6 Kommentare zu “Sony Pictures Imageworks mit neuem Logo

  1. Yup, da muss ich dir zustimmen. Das alte Logo sagt mir auch mehr zu, außer die ineinander fließenden Buchstaben G und E. Wirkt insgesamt ruhiger, zusammenhängender und nicht so kleinteilig.

  2. Ich fände das neue besser, wenn man auf den Sony Pictures Schriftzug verzichtet hätte. Außerdem klebt das t im Sony Pictures Schriftzug zu sehr am k vom Imageworks Schriftzug. Aber alles in allem gefällt mir das neue Logo besser als das alte. Erst mal is der Wiedererkennungswert find ich besser wenn es sich um geometrische Formen handelt, als wenn es sich um einen Schriftzug handelt. Das alte is mir auch irgendwie zu massiv, und ist meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Am alten fand ich den Farbverlauf besser, aber ich weiß nicht ob des jez nur vergessen worden ist, oder warum der da is. Er is halt für Printgeschichten ned so günstig.

  3. Interessant, dass es mal ein „Logo-Lifting“ gibt, bei dem ein Verlauf verschwindet. Das letzte Jahr haben wir ja fast überall das Gegenteil erlebt. Mir gefällt das neue Logo eigentlich ganz gut, nur die Integration von „SONY PICTURES“ finde ich misslungen – es wird vom „k“ ja fast aufgespießt.

  4. Wo taucht das Zeichen denn auf? Das wird wohl ausschließlich in der B2B-Kommunikation verwendet, oder? Vielleicht hab ich schlecht hingeschaut, aber ich glaube es nicht ein Mal im Abspann eines Sony-Filmes gesehen zu haben — abgesehen vom Vorspann haben dort die Main-Title-Designer ziemlich große Freiheit und platzieren lediglich Kodak & Co. am Ende, nicht?!

    Die vermutlich angestrebte Metapher der auf Filmrolle gewickelten Frames ist mir zu abstrakt umgesetzt — mit mehrmaligem Hinsehen kommt man vielleicht drauf, jedoch verkommt das Bildzeichen für mich zu einem weil visuell schwachen, überflüssigen Element. Ebenso egal ist die Typografie, die keine stilistische Aussage zu treffen wagt. Während zunehmend Unternehmen ihre Haltung in einer eigenen Schrift widergespiegelt sehen wollen — was auch immer das genau heißen soll — geht »Sony Pictures« hier zu größeren Austauschbarkeit zurück. Auch wenn die »GE«-Ligatur schlecht gesetzt, weil zu eng saß, verlieh sie dem bisherigen Schriftzug doch wenigstens eine Eigenständigkeit und Markanz.

    Narrative Logos immer vor — keine Frage, nur müssen sie auch noch lesbar sein! Und ein weiteres Logo, das vor Unmut und Entscheidungsängsten von CEOs nur so strotzt mag ich gar nicht mehr sehen …

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>