetry-Tool mit Gravity-Effekt; keine echten Bugs entdeckt.
Minus: Ansicht bei 100% entspricht nicht exakt dem Endergebnis (1px Abweichung); Verschieben der Elemente aus der Arbeitsfläche heraus löscht diese Segmente

Fazit: Keine Alternative für Photoshop-Nutzer aber ein sehr gut gemachtes Grafikprogramm, dass man kostenlos und überall nutzen kann.

16 Kommentare zu “SUMO Paint – Grafikprogramm aus dem Web

  1. Es finden sich sehr viele Features aus Photoshop, womit das Programm sehr vertraut bedient werden kann. Ich finde es der Hammer, allen sich die Mühe zu machen sowas in Flash auf die Beine zu stellen. O man und ich dachte ich schaff viel :-)

  2. Ich illustriere sehr viel und hab mir das Tool deswegen mal angesehen (soso, von diesem Blog hat eine Freundin von mir also den netten Link :P).

    Hab es direkt mal auf meinem Tablet-PC geladen und hatte gravierende Probleme:

    Es läuft einfach zu lahm. So große Flashanwendungen funktionieren einfach noch nicht richtig gut. So lange es da keine direkte Grafikkarten unterstützung für gibt, ist es immer nur bedingt brauchbar
    – es lädt furchtbar lange (kann Tageszeitenabhängig sein, keine Ahnung)
    – Linien sind oft nicht gerade, besonders schnelle Linien sind sehr zackig

    Hab es dann auf meinem sehr viel flotterem PC probiert, weil mein Tablet PC nur 1 Ghz hat, aber da war es ähnlich.

    Deswegen zeichne ich weiterhin lieber in Photoshop, auf Papier oder eben in den klassischen Paintchats, wo man sogar mit anderen Leuten zusammen zeichnen kann, was den Funfaktor sehr viel erhöht und die gibt es schon Jahre.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>